• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Juckreiz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Juckreiz

    Hallo,

    bin gerade auf dieses Forum getroffen und hoffe, daß man mir vielleicht ein bißchen weiterhelfen kann. Ich habe bereits eine Odysee an Arztbesuchen hinter mir und weiß mir nicht mehr zu helfen.

    Seit letzten November verspüre ich auf der Innenseite der kleinen Schamlippen einen schlimmen Juckreiz. Als der nicht aufhörte, ging ich zum Gynäkologen, der mir jedoch nichts sagen konnte, da "nichts sichtbar" war. Anfang März wurde es so schlimm (besonders nachts), daß ich morgens mit blutigen Händen vom Kratzen aufwachte. Der Ausfluß änderte die Farbe in ein dunkles Gelb und eines Morgens entdeckte ich einen offenen Riß in der Schleimhaut, um den sich ein harter Hof gebildet hatte. Der Befund im KH beschrieb eine "Rhagade im Bereich der hinteren Kommissur, bei Spreizung ca. 4x5mm". Es wurden etliche Abstriche gemacht, ich mit der Empfehlung, VitaWund Salbe zu schmieren, nach Hause geschickt. Der Laborbefund besagte, ich sei eine "asymptomatische Ureaplasmenträgerin (Ureaplasmen über 10 hoch 4 KBE/ml), Resistenz gegen Erythromycin und Ciprofloxacin, sonst negativ". Es sei nichts, was man groß behandeln könnte oder sollte, ich solle mich gedulden, keine Seife verwenden etc.

    Nach 4 Wochen war die Wunde zugeheilt, der Juckreiz allerdings wie gehabt vorhanden.
    Jetzt, im Juli, bin ich wieder zum Gynäkologen, der mir wiederum zu verstehen gab, daß da "nichts sei" und mir das Antihistaminikum ZYRTEC verschrieb. Das nehme ich nun seit 14 Tagen, in den ersten Tagen war alles wie weggeblasen, jetzt ist der Juckreiz wieder da. Der Gyn meinte auch, daß dies nichts mit einer vorangegangenen Bartholinitis (vor ca 1,5 Jahren) zu tun haben könnte, die sich zwar von selber zurückgebildet hat, aber meiner subjektiven Empfindung nach immer eine kleine Schwellung hinterlassen hat. Was mir natürlich kein Arzt glaubt.

    Einen Allergietest wollte niemand mit mir machen, doch habe ich auf eigene Initiative Duschgels (auch seifen- und parfumfreie), Waschmittel, Unterwäsche verschiedenster Materialien etc. ausprobiert. Das Problem blieb immer bestehen.

    Auffällig ist, daß es jedesmal auftritt, wenn ich "erregt" war, meistens ab 2h später ... auch ohne mit meinem Partner in irgendeine Art von Kontakt zu kommen, der übrigens keine Probleme hat. Selten tritt der Juckreiz bei Tage urplötzlich und heftig auf.

    Mein Partner und ich verwenden Kondome, eine Latexallergie besteht meines Wissens nicht ... zusätzlich habe ich bis vor einem Monat die Pille "Yasmin" genommen und bin soeben auf das Pflaster "Evra" umgestiegen.

    Können Sie mir weiterhelfen? Danke!


  • RE: Juckreiz


    Hallo Yasmin,

    Herr Glöckner, der dieses Forum leitet, ist zur Zeit leider im Uralub - und ich denke, dass hier schon umfassendes Fachwissen und Erfahrung dazu gehört, um Ihre Frage zu beantworten. Ich würde Ihnen daher raten, nach dem 18.8.
    nochmals nachzufragen (einfach Text kopieren oder einen Link hierher setzen).
    Ich selbst kann dazu wenig sagen, einige Fragen sind mir aber dazu noch gekommen. Ihr Arzt sagt, da sei "nichts sichtbar". Heißt das, dass er die betroffene Stelle nur angesehen hat? Sind Abstriche gemacht worden? Worauf hat er diese untersucht und mir welchem Ergebnis?
    Die Rhagade konnte ja geheilt werden. Wie ist der Befall mit Ureaplasmen behandelt worden?
    Ich denke, dass Sie generell Seife im Intimbereich meiden sollten, nach dem Waschen eher abtupfen als abtrocknen sollten, Baumwollunterwäsche tragen, keine allzu engen Hosen, keine Slipeinlagen verwenden sollten etc. Insgesamt viel Luft dran lassen, was im Sommer ja auch gut machbar ist. Auch das Latex kann natürlich eine Rolle spielen, wobei hier doch eher ein sehr zeitnaher Zusammenhang zu erwarten wäre. Bei Erregung wird die Region sehr stark durchblutet (auch nachts, wenn man warm zugedeckt ist), was hier bei Ihnen wohl auch eine Rolle spielt.
    Tut mir leid, dass ich nicht mehr dazu sagen kann.

    Gute Besserung.
    Degi

    Kommentar


    • RE: Juckreiz


      Hallo,

      ich wollte degi`s Worten da nur voll und ganz zustimmen. Bei dem komplexen Krankheitsbild kann auch ich keinen Rat geben. Daher sollten Sie genau wie Degi es sagte, die Frage ruhig nochmal ab dem 18.8.04 stellen. Aber vielleicht findet sich ja noch jemand ein, der was weiß. Ich drücke Ihnen in jedem Fall die Daumen, dass sich Ihr Gesamtbeschwerdebild bald bessert und Sie auch wieder richtige Freude am GV und der Erregung haben können.

      LG amza

      Kommentar