• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter

    Hi,
    habe ein großes Problem. Seit der Geburt meiner Tochter ,die durch einen Not-Kaiserschnitt auf die Welt kam, plagen mich immer wieder Träume von der "Entbindung".
    Ich habe immer wieder Unterleibsschmerzen und der Sex mit meinem Mann kommt auch nicht mehr zum "laufen". Er behauptet das er nicht mehr richtig kommen kann da er keinen Platz in mir hat.

    Mir wurde damals im Alter von 24 Jahren die Gebärmutter während der Not-sektio entfernt, da diese hinten gerissen ist. Die Not-Sektio wurde gemacht da die Herztöne meiner Tochter immer schlechter wurden, erst beim Kaiserschnitt stellte sich dann der Riß in der Gebärmutter raus.
    Meine Tochter lag damals über 3 Wochen auf der Intensivstation der Kinderklinik und ich war 2 Wochen im Krankenhaus.

    Ich habe jetzt 2 gesunde Kinder, da meine Tochter mein 2. Kind war, aber ich es spielt sich in meinen Träumen immer wieder die Situation wieder als man mich schnell schnell schnell in den Op brachte. Die Gesichter der Ärzte kann ich einfach nicht vergessen-dieBlicke zeigten Angst!!!
    Seit dem bekomme ich gar nichts mehr auf die Reihe, ich wiege immer noch 20kg mehr und sehe aus wie im 8. Monat, der Bauch bildet sich nicht zurück und trotz trainings geht er einfach nicht weg. So 1 x im Monat habe ich rechts und links im Unterlaib Schmerzen für einige Tage.
    Ich bin total fertig und wenn ich das jemanden erzähle sagt jeder blos, sei doch froh du hast doch 2 gesunde Kinder das reicht doch.!


  • RE: Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter


    Hallo!

    Na, das sind mir vielleicht Menschen. Als wenn du (darf ich doch sagen?) alleine aufgrund der Tatsache, dass du zwei gesunde Kinder hast, keine Probleme mehr haben dürftest. Sie wissen offensichtlich nicht, wovon sie reden. Nur du weißt, was du durchgemacht hast und wie es dich beeinflusst hat. Wenn sie dir keinen Beistand geben wollen und dich mit solchen Äußerungen abspeisen, solltest du dir überlegen, ob sie deiner Freundschaft wert sind.
    Vielleicht solltest du psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, um das Erlebte zu verarbeiten? Das war wohl ein sehr einschneidendes Erlebnis für dich, was du (noch) nicht verarbeitet hast. Wie lange ist der Eingriff denn her?
    Was die Schmerzen angeht, können diese durchaus von Verwachsungen (natürlich auch von Zysten an den Eierstöcken) ausgelöst werden. Das kann so sein, muss aber nicht. Diese könnte man operativ entferen lassen, aber immer mit der Gefahr, dass neue Verwachsungen entstehen. Bei meiner Mutter hat eine OP deutliche Besserung erzielt.
    Der Platz in der Scheide dürfte sich normalerweise durch die Entfernung der Gebärmutter nicht verringert haben. Eine Stück der Scheide ist ja nicht entfernt worden? Vielleicht ist es eher so - das stelle ich mir das in dem konkreten Fall jetzt vor (bin da aber Laie)-, dass auch hier Narbenbildung eine Ursache ist. Vielleicht solltest du hierzu verschiedene Ärzte aufsuchen bzw. konkret dannach fragen.
    Ich hoffe, es gibt noch kompetente Aussagen hierzu :-) evtl. zu anderen Ursachen, aber vielleicht habe ich übergangsweise ein bisschen weiterhelfen können?

    Gute Besserung!
    Sabi

    Kommentar


    • RE: Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter


      noch was: der dicke Bauch kann natürlich verschiedene Ursachen haben. Wieder das Beispiel meiner Mutter: sie hatte nach der Total-OP einen dicken Bauch entwickelt. Man hat später sehr sehr viel verwachsenens Gewebe entfernt im Bauchraum. Der "dicke" Bauch war anschließend weg. Vielleicht ist es ja "nur" soetwas...

