• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

2-3 mal im Monat Scheidenpilz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2-3 mal im Monat Scheidenpilz

    Hallo,

    ich habe seit meiner Pubertät, also seit ca. 9 Jahren regelmäßig Scheidenpilz. Ich nehme seitdem entweder Kade Fungin oder Antifungol. Bei beiden habe ich das Gefühl das sie langsam Resident gegenüber meinen Beschwerden (starkes Jucken, Brennen, gereizt) werden/sind. In der Apotheke habe ich mich noch nie richtig beraten lassen, weil ich es peinlich finde, wenn hinter mir Kunden stehen und alles mithören können. In den Zeitschriften lese ich immer die Gleichen Tipps, Tampon mit Joghurt, Kochwäsche, jeden Tag Slip, Handtuch wechseln usw.! Mach ich alles, trotzdem. Öffentliche Toiletten versuche ich so gut es geht zu meiden, ansonsten verwende ich Sagrotan Feuchtücher. Beim Sex benutzen mein Verlobter und ich Kondome. Ich behandle mich übrigens seit gut 3 Jahren ohne Frauenarzt, ich brauche nicht die Bestätigung, ich weiß wann ich es habe und wann nicht. Vermehrt tritt der Pilz sowieso in den warmen Monaten statt, soll aber nicht heißen das ich in den kalten Monaten verschont bleibe. Ich bin ratlos und auch sauer, das es immer und immer wieder mich trifft. Was kann ich tun? Was mach ich vielleicht falsch? Gibt es noch was anderes Rezeptfreies aus der Apotheke außer die oben genannten Arzeimittel? Für Antworten wär ich sehr dankbar!

    Gruß Missy


  • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


    Liebe Missy.

    ich habe gerade gedacht als ich Deinen Beitrag gelesen habe: Hallo, habe ich das gerade selber geschrieben? Seit ca. 4 Jahren plage ich mich, in Abständen immer häufiger werdend, mit S-Pilzen rum. Kade Fungin und ich sind schon beste Freunde geworden. Es ist sowas von nervig. Ich mache auch all das was Du beschreibst, Cremen, Joghurt usw. Bei vielen, die es einmal oder selten haben, hilft es viel weiter. Daher gebe ich auch immer diese Tips. Allerdings ist es dann letztenendes so, dass es bei mir auch oft nach der vaginalen Behandlung gleich wieder anfängt. Ich habe mich daher einmal auf die Suche nach Ursachen gemacht und es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten, entweder Du leidest unter Candida albicans, welches eine vermehrte Pilzbesiedelung im Darmtrakt ist und eben Scheiden und auch gerne im Darmausgang Probleme ala Pilz verursacht oder es sind Scheidenhautprobleme (keine saure Flora etc.)
    Ich habe nun nach allem hin und her nicht einen FA konsultiert sondern einen HAUTARZT. Das wichtigste ist, erstmal Stuhlproben, Hautanalyse und Krankheitsbild check up. In den Stuhlproben kann (nicht beim ersten Mal undbedingt) Candida albicans nachgewiesen werden. Dann muss man sehen wie man diesen im Darm behandelt. Das kann langwiehrig und anstrengend sein. (Anti-Pilzdiät usw. schau auch hier mal im Candida Forum nach bei Google als Suchbegriff). Bei der Hautanalyse kann man rausfinden ob die Hautflora vielleicht zerstört ist und nicht mehr genügend ein saures Millieu aufbaut, welches Dir die Pilze vom Hals hält.
    Traurig ist zu erwähnen, dass die meisten Ärzte kein Verständnis für diese ernstzunehmende Krankheit haben (Pilze hat doch jeder, nehmen sie mal die Tabletten dann sit das auch wieder weg usw.) Du musst mal schauen, wer auf sowas spezialisiert ist, fakt ist jedoch das Hautärzte wesentlich mehr auf dem Gebiet fundiert sind als FA's so scheint es. Beobachte Deinen Körper: hast Du Blähungen, Bauchschmerzen, Jucken in den Ohren? All das sind evtl. Anzeichen von einem Darmpilz. Es ist schwer das rauszfinden, man kann schnell zum Hypochonda werden oder gemacht werden, aber das wichtigste ist auf seinen Körper zu hören und bei diesen immer wiederkehrenden Beschwerden, wenn die normalen Mittel nichts helfen, nach anderen Lösungen zu suchen. Ich denke,dass ich für meinen Teil mit einem Hautarzt und der tiefergehnden Analyse besser beraten bin als die ewige Kadeabteilung zu nutzen.
    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen und es war nicht nur "nächtliches Geschwaffel" dabei.
    LG

    Kommentar


    • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


      Hallo,

      auch ich habe mich ein 3/4 Jahr mit diesem Problem rumgeschlagen. Nachdem ich von der Frauenärztin immer stäkere Präperate mit immer größeren Nebenwirkungen verschrieben bekommen habe und dennoch der Pilz immer wieder kam, war ich es Leid und bin zu einer Heilpraktikerin gegangen. Zunächst einmal haben wir den Pilz mit hömopatischen Mitteln behandelt: Albicansan Salbe zum Einreiben und Exmykehl-Zäpfchen zum Einführen in die Scheide. Nach rund einer Woche war dann der Pilz beseitigt. Wichtig ist es dann aber die Scheidenflora wieder herzustellen und dafür habe ich Döderlein-Zäpfchen (Bakterien, die in der Scheide sind) genommen. Um das ganze abzurunden, habe ich noch eine Eigenbluttherapie gemacht. Nun bin ich schon seit 4 Monaten beschwerdefrei und hoffe, dass es auch so bleibt. das schöne an den hömopatischen Mitteln ist, dass sie quasi keine Nebenwirkungen haben und den Körper "anstacheln" sich selbst zu helfen.
      Hoffe Du wirst Dein Übel bald los.

