• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnröhre, Urologe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnröhre, Urologe

    Hallo,

    in letzter Zeit hatte ich öfter, daß die Harnröhre irgendwie geschwollen ist, ich kann es nicht so gut beschreiben, es ist keine Blasenentzündung, die kenne ich gut genug. Stattdessen scheint der Ausgang der Harnröhre entzündet zu sein. mir scheint, das dies durch (manuelle) Reitzung entsteht und weniger durch eine Infektion. Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren, ob dies duch die Tamponbenutzung entsteht. Der Ausgang ist jedenfalls extrem berührungsempfindlich und ich bemerke es auch beim gehen. Wenn dies nicht weggehen sollte, wohin wende ich mich am besten? An den FA oder gleich an einen Urologen? Kann ich Bepanthen Wund- und Heilsalbe dahin schmieren oder gibt es da in der Apotheke etwas besser geeignetes? Möchte ungern sofort zum Arzt rennen, da ich eh wenig Zeit habe.

    Danke vielmals für weine Antwort


  • RE: Harnröhre, Urologe


    hi,

    also die bepanthen salbe kannst du ausprobieren. der fa kann dir auch sagen ob evtl. risse oder ne reizung besteht. ruf halt bei deinem fa einfach mal an und frag ihn persönlich!

    gruss

    Kommentar


    • RE: Harnröhre, Urologe


      Hallo,

      danke für deine Antwort. Komischerweise ist es heute schon wieder besser. Was wiederrum dafür spricht, daß es auf einer Reizung basiert und nicht auf einem Infekt. Ich habe lediglich darauf geachtet, daß nicht ständig etwas dagegen stößt oder reibt. Frage mich echt, woher das kommt.

      Kommentar


      • RE: Harnröhre, Urologe


        Das ist schwer zu sagen...
        Reizungen sollte man meiden.
        Wenn es öfter passiert können sowohl der FA als auch der Urologe durchaus helfen.

        Kommentar