• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hepatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hepatitis

    Hallo!

    Fragen zu Hepatits B:

    * Kann man trotz Hep. B Impfung noch Hepatits B bekommen und diese dann in eine chronische Hepatitis mit Infektionsrisiko der Mitmenschen übergehen?

    * Wir haben einen Bekannten, den wir ab und zu treffen. Wir haben keinen engen, körperlichen oder sexuellen Kontakt und wohnen nicht im gleichen Haushalt und benutzen auch nicht die gleichen Hygieneartikel. Wir treffen uns ab und zu ein Gläschen zu trinken. Er hat - anscheinend - chronische Hep. B und dies, obwohl er geimpft war (????)

    In wie weit besteht hier ein Ansteckungsrisiko? Kann man sich über normale Kontakte und möglicherweise mal aus dem gleichen Glas trinken, auch schon mit dem Virus anstecken?

    * Sollte JEDER Erwachsene Hep. B geimpft sein.



    Vielen Dank für Ihre Hilfe!


  • RE: Hepatitis


    Hallo,

    ich würde Ihnen empfehlen, sich hier bei m-ww mal das Kapitel über Hepatitis B durchzulesen:
    http://www.m-ww.de/krankheiten/infek...patitis_b.html
    Wenn Sie bei Google "Hepatitis B" eingeben, werden viele seriöse Seiten mit Informationen ausgelistet:, z.B. das Robert Koch Institut (RKI) .
    Ich habe mir nur mal ein paar Seiten kurz angesehen. Es scheint so zu sein, dass man bei Impfungen den Erfolg kontrollieren sollte und bei Impfversagern nochmals impfen sollte. Manche Menschen sind nach einer Ansteckung noch lange infektiös, andere nicht. Lesen Sie am besten mal selbst nach, denn Herr Glöckner, der dieses Forum sonst betreut ist bis zum 18. im Urlaub.

    Schönen Abend noch.
    Degi

    Kommentar


    • RE: Hepatitis


      Wenn man sich die Seiten von degi mal genau durchliest, so findet man dort schon allerhand Antworten auf die Fragen.
      Man kann demnach sowohl Hep. B bekommen trotz Impfung; Man kann eine chron. Hep. bekommen; Man kann dagegen resistent sein - also ...
      Und man steckt sich an, wenn der Virus an die Blutbahn gelangt.
      Keine gemeinsame Zahnbürste benutzten; keine gleichen Rasierer benutzten ....
      Ein gemeinsames trinken aus dem Glas ist kein Problem, es sei denn die Hep. B. infizierte Person hat an der Lippe eine offene Wunde und Du ebenfalls. Das mit dem Robert-Koch-Institut ist auch sehr interessant, da es dort einmal in Frage gestellt wurde, ob die Kombination "Twinrix" tatsächlich eine sichere Wirkung erzielt.

      Viel Spaß beim durchstöbern der Seiten und allen ein schönen guten Morgen wünscht.

      amza

      Kommentar


      • RE: Hepatitis


        Nach einer Hep B Impfung hat man schon einen sehr hohen Schutz vor Ansteckungen. Der Erfolg der Impfung sollte allerdings duch eine Antikörper-Titer-Bestimmung nach Abschluß der Immunisierung kontrolliert werden. Bei Titern des Anti-Hbs>100 ist von einem Schutz auszugehen. Häufig entwickeln Patienten nach Impfung allerdings keinen nachweisbaren Titer, dann kann eine Nachimpfung gemacht werden. Sollte sich aber auch dann kein Titer entwickeln, sind Studien zu Folge dennoch die Patienten einer Ansteckung gegenüber immun. Durch Mutation eines Virus besteht zwar eine Wahrscheinlichkeit, sich trotz Imfung zu infizieren, die Wahrscheinlichkeit ist allerdings mehr als gering. Das die Impfung erfolgreich ist, sieht man am Krankenhaus Personal: Fragen sie mal heute 50.jährige Krankenschwestern/Laboranten, bevor es eine Impfung gab existierten sehr, sehr häufig Infektionen des Personals, wohingegen dies heute wahre Raritäten sind...

        Ansteckung: nur durch Körperflüssigkeiten:--> Blut, über Schleimhäute (wie HIV), also besteht bei einem nicht intimen Kontakt zu Hep B PAtienten kein Risiko. Die Wahrscheinlichkeit sich bspw. durch eine Zahnbürste anzustecken ist sehr gering, da der Virus außerhalb des Körpers relativ schnell abstirbt. Bei "frischem" Kontakt jedoch mit Blut/Schleimhäuten ist eine Ansteckungsgefahr sehr hoch.
        Ob ein Hep B Patient noch infektiös ist kann an Hand der Blutwerte festgestellt werden (HbsAg positiv)
        Es gibt chronische Verläufe der Hep B, die Dank guter Therapien jedoch immer seltener werden.

        Kommentar