• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormonstatus - Bedeutung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormonstatus - Bedeutung

    Hallo,

    ich habe das Ergebnis meines Hormonstatus (wg. Kinderwunsch) erhalten. Hatte die letzte richtige Mens Mitte August und Mitte September Schmierblutungen, seitdem nix mehr. Beim Ultraschall vor 2 Wochen waren keine größeren Follikel und keinerlei Schleimhaut zu sehen.

    Dies ist die Diagnose des Labors:
    Kein Signifikanter HCG-Nachweis. Erhöhter LH/FSH-Quotient als Ausdruck einer hypothalamisch/hypophysären Dysfunktion. Normoandrogenaemie. SHBG-Spiegel im Normbereich. Normaler Prolaktinbasalwert und Euthyreose mit Medikation. Die Progesteron/Oestradiowertlage spricht hier für eine Follikelreifungsstörung und Anovulation. Nach einem Gestagentest ist eine Clomifen oder besser Puregontherapie (25) Tag 5-9 mit Dosisanpassung nach LH- und Oestradiolkontrolle und dann HCG-induzierte Ovulationsinduktion mit VZO oder IUI zu erwägen.

    Was ist VZO und IUI????
    Wie läuft so eine Therapie ab und gibt es da das Risiko für Mehrlinge???
    Soll so eine Therapie beim FA oder doch besser in einem KiWuZentrum gemacht werden??
    Wie groß ist die Chance auf eine SS?

    Habe erst Mitte Januar einen Termin beim FA zwecks weiteren Schritten bekommen und hätte vorher gerne schon mal eine Meinung gehört.

    Vielen Dank!!!


  • RE: Hormonstatus - Bedeutung


    Ovulationsinduktion mit VZO oder IUI:
    Auslösen des Eisprungs mit Vekehr zum optimalen Zeitpunkt oder intrauterine Insemination.

    Man stimuliert die Eierstöcke, so dass es zur Eizellreifung kommt, möglichst nur eine.
    Es kann zur vermehrten Eizellreifung kommen, was ein Mehrlingsrisiko bedeutet.
    Bei mehr als drei Follikeln muss der Zyklus abgebrochen und verhütet werden.

    Dann wird der Eisprung medikamentös ausgelöst und entweder normaler Verkehr empfohlen, oder aufbereitetes Sperma mittels eines dünnen Katheters direkt in die Gebärmutterhöhle eingebracht.

    Das gehört meiner Meinung nach schon besser in die Hand eines erfahrenen Arztes. Wenn dies der eigene FA nicht so ist, dann besser Kinderwunschzentrum.

    Kommentar