• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Heute beim Frauenarzt....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heute beim Frauenarzt....

    Ich muss echt mal meinen Ärger loswerden denn ich bin soooooooo sauer. Wieso nimmt man mich NIE ernst egal zu welcher Fachrichtung von Arzt ich gehe ?
    Kann ICH etwas dafür das ich ständig allen SCHEISS habe ? Bin ich unglaubwürdig weil ich einfach MEHR Krankheiten aufweise als der NORMALO ? Muss man mich dann nicht BESONDERS ernst nehmen und gründlich sein ? MEIN GOTT, bei den vielen Beschwerden die ich teilweise zeitgleich habe glaube ich mir langsam selber nicht mehr wenn mich alle Ärzte ständig wie eine Doofe behandeln.

    Ich habe doch tatsächlich SCHON wieder eine postoperative Infektion. Wieso habe ich nach absolut JEDER OP eine Infektion ? Liegt das an mir ? Haben die ein Hygieneproblem ? Sollte ich sie mal daraufhinweisen ?

    Und dann der Clou:
    Mein bescheuerter Darm ist DEFINITIV wieder abgeknickt nur untersucht mich jeder Arzt immer im abgeführten Zustand und vielleicht macht er diese Spirenzchen halt nur im gefüllten Zustand. Ich sage es JEDES mal meinen Ärzten und immer schauen die mich nur gross an. Ich reagiere darauf langsam aggressiv.
    Ich habe EXTRA im KH gesagt das man mir bei meiner letzten Notambulanzaktion gesagt hat das die Katheter in meinem Darm abknicken und KEIN Wasser reinläuft. Ich habe sogar meinen Mann als Zeugen benannt und was passiert ? NIX, man zieht alles ins lächerlich und stellt mir ne Flasche Abführmittel hin, lullt mich in lauwarmes Geschwätz ein, lässt mich einfach liegen bis ich selber das KH verlassen möchte und gibt mir keine Infos, schickt keine OP-Berichte und spielt alles runter. Man ignoriert konsequent alle meine Beschwerden und stempelt mich unterschwellig mit Bemerkungen ab. Und dann versuche ich mal Ärzte auf Aussagen festzunageln aber manche sind so glitschig und schwammig und reden einfach nicht mal tacheles mit einem sondern sollten lieber in die Politik gehen !
    Und was sagen meine Operateure dazu wenn ich Sie sogar darauf hinweise das die Notambulanz aber auch gesagt hat das mein Darm abknickt? "KEINE AHNUNG WIESO DIE DIESER MEINUNG SIND IN IHREM HIESIGEN KH".
    Glauben die eigentlich sie wären allwissend und alle anderen haben keine Ahnung ? Wieso beziehen die meine Beschwerden und die Aussagen von anderen Ärzten nicht mit ein ?

    Mir reichts, die letzte OP war SOWAS von unnötig und hat NIX gebracht. Glauben die eigentlich ich stehe darauf ständig operiert zu werden ?
    Bei dieser ollen Tastuntersuchung im Darm hatte ich wieder mal richtig Spass und ICH kann allen Ärzten GENAU sagen wo das Problem ist und ich glaube langsam GENAU weil ich immer darauf bestehe es zu wissen halten die mich für Gaga. Aber ich will doch nur das man mir hilft und deshalb versuche ich ständig selbst zu ergründen wo EXAKT das Problem liegt NUR kriege ich dann unterstellt
    A. nicht kompetent zu sein als Patient
    B. mich in etwas reinzusteigern.

    Ich einfach nur SAUER, sorry das ich mich hier mal auskotze aber habe von Ärten lansam sowas von die SCHNAUZE voll und weis nicht mehr wo man eigentlich mal ernst genommen wird und wer der Richtige ist.

    Mauerblümchen


  • RE: Heute beim Frauenarzt....


    ??????????????????

    Ich dachte, Du hast nur Ärzte, die "immer offen mit Dir reden", "nichts beschönigen", Dich "als mündigen Bürger behandeln" usw.

    Habe ich hier letztens noch zu einem anderen Thema gelesen.

    Wundert mich jetzt etwas...

    Ganz abgesehen davon, dass ich nicht ganz verstehe, was die Darm-Probleme im Gyn-Form verloren haben...


    Jeanne

    Kommentar


    • RE: Heute beim Frauenarzt....


