• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schmerzen an der Klitoris

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schmerzen an der Klitoris

    Ich habe seit geraumer Zeit immer mal wieder Schmerzen an der Klitoris. Sie ist dann total berührungsempfindlich, jede Berührung schmerzt. Der Schmerz reicht vom Brennen bis hin zum Stechen. Die Klitoris ist dabei meist einseitig angeschwollen. Meine Frauenärztin nahm die Beschwerden nicht ernst und meinte ich müsste halt Röcke tragen anstatt Hosen. Aber das kann ich ja wohl nicht immer.... Weiß jemand Rat?


  • RE: schmerzen an der Klitoris


    vielleicht ist es eine infektion? aber aus der ferne läßt sich eben nur raten.

    geh mal zu einem anderen FA, zu einem arzt, der die beschwerden und probleme seiner patienten nicht ernstnimmt, kann man auch kein vertrauensverhältnis aufbauen
    such dir bitte schnell jemand anderes und laß es abklären.

    alles gute

    Kommentar


    • slipeinlagen


      trägst du oft slipeinlagen? wegen des warmen wetters kann es vermehrt zu heutreizungen dadurch kommen.
      eigentlich sollte frau sie sowieso nur tragen, wenn sie vor oder nach der regel ist oder wenn sie sex hatte und noch reste des spermas in ihr sind.

      hast du vielleicht die slipeinlagenmarke gewechselt oder sind da neuerdings irgendwelche chemischen zusätze drauf....

      das soll nur ein denkanstoss sein. denk mal drüber nach, ob irgenwas ander ist in letzer zeit...
      gruß k.

      Kommentar


      • RE: slipeinlagen


        Slipeinlagen trage ich grundsätzlich nicht, weil ich das sehr unbequem finde. Das Waschmittel habe ich auch nicht gewechselt, und ich trage die gleiche Unterwäsche wie sonst auch. Es wird auch zeitweise besser , aber dann fängt es wieder von vorn an. Meinen Freund nervt das schon ziemlich, weil jegliche Berührung weh tut und da natürlich Annäherungen auf der Strecke bleiben.

        Kommentar



        • ignoranz


          hallo alexchen,

          ich kann das nicht verstehen, dass eine frauenärztin das nciht ernst nimmt und es lapidar abtut mit dem "hosentragen".

          ich habe selbst schon aus solchen gründen den gyn gewechselt. es gibt einige, die sehen sich nur als geburtshelfer und behandeln dich nur nebenbei bis du endlich ein kind kriegst. glaub mir, das ist nicht ihre aufgabe. heute müssen sie auch solche beschwerden ernstnehmen, die uns frauen zusetzen und uns zermürben und uns ärger in der partnerschaft einbringen.

          entweder, du gehst nochmal hin und konfrontierst sie damit nochmal, oder du könntest auch zu einem hautarzt gehen. keine angst, die sehen sowas auch ständig, da sie sich auch mit geschlechtskrankheiten auseinandersetzen.

          dort wirst du bestimmt ernst genommen.
          lg k.

          Kommentar


          • RE: slipeinlagen


            Aber einen Versuch wäre es unter Umständen mit Röcken, Kleidern oder weiten Hosen doch wert.
            Eine Reizung kann man dadurch durchaus vermeiden. Auch Stringtangas aus Kunstfaser können mal solche Reizungen machen.

            Kommentar


            • RE: slipeinlagen


              Zuhause kann ich durchaus Röcke und weite Hosen tragen, aber im Büro geht das eben nicht. Ich habe diese Beschwerden auch sonst nicht gehabt und ich trage seit Jahren ähnliche Kleidung. Nach gut ein bis zwei Wochen haben sich die Beschwerden meist erledigt. Wenn ich dann allerdings nach einer beschwerdefreien Woche mich wieder traue mit meinem Freund zu schlafen, fängt alles wieder von vorne an. Auch viel Fahrad fahren löst das gleiche bei mir aus. Ich mein, ich kann doch nicht deswegen das Fahrrad in der Garage stehen lassen und nur noch weite Sachen anziehen. Da muss es eine andere Lösung geben!

              Kommentar