• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutungen

    Im Mai 2003 hatte ich eine Abrasio wegen Dauerblutungen. Der befund war oB. Wegen andauernden Blutungsstörungen (klimakterisch bedingt) bekam ich die Mirena gelegt im Februar 2004. Im August hatte ich (50) die letzte Periode in Form von Schmierblutungen. Der Arzt machte einen Hormonspiegel, Östrogene sehr niedrig, FSH erhöht.Seither hatte ich keine Blutungen mehr. Nun bekam ich vor 14 Tagen wieder Schmierblutungen, die nun seit 5 Tagen periodenstark sind. Sind das nun wieder hormonelle Schwankungen, soll ich sofort zum Arzt oder kann ich noch etwas abwarten. Ich möchte nicht unbedingt Hormone nehmen ,um die Blutung zu stillen, andererseits fürchte ich mich aber vor Krebs. Eine Abrasio wäre auch nicht so gechickt, denn dann müßte ja die Hormonspirale gezogen werden. Können Sie mir einen Rat geben? Vielen Dank im voraus.


  • RE: Blutungen


    Die Blutungen sollten auf jeden Fall abgeklärt werden.
    Wenn unter MIRENA die Blutungen ausgeblieben sind und wieder auftreten, muss man von einer nicht korrekten Lage der Spirale ausgehen.
    Sie müßte also eigentlich deswegen schon raus.
    Und eine Ausschabung, möglichst mit Gebärmutterspiegelung, halte ich schon für wichtig, um sicher krankhafte Veränderungen auszuschließen.
    Bei hohem FSH und sehr niedrigen Östrogenen kann man eigentlich recht sicher von einer Menopause ausgehen, o dass ein Empfängnisschutz eigentlich nicht notwendig erscheint, daher MIRENA auch entbehrlich ist.

    Kommentar


    • RE: Blutungen


      Vielen Dank für die Antwort, aber einiges verstehe ich nicht ganz. Mein FA meinte nach tel. Anfrage, dies seien typisch klimakterisch bedingte Hormonschwankungen, die trotz Mirena vorkommen und er wolle nicht unbedingt sofort medikamentös eingreifen. Ich soll abwarten bis zum Stillstand der Blutung , also bis nächste Woche und dann würde er mich zu meiner Beruhigung vorsorglich untersuchen. Sie raten zu sofortiger Abrasio und er tut alles als völlig harmlos bzw. wechseljahrsbedingt ab. Als Patient ist man da doch völlig verunsichert. Kommen solche Blutungsstörungen in den Wechseljahren denn so häufig vor, dass sie fast schon normal sind?

      Kommentar