      Kommentar


      • RE: Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter


        Hi,
        der Eingriff ist im Sept. 2 Jahre her. Ärzte sind bei uns leider nicht im Überfluß vorhanden. Bei uns habe ich noch keinen guten Gyn. gefunden, außer die im Klinikum und die dürfen außerhalb nicht praktizieren, scheiße!
        Auf dem Land ist es eben so und paar Std. Autofahrt sind leider mit 2 Kindern (5 Jahre und knapp 2 Jahren) nicht drin.

        Mein Mann versteht meine Probleme auch nicht, er kommt seitdem mit 1 x Sex in 3 Monaten auch aus. Er hat Spaß und ich ?????

        Kommentar



        • RE: Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter


          Hast du Freundinnen oder Nachbarn, wo du deine Kinder abends mal in Obhut geben kannst? Dann unternimm öfter mal was, ohne ihm genaues zu sagen und hab grundsätzlich phänomenal gute Laune, wenn du zurückkehrst. Ist er einigermaßen einfühlsam, wird er sich sicher aufeinmal mehr für dich interessieren ;-) Wenn er glaubt, er müsse sich nicht auch mit dem Problem auseinander setzen, dann irrt er gewaltig. Sag ihm das! Und: Ich weiß, es klingt jetzt irgendwie affig, aber du wirst es ihm über dieses Spielchen (Ich mache mich rar! Für andere Menschen interessant!) klarmachen müssen. Natürlich nicht mit Worten. Vielleicht lenkt dich das auch ein bisschen von deinen Schmerzen ab? Ein kleines bisschen? :-) Wenn er schon nicht mit Tatsachen zu überzeugen ist, dann eben so. Ist traurig aber vielleicht regt ihn das mal zum Nachdenken an?!
          Du wohnst weit ab vom Schuß.... es hilft ja nichts. Dann muss dein Mann wohl mal seinen Urlaub opfern und Kinder hüten, während du Ärzte in einer größeren Stadt konsultierst. Evtl. hast du ja in einer dieser "größeren" Städte Bekannte, die dich für ein paar Tage aufnehmen, damit du nicht auch noch ins Hotel musst? Wäre das eine Idee?

          Liebe Grüße
          Sabi

          Kommentar


          • RE: Not-Sektio u. Riß in Gebärmutter


            Dass die Kollegen Angst hattn, kann ich gut verstehen.
            Es geht in dem Moment um zwei Menschenleben...
            Was die Verarbeitung angeht, so sollten Sie vielleicht wirklich psychologische Hilfe in Anspruch nehmen.
            Nach zwei Jahren sollte man das eigentlich doch einigermaßen verarbeitet haben. Wenn nicht, dann ist wirklich Hilfe angebracht.

            Was den dicken Bauch angeht, so scheint das manchmal auch bloß so.
            Andererseits bildet sich eine Narbe, die zuweilen auch den Bauch über der natürlichen Hautfalte im Unterbauch etwas herüberhängen läßt, da die Narbe nicht so elastisch ist, wie es normales Gewebe ist.
            Dazu bleibt immer ein bißchen Taubheitsgefühl nach (notwendigem) Durchtrennen von Hautnerven zurück.
            Dies läßt den Bauch auch dicker erscheinen.
            Schließlich können auch Verwachsungen den Darm in seiner Beweglichkeit einschränken, was auch zu einem geblähten Bauch führen kann.
            Verwachsungen und die psychische Alteration sind möglicherweise auch die Ursache für die Beschwerden.
            Ggf. könnte man per Bauchspiegelung nachsehen und vorhandene Verwachsungen lösen.

            Auf die Scheide hat eigentlich der Eingriff keinen Einfluß.
            Auch hier mag eine psychische Barriere eine Rolle spielen, wenn Verwachsungen und Vernarbungen durch den FA ausgeschlossen sind.
            Wenn Sie also als Paar da allein nicht weiterkommen, dann kann hier ggf. eine paartherapie helfen.
            Dies sollten Sie allerdings zuvor miteinander besprechen.

            Kommentar