• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Östrogenmangel

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Östrogenmangel

    Hallo zusammen!

    Kennt jemand von euch natürliche Methoden einen Östrogenmangel wieder aufzubauen?
    Zu meiner Vorgeschichte:
    ich (w/20) hatte seit jeher schon meine Tage unregelmäßig. (früher alle 4-5 Monate, heute alle 2-3 Monate). Mir hat das in meiner Jugend nie was ausgemacht und würde es mir heute eigentlich auch nicht.
    Allerdings bin ich in einer festen Beziehung (aktuell ohne Kinderwunsch) und suche deshalb nach dem passenden Verhütungsmittel für mich/uns.
    Kondom ist mir mittlerweile einfach zu umständlich und dem NuvaRing hab ich 2 mal schon für je ein halbes Jahr eine Chance gegeben und mach das nicht nochmal.
    Körperlich hatte ich damit gar keine Probleme - allerdings hat der meine Psyche ganz schön durcheinander gebracht. Ich bin normalerweise ein sehr fröhlicher und ausgeglichener Mensch aber in der Zeit, inder ich damit verhütet habe, war ich launisch, depressiv und hab ständig geheult. Dieses selbstfremde Gefühl will ich nie wieder haben und hab mich deshalb entgültig vom Ring und von den künstlichen Hormonen verabschieden wollen.

    Ich hab mich dann nach einigen Monaten (also letztens) auf den Weg zur Frauenärztin gemacht um mich bzgl. einer anderen/passenden Verhütungsmethode beraten zu lassen.
    Ich ging da rein, hab meine Story erzählt und meinen Wunsch zu einer hormonfreien Verhütungsmethode (also Kupferkette und co.) geäußert.
    Wie ich es eigentlich auch erwartet hatte, hat sie mir versucht die Hormone wieder schön zu reden usw.
    Sie hat mich untersucht und bei mir eine leichte Hormonstörung festgestellt. So wie ich das verstanden habe produzieren meine Eierstöcke zu wenig Östrogen oder nur schubhaft und ich bekomme deshalb meine Tage so selten. Sprich, ich habe einen Östrogenmangel. Lt. meiner Ärztin sollte ich diesen dringend behandeln (wegen Knochenaufbau und um meinen Zyklus zu regulieren) und dies könne ich am besten mit einer hormonellen Verhütungsmethode ... Hab dann aber gesagt: Pille nehm ich nicht (würde ich sicher vergessen), den Ring nehm ich sowieso nie wieder und dann bliebe mir nur das Hormonpflaster.
    Sie meinte allerdings: Die Kupferspirale/Kette/Ball legt sie mir nicht, da damit mein Östrogenproblem nicht behoben wäre. Bzw. sie legt sie mir nur unter der Bedingung, dass ich irgendwie meinen Östrogenmangel ausgleiche.

    So, liebe Community.
    Bitte helft mir!

    Habt ihr ähnliches erlebt? Kennt ihr irgendwelche natürlichen Methoden?
    Kennt ihr euch mit Östrogenmangel aus?

    Bin für alle Ratschläge dankebar!

    Lieben Gruß!
    sternchen

  • Re: Östrogenmangel

    Hallo,

    ich würde Ihnen raten, Ihren Hormonstatus von einem Endokrinologen überprüfen zu lassen. Je nach Befund kann dann die hormonfreie Verhütung vielleicht doch in Frage kommen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Östrogenmangel

      Nun, ich war 2 mal beim Endokrinologen und dieser hat sich meine Geschichte, die Blutwerte, meinen Lebensstil und die Bilder meiner letzten Ultraschall-Untersuchung angesehen. Scheint alles recht normal zu sein. (von den Follikeln auf den Eierstöcken hat er nichts erwähnt; das hat meine Frauenärztin aber mal gesagt); Er meinte ich sollte für einige Monate ein Nahrungsergänzungsmittel (ChirofertPLUS) ausprobieren und ihm dann sagen ob sich mein Zyklus reguliert hat.
      Diagnose hab ich also keine bekommen; aber meine Recherchen werfen in mir folgende Frage auf:

      Ist das PCOS oder kann das auch was anderes sein?

      Kommentar


      • Re: Östrogenmangel

        PCOS wäre eindeutig anhand der Hormonwerte erkennbar.

        Kommentar