• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nuvaring

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nuvaring

    hallo!

    ich habe eine etwas ungewöhnliche frage: ich benütze den nuvaring und habe nun eine zwischenblutung. als ich den sitz des ringes kontrollieren wollte, konnte ich ihn nicht mehr tasten...ist es möglich, dass er zu tief gerutscht ist, bzw. beim geschlechtsverkehr mitherausgezogen wurde? wie stelle ich fest, ob sich der ring noch in meiner vagina befindet? was tut man in diesem fall?

    herzlichen dank, mfg


  • RE: nuvaring


    zu tief kann es nicht gerutscht sein, da die scheide nur eine begrenzte länge besitzt. er kann nicht in die gebärmutter verschwinden, alo keine panik. taste nochmal ganz tief, bis du mit dem finger den muttermund berührst. wenn du ihn dann noch nicht getastet hast, ist er nicht mehr da. er kann durchaus beim gv mit rausgezogen worden sein. ich selbst habe ihn noch nie benutzt, kann also nicht aus eigenen erfahrung sprechen, es wäre aber auch möglich, daß er beim toilettengang mit rausgerutscht ist und du es nicht bemerkt hast. durch ein in die hocke gehen müßte er sich nämlich nach unten bewegen lassen, ähnlich wie ein tampon.
    wie lange war er denn nun eigentlich drin? und wie lange war er jetzt potentiell draußen? danach richtet sich, wie du weitermachst. im zweifelsfall den fa anrufen. was sagt denn die packungsbeilage für den fall? wenn du dich am ende des zyklus befindest und abschätzen kannst, wie lange er draußen war, dann könntest du jetzt einfach die pause machen. aber vorsicht max. 7 tage, also auch die tage mitrechnen, wo er potentiell draußen war. dann einen neuen einlegen und 7 tage zusatzverhüten. wenn es am anfang der ringeinlage war, dann solltest du den fa befragen oder einen neuen ring einlegen und mind. einen zyklus lang zusatzverhüten einschl. pause.

    viel glück

    Kommentar


    • nachtrag


      die von dir erwähnte zwischenblutung ist vermutlich die einsetzende entzugsblutung. in dem fall wäre der ring schon ein paar tage draußen.

      Kommentar


      • RE: nachtrag


        ...danke, so hab ichs mir auch gedacht
        also der ring ist weg ( ungefähr seit 30 stunden), hab mir vorsorglich die pille danach besorgt und auch einen neuen ring eingesetzt
        verhütungstechnisch reicht das hoffentlich...
        mfg

        Kommentar



        • RE: nachtrag


          Hallo uzzi,

          die getroffenen Maßnahmen sollten ausreichen, wenn der Ring erst seit 30 Stunden heraußen war - Sie haben schnell reagiert.
          Insgesamt finde ich das doch recht problematisch, wenn man so einen Ring einfach verliert. Bis zu 3 Stunden kann man ihn, wenn ich mich recht entsinne, entfernen, ohne dass die Wirkung vermindert ist. Vielleicht ist das eine Möglichkeit beim GV - allerdings muss man dann hinterher wieder daran denken, den Ring einzusetzen. Oder man muss danach immer kontrollieren, ob er noch da ist - auch blöd. Und wie nevermore schon sagte, vielleicht muss man auch sonst in bestimmten Situationen aufpassen (z.B. beim Hocken/Pressen), dass man ihn nicht verliert. Das wäre dann ja schon ziemlich nervig.
          (Aus eigener Erfahrung kann ich dazu leider auch nichts beitragen, aber das mit dem Verrutschen/Verlieren kommt wohl doch öfter vor.)

          Alles Gute!
          Degi

          Kommentar


          • RE: nachtrag


            wenn du jetzt also gleichzeitig ring und pille danach nimmst, dann kann das aber ein hormonelles wirrwarr geben. da würde ich vorsichtshalber die nächsten 2 bis drei wochen zusatzverhüten, weil so eine hormondosis für den körper auch eine belastung ist. der schutz ist dann normalerweise nicht die ganze zeit gegeben. sei also lieber vorsichtig.

            Kommentar