• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dauerhaftes Ausbleiben der Regel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dauerhaftes Ausbleiben der Regel

    Seit über 8 Jahren bleibt die Menstruation bei mir aus. Mein seinerzeitiger Arzt meinte, dies sei auf meine Ernährung zurückzuführen. Ich bin Vegetarierin und habe mich über einige Jahre sehr einseitig ernährt mit den entsprechenden Folgen (Gewichtsverlust). Ist damit zu rechnen,, dass die Regel irgendwann von allein wieder einsetzt, wenn sich Ernährungsgewohnheiten über längere Zeit "normalisieren"??Ist der Zustand unter einem anderen Gesichtspunkt medizinisch bedenklich??
    Danke für die Hilfe

    Anna L.


  • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


    Hallo Anna,
    entschuldige bitte mal, aber ich glaube, ich lese wohl nicht richtig. ??? 8 Jahre schon keine Regel mehr und Du verlässt Dich auf die Aussage eines Gynäkologen bzgl. dieses Phänomens. ???!!! Ich weiß ja nicht, aber ich denke, ich wäre schon längst sonstewo hingegangen, wenn das bei mir der Fall wäre. Aber ganz bestimmt können dahinter ne Menge medizinische Gründe stecken, krankhafte Veränderungen oder sonstiges. Was ich glaube ist allerdings, das Dir das "Problem" anscheinend nicht mal was aus macht. ??? Wie alt bist Du denn, wenn ich mal fragen darf. ? Übrigens finde ich das von manchen Ärzten unmöglich, vieles wird auf die Ernährung abgechoben, ohne das vorher anderweitige medizinische Gründe ausgeschlossen werden. An Deiner Stelle jedenfalls würde ich mal dringend den Frauenarzt wechseln.
    Gruß
    PS

    Kommentar


    • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


      kann es sein, dass du so untergewichtig bist (du schreibst von gewichtsverlust und einsetzen der blutung bei "normaler" ernährung, was aber nicht immer mit fleischessen zu tun hat), dass du amenorrhöisch geworden und geblieben bist? ab einer unteren gewichtsgrenze fällt die blutung weg, das kann sehr wohl mit der ernährung zu tun haben. wenn nicht, schliess ich mit PS an- facharzt wechseln!

      Kommentar


      • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


        Guten Morgen anna,

        ich gehe jetzt einmal davon aus, dass Sie innerhalb dieser 8 Jahre auch regelmäßig beim FA waren und dieser auch alle anderen möglichen Ursachen für das Ausbleiben der Regelblutung ausgeschlossen hat.
        Natürlich kann die Magersucht, wenn Sie denn eine haben (dies ging nicht genau aus Ihrem Posting hervor), auch der alleinige Grund sein! Tatsächlich sollte eine gleichmäßige und langsame Gewichtssteigerung auch den Zyklus wieder normalisieren. Wie lange das aber dauert weiß ich nicht! Ggf. sollte man nach einer Gewichtssteigerung die Blutung auslösen lassen, wenn man es denn will. Ein Ausbleiben der Regelblutung ist m.E., sofern andere organische Ursachen ausgeschlossen wurden, nicht bedenklich. Wohl aber der Zustand der Magersucht! Wenn man Kinder bekommen möchte, ist der Zustand natürlich auch nicht gerade am günstigsten.

        LG amza

        Kommentar



        • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


          Also, erst einmal Danke für die Antwort! Ich bin, denke ich, nunmehr nicht mehr extrem untergewichtig. Als die Regel erstmals ausblieb wog ich weniger als 50 Kg bei einer Größe von 1,75. Jetzt wiege ich seit ca. einem Jahr im Durchschnitt 55 Kg. Das ist wohl für Mediziener noch untergewichtig aber wohl nichts aussergewöhnliches. Ich bin 32 Jahre.

          Liebe Grüsse

          Anna L.

          Kommentar


          • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


            Hallo Anna,

            ich hoffe ebenso wie amza, dass Sie die letzen 8 Jahre regelmäßig beim Frauenarzt waren, jedoch fürchte ich aufgrund Ihrer Fragestellung, dass das nicht so war bzw. dass Sie mit ihm/ihr nicht über das Thema gesprochen haben...
            Die Regel kann ausbleiben bei Mangelernährung oder gestörtem Essverhalten etc. mit starkem Gewichtsverlust wie bei Ihnen. Das Ausbleiben der Regel für mehr als 3 Zyklen sollte immer abgeklärt werden. Der durch längere Amenorrhoe (Ausbleiben der Regel) bedingte Östrogenmangel sowie die mangelnde und/oder fehlerhafte Nährstoffzufuhr bei gestörtem Essverhalten können zu einer Osteoporose schon in jungen Jahren führen. Dann muss man Östrogene nehmen, das Gewicht erhöhen und sich ausgewogen ernähren, um den Knochenschwund zu stoppen, wobei es da auch zu irreversiblen Schäden kommen kann. Andere Probleme können da noch hinzukommen.
            Wenn Sie Ihr Gewicht wieder in den Normalbereich gebracht haben (und 55kg sind da wahrscheinlich noch etwas zu wenig) und sich vernünftig, ausgewogen und mit ausreichend Kolorien ernähren (tun Sie das denn?), dann kann es nach so langer Zeit trotzdem noch lange dauern, bis die Regel wieder einsetzt
            Ich würde Ihnen dringend anraten, einen Arzt, dr dich mit dieser Problematik auskennt, aufzusuchen.

            Schönen Sonntag noch.
            Degi


            Kommentar


            • RE: Dauerhaftes Ausbleiben der Regel


              Dem kann ich mich nur anschließen.

              55 kg sind tatsächlich noch etwas zu wenig.
              Wenn es ab 60 kg nicht spontan zum Einsetzen der regel kommt, dann wäre auch eine Hormonzufuhr, ggf. auch mit Pille zu erwägen, um nicht die beschriebenen Folgeschäden zu bekommen.

              Kommentar