• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Monatsblutung verschieben, skeptisch

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Monatsblutung verschieben, skeptisch

    Moin!

    Meine Freunding möchte ihre Monatsblutung verschieben nach vorne verschieben.

    Nun hat ihr ihre Frauenärztin 2 Packungen "Swingo 30" gegeben, und gesagt, dass sie die jetzt 42 Tage lang ohne Pause nehmen soll.
    Normal ist es ja so, dass sie sie 21 Tage nimmt und dann ca. 7 Tage Pause macht.

    Jetzt fragen wir uns, ob wirklich 42 Tage durchgängig die Tabletten genommen werden müssen. Das scheint ja wirklich sehr radikal und beeinflusst ihren Hormonhaushalt ja sehr drastisch.

    Sie ist jetzt am 21. Tag und fragt sich, ob sie unterbrechen soll oder ob sie wirklich 100% durchgängig alles nehmen soll.

    Und wenn sie das soll, was genau bewirkt das denn? Setzt dann die Monatsblutung einfach aus?

    Sie meinte auch, dass sie früher einfach immer 3 - 4 Tabletten vor der Periode genommen hat, und das Thema dann erledigt war. (In Japan)

    Bitte helfen Sie uns, da das dieses mal sehr wichtig ist, und die Frauenärztin einen relativ inkompetenten Eindruck gemacht hat.

    Vielen vielen Dank im Voraus!

  • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

    Oh und, wir verhüten nicht mit Swingo 30. Wir machen das konventionell.

    Kommentar


    • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

      Naja, durch die Einnahme der antibabypille (Das ist die swingo30) wird halt der zyklus deiner Frau abgeschaltet. Die eigene hormonproduktion wird dadurch lahmgelegt.
      Ich weiß nicht warum ihr die Periode verschieben wollt, aber ist das wirklich nötig!?
      Vielleicht kann sie es demnächst mal mit einer Menstruationstasse probieren. Damit ist alles möglich und sie soll auch Schmerzen lindern.

      Wie sie schon sagen, solche Pillen greifen drastisch in den Hormonhaushalt ein und können ihn auch gehörig durcheinander bringen.

      Kommentar


      • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

        Hallo,

        die Pille ist in diesem Fall absolut unnötig. Eine Verschiebung der Blutung kann problemlos durch ein Hormonpräparat (Gestagen) erzielt werden, mit der Einnahme ist 3-4 Tage vor zu erwartender Blutung zu beginnen.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar


        • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

          Hallo,

          ersteinmal vielen Dank für die Antworten!

          Die Periode soll verschoben werden weil sie ein Konzert (Gesang) und immer sehr starke Schmerzen während der Periode hat. Sie hat bereits mehrmals eine solche Verschiebung gemacht, und deswegen haben wir uns gewundert warum aufeinmal die Antibabypille benutzt wird.

          Sollen wir also nochmal zum Frauenarzt gehen und genau diese Hormonpräparate bestellen? Es kann ja nicht sein dass man sie so lange lahmlegt.
          Oder sollen wir einfach mit der "Behandlung" wie sie jetzt in Gange ist fortfahren?

          Vielen Dank für die Antworten,
          und einen schönen Tag noch!

          Kommentar


          • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

            Achso:
            Das Konzert ist übernächste Woche und deswegen ist sie auch sehr früh zum Arzt gegangen. Die normale Zeit, wo die Periode auftritt, ist genau in dem Zeitraum (20.~25.)

            Kommentar


            • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

              Naja, wenn sie die pille jetzt absetzt, müsste die sollte die Abbruchblutung (das ist die Blutung die in der normalen Pillenpause Auftritt) innerhalb der nächsten 7 Tage einsetzen.
              Ich kann euch bzw deiner Frau nur den Tipp geben, sich eine frauenärztin zu suchen, die in Sachen menstruationsbeschwerden mal auf Ursachenforschung geht.
              Starke regelschmerzen sind nämlich nicht normal und auch nichts, was eine Frau einfach aushalten muss. Sie haben einen Grund ne wenn der gefunden ist, kann man da gezielt behandeln, oft sogar ohne Hormone.
              Ihr könnt es mal mit einem Gynäkologen mit Schwerpunkt der heilpraktik probieren. Das müsst ihr aber wahrscheinlich selbst zahlen.

              Kommentar


              • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

                Also ist die "Abbruchblutung" die "tatsächliche" Monatsblutung für diesen Monat, dann? Also wird danach keine neue auftreten (außer die, die in der nächsten Pause auftreten würde)?

                Und btw., vielen vielen Dank für die Tipps! Ich werde mich mal schlaumachen. Ich möchte nämlich auch nicht, dass sie sich wegen sowas immer so stark quälen muss.

                Kommentar


                • Re: Monatsblutung verschieben, skeptisch

                  Ja, die die Blutung die jetzt nach dem absetzen als erster Auftritt, ist für diesen Monat ihre "Periode"
                  Danach sollte sie ihre Periode wieder im normalen Rhythmus bekommen. Also 4-5 Wochen später. Es sei denn, die Pille hat ihren Körper jetzt so durcheinander gebracht, das es länger dauert.

                  Kommentar