• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mönchspfeffer

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mönchspfeffer

    Hallo,

    aufgrund Zyklusunregelmäßigkeiten, Stimmungsschwankungen und Kinderwunsch nehme ich seit ca. 5 Wochen Mönchspfeffer ein. Die Pille habe ich 2 Tage zuvor abgesetzt. Kurz darauf kam meine Periode. Mit meinem Mann hatte ich ca. 14 Tage nach Beginn dieser Periode (also ca. Eisprung, soweit das überhaupt bei mir zu errechnen war, denn mein Zyklus ist total durcheinander gewesen) Sex. Am vergangenen Freitag hätte ich meine Tage bekommen müssen. Meine Frage: wirkt Mönchspfeffer soo schnell, oder meint Ihr mein Zyklus ist einfach noch so durcheinander und meine Tage lassen deshalb noch auf sich warten? Wer hat Erfahrungen gemacht mit Mönchspfeffer und kann mir etwas über die Verlässlichkeit was den Kinderwunsch betrifft diesbezüglich berichten?
    Liebe Grüße
    Snoopfi


  • RE: Mönchspfeffer


    wenn du lange jahre die pille genommen hast, dann pendelt sich der zyklus nicht so schnell wieder ein. es ist eher unwahrscheinlich, daß es so schnell geklappt hat, möglich ja.
    die mens, die du bekammst, zwei tage nach absetzen der pille war ledigleich eine entzugsblutung, aufgrund des hormonmangels. da der körper nun wieder auf eigenproduktion umschalten muß, wird das mit dem eisprung wohl noch ne weile dauern. am besten wäre, du machst nfp oder kaufst dir so einen persona oder anderen verhütungscomputer, der die fruchtbaren tage anzeigt, besser wäre nfp, um den eisprung sicher zu erkennen.
    du kannst jetzt also nicht, dich wie bei der pille darauf verlassen, daß die mens hübsch brav alle 4 wochen auf die stunde genau einsetzt, da smuß sich erst wieder einpendeln. kann unter umständen bis zu einem jahr dauern. also sei nicht enttäuscht, wenn es nicht gleich klappt. die ausbleibende mens zeigt dir im moment sehr wahrscheinlich nicht an, daß es geklappt hat. um sicher zugehen, mußt du wohl einen test machen.

    wünsche euch aber viel glück bei eurem vorhaben.

    Kommentar


    • RE: Mönchspfeffer


      Hallo nevermore,

      vielleicht sollte ich Dir noch kurz meine Vorgeschichte erzählen. Ich hatte letztes Jahr im Sep. die Pille wegen den Nebenwirkungen abgesetzt, hab sie davor ca. 10 Jahre genommen. Zuerst lief alles noch vollkommen ok, doch plötzlich blieb meine Regel aus. Hatte zeitweise einen Zyklus von mehr als 45 Tagen. ich bin daraufhin zu einem Frauenarzt, der erst nur eine Prolaktinerhöhung feststellte. Ich war aber nicht so ganz von diesem Ergebnis überzeugt und bin deshalb zu einem anderen Frauenarzt. Der stellte eine leichte, grenzwertige Testosteronerhöhung fest. Nach Rü Herr Glöckner kann man sich auf das zweite Ergebnis eher verlassen als auf das erste, da der Prolaktinspiegel immer mal höher sein kann. So, hab dann nach dieser Diagnose völlig blauäugig wieder angefangen die Pille zu nehmen, weil ich dachte ich könne nur damit die ganzen Sachen wir Haarausfall, Zuyklusanomalie und Akne in den Griff bekommen, war zu diesem zeitpunkt echt völlig überfordert mit der ganzen Sache. Hab dann wieder leichte Depressionen und starke Kopfschmerzen bekommen und war dann nochmal bei meinem FA. Der empahl zur Zyklusregulierung Mönchspfeffer. Gegen Akne und Haarausfall nehme ich Zink und hoffe daß es nicht so schlimm wird. Deswegen denke ich leider nicht, daß sich mein Zyklus jemals "richtig" regulieren wird. Meinst Du denn der Mönchspfeffer kann diese Zyklusunregelmäßigkeit hinbekommen? Und wenn ja, wie lange muß ich ihn denn dann nehmen, bevor sich mein Zuyklus etwas einpendelt?
      Danke für die Antwort!