      @ Jeanne:
      Ja, das war mein Posting zum Thema Spermiogramm.
      Ich habe das aber nicht so ernst genommen. *g*

      @Mauerblümchen:
      Ich "leide" auch unter Darmproblemen und war damit letztes Jahr stationär im KH. Ich weiss, wie "schön" solche Untersuchungen und OP's sind...
      Nichtsdestotrotz denke ich aber auch, dass das Forum hier nicht die richtige Plattform ist.
      Sorry, aber kann es nicht wirklich sein, dass Du Dich ein BISSCHEN reinsteigerst? Da erweckt man leicht den Anschein des Hypochonders.
      Ich habe damals auch gefragt und gefragt. Wenn ich etwas nicht verstehe, frage ich eben so lange, BIS ich es verstehe. Dafür sind die Ärzte ja da. Von "Selbstdiagnosen" halte ich gar nichts; das überlasse ich lieber den Medizinern.

      Viele Grüße
      Jeanne

      Kommentar


      • Probleme


        Hi,
        ihr seit nicht die einzigen mit darm problemen. allerdings musste ich mich noch keiner op unterziehen.
        hängt immer davon ab was es ist und es gibt genügend schonerende untersuchungs methoden.

        dafür ist das allerdings wirklich das falsche forum

        Kommentar



        • RE: Heute beim Frauenarzt....


          Hey Mauerblümchen,

          nur raus damit! ist ja wirklich zum heulen oder eben zum fluchen - ich versteh dich sehr gut!

          Die Ärzte wissen auch nicht, wie der ganz Alltag sich abspielt mit solchen Beschwerden, sie sehen dich 10 Minuten und sollten eigentlich auf deine exakten Schilderungen eingehen. Denn welcher Arzt kann nicht profitieren von genausten Schilderungen eines Patienten - er sollte doch froh sein, dass eine Pat mitdenkt!

          Ausserdem lassen sie häufig ausser Acht, dass das DEIN Körper ist! Sie können locker grinsen oder ernsthaft Empfehlungen machen und Verdachte entschärfen, sie stecken nicht drin. Sie haben kein Zwicken im Darm, sie haben sich nicht zig mal von OPs erholen müssen, mit Ängsten gekämpft und mit Schmerzen geplagt worden.

          Weisst du, manchmal denke ich, es bräuchte doch gar nicht so wahnsinnig viel, dass man sich als Pat ernster genommen fühlt: ein empathisches "ich glaube ihnen, dass dies schmerzhaft/belastend/beunruhigend sein muss für sie" - nur schon so eine Aussage würde einem das Gefühl geben, verstanden zu werden.

          Jeder Pat hat ausserdem seine eigene Strategie, um mit seiner Geschichte fertig zu werden. Deine wird es sein, dich damit auseinander zu setzen, deinen Körper ernst zu nehmen und deine Beschwerden genau zu beschreiben, um Hilfestellung zu bieten bei einer GEMEINSAMEN Suche nach Möglichkeiten.

          Wieso der FA die Aussagen der Notfallstation einfach übergeht, verstehe ich nicht. Ausserdem ist es ja so, dass du ja mehr als Grund dazu hast, verschiedene Komplikationen oder ungewöhnliche Vorkommnisse zu haben. Es ist ja nicht so, dass dein Bauch tadellos aussieht und du nie was gehabt hast - Donnerwetter nochmals!

          Hey, lass dich ja nicht entmutigen - bleib hartnäckig, versuche die unmöglichen Verrenkungen deiner Ärzte an dir vorbeigleiten zu lassen und deinen Körper und dein Wohlbefinden an erster Stelle zu lassen. Kämpf weiter und scher dich einen Dreck darum, was sie sich für ein Bild von dir machen.
          Ausserdem bin ich nicht mal sicher, ob sich die Ärzte wirklich so ein Bild machen - oft denken sie doch gar nicht soweit. Eine Patientin von vielen und es gibt bestimmt viele andere die weit unangenehmer auffallen als du, die dich für dein Wohlbefinden einsetzt!

          Ich wünsche dir etwas Sonnenschein und schicke dir ganz liebe Grüsse


          Gute Besserung! Kopf hoch!


          Blüemli

          Kommentar


          • RE: Heute beim Frauenarzt....


            Ich verstehe immer noch nicht, was Darm-Probleme und private eMails hier in diesem Forum verloren haben.

            Ehrlich, es fängt an zu nerven...

            Jeanne

            Kommentar


            • RE: Heute beim Frauenarzt....


