• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ovarialzyste

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ovarialzyste

    Hallo,
    mir wurde Anfang Oktober eine ca. 8 cm große Eierstockzyste operativ entfernt. Der Befund war in Ordnung, sie war ganz einfach mit "Wasser" gefüllt, kein Blut, nicht bösartig. Jetzt habe ich schon wieder eine - dieses Mal am anderen Eierstock. Sie ist auch schon wieder so groß. Kann es sein, dass die Pille daran "Schuld" ist? Ich nehme seit ca. 8 Jahren die Valette. Die verursacht, dass ich meine Periode nur sehr schwach und manchmal gar nicht bekomme. Die neue Zyste muss auch nach der letzten Periode entstanden sein, denn vorher war ich noch zur Untersuchung, da war alles i.O. Ich selbst nehme an, dass sich die Zysten aus Follikeln bilden. Kann man das z. B. durch Wechsel der Pille in den Griff bekommen, ohne erneut zu operieren? Ich habe in diesem Jahr auch probiert, die Pille 3 Monate durchgängig zu nehmen, weil ich oft unter Kopfschmerzen während der Regel leide. Ich habe das dann aber sein lassen, weil ich das nicht so gut vertragen habe (Ausfluss, Schmerzen in den Brüsten). Vielleicht ist auch dadurch irgendwas durcheinander geraten. Können Sie mir einen Rat geben?

    Antje


  • RE: Ovarialzyste


    Hallo Frau Antje!
    Ohne Sie beunruhigen zu wollen, hört sich ihre Geschichte
    teilweise wie die meine an und die heißt Endometriose.
    Im Juli diesen Jahres wurde mir am linken Eierstock eine
    8 x 3 cm große Ovarialzyste entfernt und am 17. November
    mußte erneut eine 3 cm große Ovarialzyste und zugleich ein
    9 cm großer Ovarialtumor samt linker Eierstock entfernt werden.
    Vergangenes Jahr im Juni hatte ich einen Darmverschluß, ebenfalls verursacht durch Endometriose wie sich bei der
    histologischen Untersuchung herausstellte.
    Die Zysten waren jedesmal mit blutiger Flüssigkeit gefüllt.
    Ich nehme keine Pille und habe auch diese Zysten, die meistens gutartig sind.
    Mfg
    OP15

    Kommentar


    • RE: Ovarialzyste


      Früher dachte man, dass unter der Pille keine Zysten auftreten, was sich leider nicht bewahrheitet hat.
      Der Ursprung der Zyste können tatsächlich Follikel sein, die sich aber unter Pille kaum entwickeln sollten.
      Möglicherweise bringt der Wechsel der Pille etwas. Eine Garantie gibt es leider nicht dafür.

      Man sollte jetzt wenigstens 2 bis 3 Monate warten, ob sie nicht von allein verschwindet.
      Sollte dies nicht geschehen, ggf. unter anderer Pille, dann sollte man sie doch auch entfernen, da sie durch den Druck, den sie ausübt, die Eierstockrinde schädigen könnte. Dies könnte sich negativ auf einen möglichen Kinderwunsch auswirken.
      Ansonsten sind Beschwerden ein Grund, die Zyste zu entfernen.

      Kommentar


      • RE: Ovarialzyste


        Danke! Ich nehme zur Zeit bis zur nächsten Periode die Pille in doppelter Dosis - außerdem trinke ich Tee, den ich mir in der Apotheke habe mischen lassen und mache Zinnkrautumschläge. Im Moment habe ich das Gefühl, die Beschwerden sind weniger geworden, kann wieder besser sitzen. Ich denke wirklich, dass mein Hormonhaushalt durch irgendetwas (z. B. diese Pillenversuche oder durch den psychischen Stress, den ich in den letzten Monaten hatte) durcheinander geraten ist. An Endometriose glaube ich nicht, weil die Zyste ausschließlich mit klarer Flüssigkeit gefüllt war und man das auch festgestellt hätte.

        Kommentar