      Kommentar


      • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


        Hallo Missy,

        ich kenne dein Problem nur zu gut! Ich habe mich fast 10 Jahre selber damit befassen muessen. Meine Frauenaerztin hat mir auch immer Kade. und Co verschrieben und es ging doch nie wirklich weg.
        Dann war ich bei einem neuen Arzt. Der hat mich mit Tableten behandelt und sich den Misserfolg 4 Wochen lang angeschaut.
        Irgendwann sagte er dann zu mir, es gaebe eine Alternative, aber die muesste ich selbst bezahlen, und das kostet ca. 50.00 Euro.
        Das war kein Thema fuer mich, wenn ich danach keine Beschwerden mehr haette.
        Er sprach von einer Impfung, 3 in kurzen Abstaenden und dann jedes Jahr eine ( dann natuerlich billiger ), mit dem Namen Gynatren.
        Ich habe sofort mitgemacht und bin seit einem Jahr Pilzfrei!
        Ich denke also schon, dass du dich noch mal an deinen FA wenden solltest, aber vielleicht verlangst du dann eben auch die Impfung.

        Viel Erfolg und gute Besserung!

        Kommentar



        • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


          Hallo Missy,

          ich kenne dein Problem nur zu gut! Ich habe mich fast 10 Jahre selber damit befassen muessen. Meine Frauenaerztin hat mir auch immer Kade. und Co verschrieben und es ging doch nie wirklich weg.
          Dann war ich bei einem neuen Arzt. Der hat mich mit Tableten behandelt und sich den Misserfolg 4 Wochen lang angeschaut.
          Irgendwann sagte er dann zu mir, es gaebe eine Alternative, aber die muesste ich selbst bezahlen, und das kostet ca. 50.00 Euro.
          Das war kein Thema fuer mich, wenn ich danach keine Beschwerden mehr haette.
          Er sprach von einer Impfung, 3 in kurzen Abstaenden und dann jedes Jahr eine ( dann natuerlich billiger ), mit dem Namen Gynatren.
          Ich habe sofort mitgemacht und bin seit einem Jahr Pilzfrei!
          Ich denke also schon, dass du dich noch mal an deinen FA wenden solltest, aber vielleicht verlangst du dann eben auch die Impfung.

          Viel Erfolg und gute Besserung!

          Kommentar


          • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


            Hallöchen,

            vielen Dank für die schnellen Antworten.
            @Nunja
            danke das du dir soviel Zeit für eine Antwort genommen hast!! Ich bin sowieso diesen Freitag beim Hautarzt und werde ihn gleich darauf ansprechen. Also Blähungen habe ich jeden Tag! Mein HA sagt aber immer das lege an meiner Ernährung, da kann man nix machen. Umstellen ginge nicht, da ich ja dann auf Vollkorn und so weiter verzichten müsse. Außerdem habe ich ziemlich oft einen Blähbauch, sehe aus wie 9. Monat schwanger (übertrieben gesagt). Auch da nehme ich Lefax und was nicht alles, was auch nicht mehr wirklich hilft. Und an Süßigkeiten kann es auch nicht liegen, da ich wenig davon esse. Ok, sehr sehr viel Joghurt und Pudding, aber darauf würde ich im Leben nicht drauf verzichten wollen :-)

            @Sonja
            Das mit der HP ist ne gute Idee, aber mit Sicherheit doch sehr teuer oder nicht? Bin Azubi, außerdem erstmal jemanden finden, der nach 18 Uhr praktiziert. Bin in der Zahnmedizin tätig. Also die typischen Arbeitszeiten 8-12, 14-18 und Di bis 20 Uhr. Erkundige mich hier aber mal.

            @Leidensschwester
            Werde meiner FÄ mal wegen dieser Impfung ansprechen! Was kostet die denn??

            Danke und Lg von Missy

            Kommentar


            • RE: 2-3 mal im Monat Scheidenpilz


              Hallo Missy,

              ich kenne Dein Problem auch nur zu gut... Hab nach meinem letzten Pilzbefall angefangen mich im Intimbereich mit einer Intimwaschlotion zu waschen, die mit Milchsäurebakterien angereichert ist. Seit dem ist bei mir alles gut. Ich glaub ich hab immer auf mein Duschgel reagiert, weil ich es nicht haben könnte mich im Intimbereich nur mit Wasser zu wachen. Ich hab mich mal in der Apotheke erkundigt und da wurde mir die Waschlotion empfohlen.

              Alles gute für Dich!

              Gruß, Tina

              Kommentar