      Kommentar


      • RE: Mönchspfeffer


        hm, bin leider kein experte. mein "spezialgebiet" ist die pille und ihre wirkung. daher kenne ich mich mit mönchspfeffer nicht so gut aus.

        hab mal einen link herausgesucht:

        http://www.heilpflanze.ch/moenchspfeffer.htm

        soll wohl zur zyklusregulierung ganz gut wirken, weiß aber nicht, wie massiv das bei dir ist. wenn der testosteronspiegel dauerhaft erhöht ist, wäre vielleicht ein hormonmedikament über einen überschaubaren zeitraum evtl. effektiver. pille ist in diesem fall wirklich wenig geeignet, da sie die symptome eher übertünscht, asl das problem an der wurzel zu packen.

        warum ist denn dein testosteronspiegel erhöht, konnte das ermittelt werden?

        will dir nicht zu nahe treten, aber bist du evtl. dicker, bzw. übergewichtig? es gibt eine krankheit nahmens pco, dabei sind die testosteronwerte auch erhöht und der zyklus ist unregelmäßig, kinderwunsch bleibt unbehandelt fast immer nur ein wunsch bei pco. in diesem zusammenhang wird auch von zu hohen prolaktinwerten gesprochen, die bei dir ja auch vorlagen.

        hier ein link dazu:

        http://www.m-ww.de/krankheiten/gynaekologie/pco.html

        manche fa's tun sich wohl mit der diagnose schwer, hab ich schon oft gelesen und übersehen die anzeichen. kann hier aber nur vermuten.

        mönchspfeffer wirst du bestimmt ein paar monate nehmen müssen, mind. 3 bevor sich etwas tut. evtl. hat sich dann auch noch keine richtige reglierung ergeben, sodaß du es doch über einen längeren zeitraum nehmen müßtest.

        herr glöckner kommt in den nächsten tagen wieder. ich denke, er weiß besser über mönchspfeffer oder andere in deinem fall geeignete medikamente bescheid, als ich.

        hoffe, ich konnte dir trotzdem etwas helfen.

        alles gute

        Kommentar



        • RE: Mönchspfeffer


          Hallo,

          nein übergewichtig bin ich nicht! Bin ca. 168 cm groß und habe um die 60 Kg. War mal als Kind sehr dick und bin dann in der Pubertät in die Magersucht verfallen, allerdings hat man mich frühzeitig "gerettet". Ich war zu dieser Zeit nur in psychotherapeutischer Behandlung und niemals stationär.

          Trotzdem danke für Deine Info!

          Was mich aber gerenell mal interessiereb würde: ich habe jetzt schön öfter gehört: es gibt Ursachen für die Erhöhung eines Hormonspiegels, mein Arzt meinte damals allerdings daß es hierfür keine Ursache gibt, das sei einfach ich! Diese Aussage verunsichert mich etwas, nachdem ich jetzt schon öfter gehört habe daß es Ursache geben kann.
          Ich werde wohl diesbezgl. nochmal mit meinem Arzt sprechen!

          Vielen Dank für Deine Antworten!!!

          Kommentar


          • RE: Mönchspfeffer


            ja, in dem fall fällt pco wohl weg, als ursahce.

            vielleicht gehst du mal zu deinem hausarzt und suchst die ursache mal ganz woanders und nicht nur im gyn.bereich. das hormonsystem wird ja durch viele vorgänge im körper stark beeinflußt. ein anderer arzt sieht das ganze häufig mal aus einem anderen blickwinkel.

            irgendeine ursache muß es für veränderte hormonwerte geben, die schwanken nicht einfach mal, wie es ihnen paßt und wenn es bei dir "nur" eine gewisse streßanfälligkeit oder sowas ist.

            hoffe, ihr findet bald, woran es liegt und dir kann geholfen werden.

            alles gute

            Kommentar


            • zyklusanomalien


              gegen zyklusanomalien habe ich mönchspfeffer insgesamt dreimal genommen - zweimal hat es geholfen, das dritte mal nicht. das musst du einfach ausprobieren - und drei monate musst du schon einkalkulieren, bis das wirkt. daraus schließe ich auch, was den anderen teil deiner frage betrifft, dass das nicht am mönchspfeffer liegen kann. nur ein paar tage, so schnell wirkt der nicht.

              infos findest du auch hier:http://www.agnucaston.de/

              Kommentar



              • RE: Mönchspfeffer


                Hallo,

                ich habe im März nach 3 Jahren Implanon mit MöPf angefangen (Agnucaston). Hatte dann nach ca. 8 Wochen meine Tage und dann hat es nochmal 3 Monate gedauert bis ich meine nächste Mens hatte, also letzte Woche.
                Ich kann wirklich nicht sicher sagen, ob ich durch den MöPf eine Verbesserung habe, weil man ja nicht weiß wie die Abstände zwischen den Zyklen ohne ihn gewesen wären.
                Man liest aber überall, daß es schon ca. 3 Monate dauert bis er wirkt.
                Ich wollte ihn schon absetzen, aber meine FÄ meint, ich solle ihn auf jeden Fall weiter nehmen. Es würde sich auch positiv auf die Fruchtbarkeit auswirken. Habe dafür zwar noch nirgends eine Bestätigung finden können, aber schaden kanns ja nicht ihn weiter zu nehmen.
                Man sollte ihm auf jeden Fall Zeit geben bis er wirkt, wie das halt so bei allen anderen pflanzlichen Mittelchen so ist.

                Gruß grisu1306

                Kommentar