              @Jeanne/LenaS:
              Offene Reden habe ich auch schon viele geführt nur hapert es leider an der richtigen Diagnose/Lösung und da ICH ein berechtigtes Interesse daran habe eine Lösung zu finden suche ich auch als Patient danach.
              Das würdet IHR auch tun.
              Beschönigen muss mir dabei ganz sicher keiner etwas und DAZU habe ich meine Ärzte auch noch nie aufgefordert.

              Zu der Frage "Was haben Darmprobs in einem Gynforum zu tun ?": Kennt Ihr Endometriose ?
              Es gibt sie sogar am Darm.....und das ist eine gynäkologische Krankheit ! Die Endobetroffenen unter uns werden mich sicherlich verstehen.
              Leider ist das Problem dabei sehr komplex WEIL man eine "gynäkologische Erkrankung" hat die 2 Fachrichtungen erfordert. Die Krankheit reagiert hormonell, ist also definitiv eine gynäkologische Sache, betrifft aber den Darm was einen wiederrum zum Gastroenterologen führt!
              Man erhält also von 2 Fachrichtungen eine Beurteilung des jeweiligen Gebietes. Operiert wird man übrigens vom GYNÄKOLOGEN weil Gynäkolgen nun mal für Endo/Verwachsungen zuständig sind egal ob am Darm oder wo auch immer....
              Tja, und wenn man mir zuvor sagt das hier das Problem liegt glaube ich das weil ich mir ja nicht anmaßen will "SELBSTDIAGNOSEN" zu stellen.
              Dumm halt wenn sich 2 Bauchspiegelungen später und 2 Ärzte weiter dann ein anderer Grund findet. Ich wollte OP`s auch nicht zu meinem Hobby machen....

              Was meint Ihr was daher hier zusätzlich mache ?
              Fragen und heute habe ich mich mal ausgeheult. Tschuldigung, aber mir war gerade danach weil ich festgestellt habe das alles was ich letzens durchgemacht habe umsonst war. Es gibt hier sicherlich Frauen mit weniger grossen Problemen und ich denke nicht das ich somit dramatisiere.
              Ich wäre auch viiiiiiiiiel lieber "Hypochonder" als festzustellen, dass ich DOCH wieder zustäzlich eine Infektion habe obwohl das "angeblich" nicht sein kann.
              Wie würdet Ihr Euch mit Beschwerden fühlen die erst ernst genommen werden wenn sie ein gewisses Stadium erreicht haben ?
              Was mache ich wohl bei meinen Ärzten ? Fragen stellen ! NUR ist das leider alles nicht so einfach weshalb ich von einem Spezialisten zum anderen geschickt werde und JEDER mir einen anderen Vorschlag macht. Ich kann mir also AUSSUCHEN welche Meinung ich für die richtige halte.
              Dumme Sache, denn damit müßte ich mir meine Diagnose selber stellen, oder ?

              Wie würdet Ihr abwägen wenn Ihr so eine komplexe Erkrankung hättet die wiederrum etwas anderes nach sich zieht und Ihr zig Ursachen genannt bekommt ?
              Ich betreibe ganz sicher keine Selbstdiagnosen aus Freude aber da ICH die Beschwerden habe, traue ich mir zumindest zu, sagen zu können WO genau meine Schmerzen sind und damit lag ich mal wieder richtig.
              Leider ist es aber häufig erforderlich das zu beweisen weil Schmerzen/Probs alleine nicht reichen.

              Ich glaube Aussenstehende können kaum nachvollziehen wie es einem nach "7" stationären Aufenthalten in 2 Jahren geht. Mit "reinsteigern" hat das wenig zu tun. Habe ich mich hier bislang über schlimmer Untersuchungen/Schmerzen beschwert ?
              Vermutlich habe ich mehr vermeindlich "schlimme" Untersuchungen hinter mir als viele.

              Ich bin übrigens nicht aus diangostischen Gründen operiert worden sondern wegen Endometriose/Verwachsungen und weil ich letzens mit einem Subilleus in der Notfallaufnahem gelandet bin und die Sache ziemlich brenzlig war obwohl es zuvor hies alles ok.
              Davor hatte ich verschiedene diagnostische Untersuchungen nur leider kommt man bei manchen Erkrankungen damit nicht weiter.

              DANKE, das war echt nett und genau DAS was ich brauchte.

              Mauerblümchen



              Kommentar



              • RE: Heute beim Frauenarzt....


                Jeanne:
                kann es vielleicht sein das Du GENERELL wenig verstehst ?
                Habe mir mal eine Reihe Deiner Beiträge durchgelesen und ich finde Du reagierst sehr hart und scheinst schon in der Vergangenheit gerne bestimmt zu haben was passend ist und was nicht. Kann es sein das Du ausserdem etwas streitsüchtig bist ???
                WER bist DU eigentlich das Du anderen vorschreiben willst was passend ist und was nicht ? Auch Deine moralischen "comments" finde ich nicht immer im richtigen Ton angebracht.
                Ich glaube den Zusammenhang von Endometriose und Darmprobs habe ich jetzt ausreichend dargelegt und den solltest sogar Du verstehen.

                Stell doch bitte selber Deine Fragen und gut ist es.
                Dr. Glöckner kann sicherlich selber entscheiden wozu er Stellung nehmen möchte und wozu nicht.
                Mit einigen Erklärungen hat er mir sehr geholfen.

                @ Blüemli:
                Vermutlich können nur Betroffene verstehen wie komplex manche Zusammenhänge sind. Ich danke Dir.


                Mauerblümchen

                Kommentar


                • RE: Heute beim Frauenarzt....


                  @ Mauerblümchen:

                  Warum bist Du eigentlich immer derart aggressiv?
                  Als wenn wir hier was dafür könnten.

                  Dass man sich mal "ausheulen" möchten, schön und gut. Wer braucht das nicht ab und zu. Ich denke aber nicht, dass das Forum hier der richtige Ort für ist.

                  Wenn Deine Krankheit(en) derart komplex und vielschichtig sind, solltest Du nochmals zum Spezialisten gehen.

                  Ich kann mir kaum vorstellen, dass keiner der von Dir aufgesuchten Ärzte in der Lage ist/war,

                  1. eine vernünftige Diagnose zu stellen
                  2. entsprechend zu behandeln

                  und

                  3. Dir das mal richtig zu erklären.

                  Das gibt es doch gar nicht.

                  Sicher ist nicht jeder Arzt gleich. Wenn ich mit einem nicht zurecht komme, wechsele ich eben.

                  Wenn es aber IMMER an den Ärzten liegt, würde ich mich selber mal hinterfragen...

                  Sorry, für den harten Ton. Aber soweit ich mich erinnere, gehtst Du mit Anderen auch nicht gerade zimperlich am.


                  Jeanne

                  Kommentar


                  • RE: Heute beim Frauenarzt....


                    Wie immer reagierst Du total aggressiv und jetzt auch noch beleidigend.

                    Zeugt weder von Verstand noch von Niveau.

                    Dass Du jetzt alte Postings von mir liest, um "Angriffspunkte" zu finden, mutet schon sehr eigenartig an.

                    Bitte, es sei Dir unbenommen.

                    Den Mund von Dir verbieten, lasse ich mir mit Sicherheit nicht.

                    Und wenn mich etwas derart nervt wie inzwischen Deine Postings, in denen Du anderen Deine "Weisheiten" und vermeintlichen "Fachkenntnisse" in zum Teil unverschämtem Ton um die Ohren haust und selber wie ein rohes Ei behandeln werden willst, werde ich auch weiterhin meine Meinung äußern.

                    Wenn's Dir nicht paßt, ist es Dein Problem.

                    Aber wahrscheinlich bin ich einfach nur nicht "schlau" genug, um Deine Problematik zu "verstehen"...


                    Jeanne

                    Kommentar



                    • RE: Heute beim Frauenarzt....


                      Entschuldigung, aber ich glaube mit den Angriffen hast DU hier begonnen.
                      Wenn Dich ein Thema nicht interessiert, lies es doch einfach nicht aber schreibe nicht anderen vor was paßt und was nicht. Das ist nicht Deine Aufgabe UND damit schonst Du auch Deine NERVEN !!!!!!!!!!

                      Im übrigens habe ich den Eindruck das DU gerne anderen den Mund verbieten möchtest oder wozu war Deine Stellungnahme gedacht ? Zum Austausch vielleicht ?
                      Den findest Du doch generell gut oder wieso schreibst DU hier eigentlich ?
                      Lies mal Deine eigenen postings. Sowas kann manchmal sehr sinnvoll sein um zu reflektieren.
                      Dein Ton lässt generell zu wünschen übrig und Du scheinst gerne Leute zu vergraulen.

                      Ich halte Dir nicht vor das Du etwas nicht verstehst aber dann mußt Du doch nicht gleich anderen über den Mund fahren oder ?

                      Was meine "Weiseheiten" angeht so beruhen die auf eigenen Erfahrungen und einer medizinischen Ausbildung. Scheint mir Du hättest da ein Problem mit ?

