• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fruchtwassermenge im unteren Normbereich

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fruchtwassermenge im unteren Normbereich

    Hallo, Ich war heute beim FA und dort wurde eine Fruchtwassermenge im unteren Normbereich festgestellt.
    Muss ich mir irgendwelche Sorgen um die Gesundheit meines Babys machen (Ich bin 38 Jahre und in der 35.+5SSW und habe seit der 28.SSW leichte Wehentätigkeit) Kann sich bei meinem Baby durch diesen Befund irgend eine Behinderung herauskristallisieren?


  • RE: Fruchtwassermenge im unteren Normbereich


    herr glöckner kommt erst in ein paar tagen wieder.
    von fruchtwassermengen verstehe ich nichts. wenn es aber hieß: im unteren "Normbereich", dann heißt das ja nicht, daß es zu wenig war, sondern nur, daß es im durchschnitt weniger war, als bei anderen frauen. wenn es zu wenig gewesen wäre, hätte der fa schon etwas gesagt und handlungsalternativen angeboten. würde mich da an deiner stelle nicht verrückt machen.
    ruf doch deinen fa nochmal an und frag, was das für konsequenzen hat und ob du dir sorgen machen mußt, dann hast du gewissheit.

    alles gute

    Kommentar


    • RE: Fruchtwassermenge im unteren Normbereich


      Hallo Flori,

      ich sehe das auch wie nevermore. "Unterer Normbereich" heißt ja, dass es noch in der Norm liegt. Wenn ein Arzt so etwas sagt, sollte er eigentlich auch noch ein paar erklärende Worte dazu sagen, einfach weil man die Frauen nicht unnötig beunruhigen sollte. Wahrscheinlich wird man das nur bei den folgenden Untersuchungen weiter im Auge behalten. Also nicht verrückt machen... und genießen Sie die letzten Wochen.

      Alles Gute
      Degi

      Kommentar