• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wechseljahre mit 37?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wechseljahre mit 37?

    Hallo,

    nun ist mir seit über 2 Monaten schlecht, habe manchmal auch einen komischen Druck im Magen. Dachte eine Zeit lang, ich wäre schwanger. So fühlt es sich halt an (ich habe zwei Kinder). Bin aber nicht schwanger, habe einen Test gemacht.

    Nun habe ich gelesen, dass diese Übelkeit auch hormonelle Gründe haben kann (?) Seit über 2 Jahren ist mir schwindelig. Habe alle Ärzte befragt, alle sagen psychischer Natur.

    Jetzt nehme ich aber seit Juni wieder die Pille. Habe ich vorher Jahre lang nicht genommen. Seit Juli ist der Schwindel langsam zurückgegangen. Jetzt ist mir schlecht.

    Kann das alles was mit Wechseljahren zu tun haben? In meinem Alter? Mein Gyn meint NEIN. Allerdings ohne irgendeine Untersuchung durchgeführt zu haben ;-)

    Sonstige Beschwerden:
    - als der Schwindel vor 2 Jahren anfing, hatte ich meine Periode über 9 Wochen nicht, danach wieder einigermaßen regelmäßig (alle 6 Wochen, sehr schwach).
    - zum 3. Mal in 3 Monaten starke Halsschmerzen
    - morgens ständig verklebte Augen (wie Bindehautentzündung)
    - liege nachts oft 2 Stunden wach, kenne ich gar nicht, schlafe sonst immer wie ein Stein
    - antriebslos
    - müde
    - Konzentrationsschwäche

    Ich komm mir langsam wie ein jammerndes altes Weib vor.

    Achso, noch was ;-) Seit ca. 7 Jahre leide ich unter Panikattacken und Angstzuständen. Hatte ich aber bis vor ein paar Wochen wieder gut im Griff.

    Wäre super, wenn mir jemand sagen könnte, WAS ich habe...

    Eure

    Belinda


  • RE: Wechseljahre mit 37?


    Leider sind Ferndiagnosen nicht möglich:

    Wechseljahresbeschwerden sind das aber für mich eher nicht.
    Haben Sie schon mal Ihre Schilddrüse untersuchen lassen?
    Bei immer wiederkehrender Übelkeit sollte eine Magen-Erkrankung ausgeschlossen werden.
    Ist das alles unauffällig, dann kann es auch mal eine psychosomatische Erkrankung sein.
    Vorher sollte aber alles andere ausgeschlossen sein.

    Kommentar


    • RE: Wechseljahre mit 37?


      Hallo Belinda,
      ich empfehle Dir dringend beim Gynäkologen oder Hausarzt einen Hormonstatus machen zu lassen: Also Östrogen, FSH, LH, Prolaktin, Testosteron, DHEA-S, ein großes Blutbild, sowie die Schilddrüsenwerte! Und laß´Dich nicht wegschciken und ALLES auf die "Depression" schieben!!!!!! Es reicht, daß es Dir scheiße geht, und das sollte untersucht werden! Laß auch einen 24-Stunden-Sammelurin machen, wo Cortisol im Urin und Blut kontrolliert wird. Ich hatte ähnliche Symptome - und über 2 Jahre ignoriert....am Ende stehe ich mit 35 Jahren da mit einem Hypophysenadenom und Wechseljahre im Endstadium, sodaß ich Östrogene substituiere, demnächst auch Cortison, daß ich nicht mehr so infektanfällig bin....Auch bei mir wurde alles auf einen psychischen Symptomenkomplex geschoben.....Wenn Du tatsächlich in den Wechseljahren (laut Hormonstatus) sein solltest, so gibt es Mittel, daß es Dir bald wieder besser geht. Also Kopf hoch - denn Du hast ja auch schon zwei Kinder (Ich dagegen muß mich damit abfinden das NIE mehr zu erleben - mit 35 !)
      Lieben Gruß,
      Annette

      Kommentar