• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rektozele nach OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rektozele nach OP

    Sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,

    in Juni dieses Jahres hatte ich (61) eine Raffung der hinteren Scheidenwand und eine Kolposakropexie - Grund waren Senkungsbeschwerden und eine Rektozele Grad II.
    Nun war ich wegen Darmproblemen bei einem Proktologen und als Zweitmeinung Chirurgen. Der Proktologe schrieb u. a. in den Befund: kleine Rektozele Grad I, der Chirurg mittelgroße Rektozele.
    Ich bin etwas verunsichert, abgesehen von der unterschiedlichen Beurteilung der Größe, da die Rektozele ja durch die OP beseitigt wurde.
    Zumindest von der Scheide her - kürzlich Nachkontrolle des Operateurs vom Beckenbodenzentrum - ist keine Rektozele mehr zu sehen gewesen (das Ultraschallbild zeigte beim Pressen eine gerade Scheidenwand) - war alles in Ordnung.
    Im Darm ist jedoch lt. der anderen beiden Ärzte noch immer oder wieder eine Rektozele zu sehen? Diese machte es dem Chirurgen sogar etwas schwer, in dem Bereich den Darm genau zu spiegeln. Der Proktologe vom Beckenbodenzentrum beurteilte das jedoch insgesamt milder.

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    Viele Grüße
    Britta


  • Re: Rektozele nach OP

    Hallo,

    es kann sich um eine Neubildung handeln, je nach Beschwerden sollte über einen weiteren Eingriff entschieden werden.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar