• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PAP IVa

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PAP IVa

    Guten Tag,

    ich hatte im Juni schon einmal in das Forum geschrieben. Inzwischen bin ich "konisiert" worden, mit Hoch frequenzschlinge. Die OP ist gut gelaufen. Es war ein carcinoma in situ und es ist alles im Guten entfernt, so der Pathologe.
    Meine Ärztin hatte mir nach der OP 2x in Aussicht gestellt, dass wir Mitte August den ersten Abstrich machen. Als ich dann letzte Woche da war, hat sie mich nach der Untersuchung wieder weggeschickt. Ein Abstrich wäre noch zu früh jetzt, sagte sie, ich solle in 3 Monaten wiederkommen.
    Mich nervt das jetzt langsam. Ich hatte mir große Hoffnungen gemacht und wollte einen "schönen" PAP II, damit ich endlich die Bestätigung habe, es ist auch wirklich gut.
    Wieso jetzt wieder 3 Monate warten? Kann man auch 6 Monate warten, damit ich auch mal die Chance habe, davon etwas Abstand zu gewinnen? Oder ist das dann riskant? Eigentlich ist doch jetzt alles gut (sagt meine Ärztin). Was soll ich dann überhaupt noch beim Arzt? Ich hab ehrlich keine Lust mehr, immer diese Hoffnung aufzubauen und dann wieder in diese "Löcher" zu fallen, weil es nicht so läuft, wie angekündigt. Ich habe leider keine Ärztin gefunden, die auf meine nervliche Situation eingeht. Sie versteht einfach nicht, was ich sage.
    Wielange muss man denn eigentlich in diesen "engmaschigen" Kontrollen bleiben? Kann man irgendwann auch mal sagen, dass es "erledigt" ist?

    viele Grüße und danke für die Antwort im voraus.

    Petra


  • RE: PAP IVa


    Mitte August wäre ein Abstrich möglich gewesen. Aber zuweilen ist die Entzündung noch nicht ausreichend abgeklungen, so dass der Befund eher entmutigend gewesen wäre.
    Daher ist eine etwas längere Pause schon sinnvoll. Länger als ein Vierteljahr sollte sie, meiner Mweinung nach, aber nicht sein.

    Auch, wenn man nach einem Jahr vielleicht den Rhythmus der Abstriche wieder verlängert, sollten Sie auf jeden Fall einmal im Jahr einen Abstrich machen lassen.

    Kommentar


    • RE: PAP IVa


      Also Abstand hin oder her.....im ersten Jahr nach der Koni alle 3 Monate zum Abstrich muß sein und is wichtig. Und das steht nunmal auch für Deine Ärztin im Vordergrund-Deine Gesundheit. Nach einem guten pathologischen Befund ist es zwar eher unwahrscheinlich, daß wieder was kommt, aber man weiß nunmal nie. Ich sage das jetzt nicht, um Dich zu ärgern, oder Dir Angst zu machen, aber Du sollst erstehen, warum es nunmal notwendug ist, so engmaschig zu kontrollieren. Es ist ja nicht Grundlos.
      Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst. Ich hatte im Januar eine Koni. PAP IIId/IVa Allerdings war mein path. Befund nicht so erfreulich wie Deiner, denn bei mir wurde nicht alles im Guten entfernt. Jedoch waren die folgenden Abstriche(hatte den 3.vor ner Woche) völlig in Ordnung. Aber ich kenne dieses Loch in das man reinfällt, wenn der nächste Termin bevorsteht, er da ist und man auf das Ergebnis wartet und man jedes mal wieder damit konfrontiert wird und immer so ne scheiß-Angst aussteht. Tut mir leid, wenn ich das jetzt so hart sage, aber Du mußt Dich damit abfinden. Ich denke, so etwas lässt keinen los.....ich habe es auch immer im Hinterkopf und machnchmal kommt es auch wieder in den Vordergrund und es macht mich wieder traurig.Mir macht es auch keinen Spaß, alle 3 Monate wieder auf diesem Stuhl zu sitzen. Aber es muß nunmal sein. Deine Gesundheit sollte es Dir wert sein.
      Alles Gute!

      Kommentar


      • RE: PAP IVa


        Dazu habe ich dann doch nochmal eine Frage: Was für eine Entzündung habe ich da? Haben alle Patientinnen nach der Konisation eine Entzündung? Woher kommt sie? Meine Ärztin hat 5 Tage nach der OP an der Wunde herumgepopelt (wenn ich das mal so ausdrücken darf), am nächsten Tag fing es fies an zu bluten. Ist dabei etwas verunreinigt worden, wodurch es sich entzündet hat? Oder woher kommt das? Kann ich etwas dazu tun, damit es heilt? Muss ich irgendwas vermeiden (Sex evtl.)?
        Ich hätte das alles auch meine Ärztin fragen können, klar, aber die war superzickig, als ich bei ihr war, weil ich wieder so viel gefragt habe und irgendwann mochte ich dann nicht mehr fragen, weil ich ihr nicht auf die Nerven gehen wollte. Ich bin vermutlich keine einfache Patientin, weil ich gern alles genau verstehen möchte. Meine Mutter war Krankenschwester. Vermutlich liegt es "im Blut", die Dinge so genau zu hinterfragen.

        Vielen Dank noch einmal!

        Petra

        Kommentar



        • RE: PAP IVa


          Also vermeiden solltest Du auf jeden Fall Sex! Mindestens 4 Wochen nach der Koni ist GV tabu.In der Zeit kann auch alles schön abheilen. Baden darfst Du in dieser Zeit auch nicht. Tampons verwenden ebenfalls nicht und nicht schwer heben! Zu der Entzündung kann ich Dir nicht viel sagen. Es ist ja erstmal eine Wunde. Es bildet sich eine Kruste auf dem Gebärmuttermund, die nach ca.10 Tagen anfängt sich zu lösen. Und dann muß halt alles abheilen und sich wieder normales Gewebe bilden.
          Daß Deine Ärztin schon 5 Tage nach der OP da dran war ist echt krass! Meine Ärztin war erst nach 4 Wochen dran und schon das war recht früh. Mal nachschauen ist ja okay, aber doch nicht so früh irgendwas dadran fummeln.....

          Kommentar