• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thrombose / Verhütung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thrombose / Verhütung

    Nach einem Kaiserschnitt im vergangenen Jahr habe ich (37) im rechten Unterschenkel eine Thrombose bekommen. Diese wird seither mit Marcumar mit einem Quickwert unter 30 behandelt. Nun meine Frage: In wie weit verhält sich das Thromboserisiko, wenn ich nach abgeschlossener Therapie eine Hormonspirale zur Verhütung anwende. Ist dies aus Venen- und Thrombosesicht empfehlenswert? Auch auch viele Jahre hinaus?


  • RE: Thrombose / Verhütung


    Hallo,

    bei Frauen mit erhöhtem Thromboserisiko ist eine Verhütungsmethode die rein gestagenhaltig ist, in jedem Fall besser, als östrogenhaltige Verhütungsmittel. Die Hormonspirale ist u.a. so ein reines Gestagenpräparat und ist bei erhöhten Thrombosegefahren, soweit ich das recherchiert habe, gut geeignet.

    LG amza

    Kommentar


    • RE: Thrombose / Verhütung


      Trotzdem sollte man auch in diesen Fällen mit Hormonen grundsätzlich lieber vorsichtig sein.
      Daher ggf. einfach eine normale Spirale.

      Kommentar


      • RE: Thrombose / Verhütung


        Sehr geehrter Herr Dr. Glöckner,

        ich bedanke mich für Ihre Antwort. Sie haben wir sehr geholfen. Meine Therapie ist seit Anfang Dezember abgeschlossen. Ich werde jetzt erst einmal ein paar Wochen abwarten, ob ich eine erneute Thrombose bekomme und werde dann wahrscheinlich doch lieber eine normale Spirale einsetzen lassen.

        Mit freundlichen Grüßen

        Andrea Weyer

        Kommentar