                      Sei es drum. Kümmere Dich einfach nicht um alles.

                      Mauerblümchen

                      Kommentar


                      • RE: Heute beim Frauenarzt....


                        Fragt sich, WER hier aggressiv ist...

                        Wer selber so austeilt wie Du, sollte auch mal einstecken können.

                        Daran hapert es dann doch wohl ein bisschen...

                        "Was meine "Weiseheiten" angeht so beruhen die auf eigenen Erfahrungen und einer medizinischen Ausbildung. Scheint mir Du hättest da ein Problem mit ? "

                        Genau, ich platze vor Neid.

                        Wenn Du den Ärzten gegenüber das gleiche Auftreten hast wie hier im Forum, wundert mich gar nichts mehr.

                        Lassen wir es gut sein.

                        Es bringt nichts.

                        Jeanne


                        Kommentar


                        • RE: Heute beim Frauenarzt....


                          Du meine Güte, kann jetzt hier langsam mal gut sein?

                          Dies ist ein Forum zum Austausch und nicht für gegenseitige Beleidungen und Unterstellungen.

                          Es wäre doch schön, wenn wir uns gegenseitig unterstützen und Mut machen könnten.

                          Man profitiert ja auch mal durchaus von den Meinungen und Erfahrungswerten der anderen Frauen.

                          Wer sich partout zanken will, soll das doch bitte schön woanders machen.

                          @Mauerblümchen:
                          Ich habe in punkto Darmprobleme auch eine wahre Arzt-Odyssee und mehrere stationäre Aufenthalte hinter mir. Ich weiss also, wovon Du sprichst.
                          Inzwischen habe ich eine gute Klinik gefunden, wo man mir wirklich helfen und alles gut verständlich erklären konnte.
                          Vielleicht wäre das ja auch eine Anlaufstelle für Dich.
                          Im Bedarfsfall kann ich Dir gerne mal die Adresse geben.
                          Woher kommst Du denn?

                          Viele Grüße
                          Lena

                          Kommentar


                          • RE: Heute beim Frauenarzt....


                            "Ich einfach nur SAUER, sorry das ich mich hier mal auskotze aber habe von Ärten lansam sowas von die SCHNAUZE voll und weis nicht mehr wo man eigentlich mal ernst genommen wird und wer der Richtige ist. "

                            Das ist ein ganz typischer Satz für eine Vielzahl von Endometriosepatientinnen.
                            Viele, zu viele haben eine lange Geschichte mit den abenteuerlichsten Erlebnissen.

                            Wundinfektionen sind leider eine Komplikation, die auftreten kann. Wenn es bei einem gehäuft auftritt, kann das durchaus mit dem eigenen Keimspektrum auf der Haut zu tun haben, aber auch mit Dicke der Fettschicht, Nebenerkrankungen, wie Diabetes, der Durchblutung in dem Bereich, ...

                            Wenn ich mich von einem Arzt nicht ernstgenommen fühle, dann trennen sich unsere Wege.
                            Das muss objektiv ja gar nicht so sein. Entscheidend ist da aber mein Gefühl.
                            Herablassende Äußerungen über ärztliche Kollegen und deren Tätigkeit (incl. Diagnostik/Therapie) sind im Übrigen durch die Berufsordnung des jeweiligen Bundeslandes untersagt....
                            Sowas kommt überhaupt nicht gut an, und die Patientin fühlt sich völlig alleingelassen.
                            Daher habe ich für die Dinge, die da gesagt wurden, wenig Verständnis.

                            Ich denke, Sie brauchen einen ärztlichen Ansprechpartner für alle diese Dinge, der Sie ernst nimmt und ggf. zu einem Kollegen überweist, auf dessen Meinung er auch vertraut.
                            Das ist zwar keine Garantie, dass es ab dann besser läuft, aber man hat eine gute Chance.
                            Was die Darmprobleme angeht, so sind Sie sicherlich bei einem Chirurgen oder einem in Darmangelegenheiten sehr, sehr erfahrenen Gynäkologen (und von denen gibt es diesbezüglich nicht so viele) in besseren Händen.

                            Kommentar


                            • RE: Heute beim Frauenarzt....


                              Danke Dr. Glöckner,
                              sie scheinen häufiger mit Endopatientinnen zu tun zu haben wenn sie sich so gut einfühlen können !!!!!!!
                              Ich bin, weis Gott, kein Ausnahmefall was mir bei einem Besuch einer SHG Endobetroffener klar geworden ist.
                              Bei mir dauerte alleine die Diangose 11 Jahre und meine Endo mußte erst zu einem riessiger Befund werden bis ich die Diagnose nach 3 FÄ bekam. Vermutlich reagiere ich daher JETZT ärgerlich auf den Umstand das man meine Beschwerden immer noch nicht ernst nimmt obwohl meine Krankengeschichte bekannt ist.
                              Ich habe mir geschworen mir bei bestehenden Beschwerden NIE wieder einreden zu lassen das alles normal ist und falle immer wieder in das selbe Muster zurück..........
                              Man glaubt sich selber nicht mehr wenn man versichert bekommt das alles normal ist und 5 Wochen später doch eine Infektion und doch einen abgeknickten Darm hat.
                              Das ist ehrlich zum verrückt werden.

                              Interessant das Ärzte sich nicht über Kollegen negativ äußern dürfen, erlebe ich eigentlich immer wieder...
                              Das geschieht häufig nach dem Motto: So, so sie waren beim Kollegen X ..ach ja...das können wir nicht bestätigen und WIR haben uns spezialisiert...
                              Manchmal passiert es aber auch sehr viel direkter...
                              Sie haben es voll erkannt: Mich verunsichert sowas total und ich weis im Endeffekt nicht mehr wessen Meinung ich vertrauen kann und hole mir noch mehr Meinungen ein um blos keinen Fehler zu machen.

                              Ärztlicher Ansprechpartner kling gut nur sind Hausärzte leider mit solchen komplexen Fällen auch überfordert.
                              Ich habe mir aber einen erneuten Termin beim Gastroenterolgen geholt und hoffe das ich dort gut beraten werde.

                              Von meinem Operateur habe ich mich jetzt gedanklich vollständig getrennt. Das heist nicht das ich Ihn für einen schlechten Operateur halte, im Gegenteil, aber nachdem ich jetzt etwas besser verstanden habe WO meine Probleme liegen können glaube ich einfach nicht mehr das er der Richtige ist. Dabei haben sie mir sehr geholfen. Vielen Dank !
                              Leider telefoniere ich seit 8 Wochen dem OP Bericht hinterher und der wäre wichtig für meinen Termin beim Gastroenterologen.

                              @ LenaS:
                              Danke für Dein sehr, sehr nettes Angebot.
                              Du scheinst auch Deine Erfahrungen gemacht zu haben.
                              Ich bin aus Hessen. Wo warst Du genau ?

                              @ Jeanne:
                              Was ich bezüglich des "Verständnisses" gemeint habe bezog sich NICHT auf Kompetenz ja/nein.
                              Ich habe damit vielmehr gemeint das Du offensichtlich als Patient keine so langjährigen Erfahrungen mit Fehldiagnosen hinter Dir hast. Daher kannst Du Dir offensichtlich auch nicht vorstellen das so etwas möglich ist. Sei froh das Du um DIESE Erfahrung ärmer bist !!!!!!!
                              Wenn man aber Schilderungen von Patienten liest in denen sie, zum einen nach einem Ausweg suchen, und sich zum anderen in einem Grenzbereich der Gynäkologie bewegen sollte man grosszügig sein.

                              Streit liegt mir fern und damit beende ich diese Diskussion.

                              Mauerblümchen


                              Kommentar


                              • RE: Heute beim Frauenarzt....


                                Hallo Mauerblümchen,

                                ich versteh dich so gut. Ich bin über 10 Jahre von einem Arzt zum anderen gelaufen. Sprüche wie "haben Sie sich nicht so oder Sie haben doch Kinder geboren, dann können sie auch die Menstruationsbeschwerden aushalten". Nur meine ging bis zu 14 Tagen. Dann wurde ich am 9.9.99 operiert (man wollte nur nachschauen), aber anschliessend wurde mir mitgeteilt, dass man eine grosse Total-OP durchgeführt hätte, aufgrund von Endo. Die im gesamten Bauchraum verstreut war. Bekam dann eine HET, wodurch es mir schlechter ging als zuvor. 20 Kg zugenommen in Schüben. Seit 1 Jahr keine HET, weil immer wieder die alten Schmerzen auftraten. Ich kann für mich nur sagen, hätte ich vorher gewusst, was auf mich zukommt, dann hätte ich mich nicht operieren lassen. Denn meine Lebensqualität ist gleich null. Aber leider kann man keinen Eierstock implantieren.

                                Kommentar