• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst

    Hallo, soll am 14. 9. in die Klinik zur Total-OP
    Nun hatte ich einen Traum: Die haben statt der Gebärmutter, den Magen entfernt.....
    Ist das nur ein Zeichen von Angst, oder was meint Ihr?

    Bin ich zu ängstlich?
    Und wieviele Frauen sterben bei einer solchen OP?
    Meine Ärztin meinte, das wäre ein Routineeingriff...
    Danke allen die mir antworten um mir meine Angst zu nehmen...


  • RE: Angst


    Hallo Traum,

    ich denke schon, dass der Traum durch die Ängste herbei geführt wird, obwohl dies was Du träumst sicher nicht eintreten wird. Davon bin ich fest überzeugt! Und Ängste vor einer Operation zu haben, ist etwas vollkommen normales, da es einfach etwas neues und unbekanntes ist. Da kann man nicht pauschal sagen - zu Ängstlich! Dieses Ungewisse lässt die Gedanken nicht in Ruhe und man beginnt immer und immer wieder darüber nachzudenken, was denn sein wird, also ist es durchaus normal auch Angst zu bekommen, weil man eben nicht weiß was kommen wird und dem quasi ausgeliefert ist.

    Wie viele und ob Frauen bei diesen Operationen sterben, kann ich Dir nicht sagen, aber ich denke, das das auch von vielen verschiedenen Faktoren abhängig ist und man nicht jede OP mit jeder anderen vergleichen kann. Jeder Patient ist verschieden und auch jede OP. Im allgemeinen ist die Total-OP sicher für die Ärzte ein Routineeingriff und Sie können eine Gebärmutter schon von einem Magen unterscheiden. Also hier brauchst Du Dich wirklich nicht zu ängstigen.

    Das beste was man, nach meinem Dafürhalten, gegen Angst tun kann, ist darüber zu reden. Immer und immer wieder. Wenn die Hemmschwelle einmal vorbei ist, dann denke ich, vergehen auch langsam immer mehr die Ängste. Wenigstens geht es mir so, wenn ich vor etwas Angst habe/hatte. Je mehr ich darüber gesprochen habe, desto besser ging es mir. Wobei ein Rest immer bleiben wird.
    Aber eine Schmach ich es auf keinen Fall vor einer Operation Angst zu haben. Schließlich geht es ja um den Körper und das Danach! Und da darf man auch Angst haben.

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für diese Operation. Es wird schon alles gut gehen und Deinen Magen wirst Du auf jeden Fall behalten.

    Vielleicht melden sich ja auch noch welche, die diese OP schon hinter sich gebracht haben und sich noch an Ihre damalige Situation erinnern können. Die Angst nehmen kann ich Dir leider nicht, aber wie gesagt - darüber reden kann Wunder wirken.

    Viele Grüsse und alles Gute

    amza

    Kommentar


    • RE: Angst


      Diese Operation ist tatsächlich ein Standardoperationsverfahren, bei dem man einerseits weit vom Magen weg ist und andererseits beide Organe wirklich nicht miteinander zu verwechseln sind.

      Die Sterblichkeit ist gering und wird etwa mit 6 von 10 000 angegeben.
      Dabei muss man aber bedenken, dass man auch Frauen mit 70/80 Jahren operieren muss.
      Dass so etwas bei jüngeren Frauen passiert, ist nahezu ausgeschlossen.

      Sie sollten sich wirklich nicht zu sehr sorgen.

      Kommentar


      • RE: Angst


        Hallo,
        Ich bin eine von diesen Frauen , die mit 65 Jahren eine totaloperation hinter sich hat.
        Da es bei mir Cancer war, habe ich mich nur darauf konzentriert so schnell als moeglich alles hinter mich zu bringen.Angst hatte ich in diesem Sinne eigentlich nicht.
        Wir hatten ein langes Gespraech mit dem Doktor team,den ich voellig vertraute.
        Die Operation war selber nicht schlimm fuer mich,war nach der Op 24 Stunden im Wachraum, dort habe ich fast nur geschlafen, ueberhaupt keine Schmerzen.
        nach dem 5 Tag schon entlassen.Natuerlich hat es manchmal gezwickt,und man ist fuer 4-6 Wochen bissel langsamer.Bis die Naht gut verheilt ist,ist man eben mal nicht so rege wie sonst.Aber ich war so froh, dass alles vorbei war,dass die Freude darueber (der Angst was noch kommen koennte )ueberwog.
        Ich weiss nicht eb Grund der operation, aber wirklich Angst ist schon natuerlich, wer hat die nicht, aber es ist nicht notwendig.
        War voelig ueberrascht, dass alles so gut gelaufen ist.
        Das war vor 1 1/2 Jahren, Fuehle mich prima, bin aktiv,und brauche auch keine weiteren Behandlungen ,ausser Nachsorge.
        Also bitte, glaube mir, sei zuversichtig,es ist nicht schlimm.
        Das einzige war eben , wie gesagt, der pathologische Abschlussbericht-vor den man ja Angst hat.
        Die Operation selber war kein Problem.
        Alles Gute,

        Kommentar