• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormonchaos - Zyklusstörung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormonchaos - Zyklusstörung

    Hallo!
    Ich habe im Ernährungsforum bereits geschrieben und wollte bzgl meiner gewichtszunahme wirklich warten, ob sich der Stoffwechsel normalisiert.
    Allerdings ist dies nun auch der 3 Zyklus nach der Entfernung einer Eierstock-Zyste (wahrscheinlich eine endometriose-Zyste, im OP-Bericht wurde aber kein anderer endo-Herd erwähnt), welcher unter 25 Tagen ist. Ich messe zwar keine Temperatur mehr wie früher zur Verhütung, aber den Zervixschleim beobachte ich dennoch um einen ungefähren Anhaltspunkt über meinen Zyklus zu haben.
    Dieser war am 03. Sept das letzte Mal eiweißartig und der Muttermund weich, hoch und offen. Gestern habe ich aber bereits meine Tage bekommen. Es ist also keine zweite Zyklushälfte vorhanden, da es ja grade mal 3 Tage waren...
    Ich habe das Gefühl ständig aufgedunsen zu sein. Habe seit Mai (da war die OP wg der Zyste) 6kg zugenommen, obwohl ich nichts an meiner Ernährung geändert habe.
    Habe da auch aufgehört zu rauchen, was vllt etwas ausmacht, aber ich bin selbst Diätassistentin und weiß dass ich sicher nicht mehr gegessen habe, weil ich etwas kompensieren musste.
    Es kam auch eine zweimonatige sportpause hinzu, aber seit Mitte Juli treibe ich in normalem Maße wieder Sport (laufen - 6km, hiit und Hindernis-Läufe im Wechsel, also 3-4x/woche Sport) und ernähre mich eh schon mehr als gesund. Trotzdem ging in diesen 8 Wochen nun auch kein Gramm runter. Im Endeffekt stört mich ja nicht das Gewicht, sondern die Ausmaße. Und es muss an irgendetwas liegen, was ich selbst nicht beheben kann, da mehr als sport, gesunde Ernährung und Regeneration nicht machbar sind.
    Ich vermute eben mein Hormonsystem.
    Ich hatte vor der Schwangerschaft mit meinem Sohn (2014) auch nie Probleme und nur traumhafte Zyklen (habe mit nfp verhütet) und danach auch wieder toll abgenommen.
    Ich bin wirklich verzweifelt, weil mir kein Arzt glaubt und nur oberflächlich das Blut checkt (tsh etc) und sagt: "abwarten, das pendelt sich ein!"
    Es steigt aber eher und ich fühle mich täglich unwohler, obwohl ich ja eigentlich was dagegen tue.
    Nehme auch schon mönchspfeffer seit 2 Zyklen, stelle aber keine Veränderung fest. Dieses Mal habe ich auch extrem schmerzende Brüste (hatte ich schon seit Jahren nicht mehr) und bin richtig verstimmt.
    Im Ultraschall wurde nun auch wieder eine endometriose-Zyste festgestellt und auch eine "normale". Sonst habe ich keinerlei Beschwerden, was auf endometriose hindeuten könnte. Ohne kupferkette, hätte man diese auch nicht bemerkt.

    Tut mir leid für den langen Text, aber es frustriert so, wenn man eig alles richtig macht, aber nichts passiert und keiner nimmt einen wirklich ernst.
    Ach ich bin 33 Jahre, 165cm und wiege derzeit eben 68kg.
    Vllt ging es ja jmd ähnlich.
    ​​​​​​​Schönen Sonntag noch!

  • Re: Hormonchaos - Zyklusstörung

    Hallo,

    ich würde hier zur Abklärung durch einen Endokrinologen raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar