• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Myom operieren?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Myom operieren?

    Mein schon vor längerem diagnostiziertes Myom an der Gebärmutter ist im letzten Jahr stark gewachsen (von 3 auf jetzt 6,5 cm) und die Gebärmutter ist stark vergrößert.
    Mein FA hat empfohlen, das Myom (inkl. Gebärmutter) operativ zu entfernen (ginge nur per Bauchschnitt bei der Größe), weil das Myom wohl weiter wachsen wird und es dann irgendwann entfernt werden müsste, aber vielleicht mit einem viel größeren Schnitt und vorangegangenen Beschwerden (die halten sich im Moment in Grenzen: manchmal Unterleibsdruck bzw. diffuse Unterleibsschmerzen, Schmerzen beim Verkehr in bestimmten Stellungen...). Ich bin 42 und habe keinen Kinderwunsch mehr:
    Frage: ist eine OP die einzige Möglichkeit?
    Welches Risiko gehe ich ein, wenn ich nicht operieren lasse?
    Welches Risiko birgt eine OP?
    Wo kann (sollte?) ich noch eine zweite Meinung einholen?
    Vielen Dank schon mal allen Antwortenden!


  • RE: Myom operieren?


    Hallo,

    wenn das Myom zu groß ist oder nach dem Absetzen der Medikamente immer wieder nachwächst, ist ein operatives Abtragen der Myome meist zu empfehlen . Letztlich entscheiden immer Sitz und Größe der Myome auch über das operative Vorgehen. Und sehr große oder ungünstig gelegene Myome müssen ebenfalls meist in einer Operation mit Bauchschnitt erfolgen.
    Sollte man das Myom nicht entfernen, kann es zu diesen mögliche Folgen und Komplikationen kommen:
    - Blutungsanämie (Blutarmut als Folge von Schmier- und Dauerblutungen);
    - Myome können zu Schwierigkeiten bei einer Schwangerschaft führen;
    - Bei weniger als 0,5 Prozent der Frauen besteht die Gefahr einer Entwicklung zu einer bösartigen Geschwulst (Sarkom);
    - und Myome können außerdem durch ihr Wachstum auf Nachbarorgane drücken, diese beengen und so zusätzliche Beschwerden hervorrufen;
    Dies um nur einige zu nennen!

    Ansonsten kannst Du Dir noch folgende Links anschauen:

    http://www.m-ww.de/krankheiten/gynae...om.html?page=1
    http://www.sro.ch/a/fk/aufkla_981.asp

    Bei dem letztgenannten Link findest Du einen Aufklärungsbogen für eine Gebärmutterentfernung mittels Bauchschnitt.

    Allerdings stellt sich mir die Frage, warum Dein FA Dich nicht aufgeklärt hat!? Dies sollte nämlich schon so sein!

    Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter und wünsche Dir alles Gute für den weiteren Verlauf in dieser Angelegenheit.

    Ach ja, eine zweite Meinung kann man sich nicht im Internet suchen, da muss man in jedem Fall persönlich bei einem zweiten oder auch dritten Arzt vorstellig werden. Nur durch eine Untersuchung kann man hier fachkundigen für eine mögliche Indikation geben.

    LG amza

    Kommentar