• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dr. Glöckner - erhöhter Prolaktin-Wert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dr. Glöckner - erhöhter Prolaktin-Wert

    Zusatzfrage zu Beitrag - Gelbkörperschwäche - vom 29.08.04

    Hallo Herr Dr. Glöckner,

    vielen Dank für Ihre Antwort.
    Weitere Zyklusstörungen, die mich beunruhigen, jedoch von meinem FA als völlig normal eingestuft wurden, sind vor allem Unterleibsschmerzen sowie ein starkes Spannen in den Brüsten, die nicht nur zum Eisprung auftreten, sondern auch darüber hinaus noch mehrere Tage anhalten. Außerdem Schmierblutungen, die nach der normalen Periode noch ca. 1 Woche andauern. Nachdem mein FA meinte, ich solle Agnus Castus nehmen, ist das Brustspannen nach mehrwöchiger Einnahme in diesem Zyklus auch tatsächlich ausgeblieben.
    Mein Prolaktin-Wert war bei der letzten Untersuchung mit 550 mIU/L erhöht (Referenzwert: <450). Kann es sein, dass die Einnahme von Agnus Castus sich schon prolaktinhemmend ausgewirkt hat und dadurch das Spannen in den Brüsten verschwunden ist?
    Mein FA meinte auch hier beschwichtigend, dass der erhöhte Prolaktin-Wert keinen Einfluss auf meinen Kinderwunsch habe. Im Internet habe ich aber etwas anderes gelesen. Kann man bei diesem Wert noch von einer leichten Erhöhung sprechen?
    Nach welchem Zeitraum und zu welchem Zeitpunkt im Zyklus sollte ich meinen Prolaktin-Wert nochmals überprüfen lassen?
    Besten Dank


  • RE: Dr. Glöckner - erhöhter Prolaktin-Wert


    Leicht erhöhte Prolaktin-Werte können schon durch Aufregung/Streß entstehen.
    Die sollten eigentlich keine großen Probleme machen.
    Deutliche Erhöhungen machen schon Schwierigkeiten beim Schwangerwerden.

    Agnus castus werden die unterschiedlichsten Wirkungen zugeschrieben, auch Zyklusregulation.
    Wenn es nicht weiter besser werden sollte, dann muss man ggf. doch nach Alternativen suchen.

    Kommentar