• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke Harnröhrenschmerzen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke Harnröhrenschmerzen

    Seit etwa einem Monat habe ich starke Schmerzen, besonders in der Harnröhre, aber auch in der Blase und mittlerweile strahlen die Schmerzen in den unteren Rücken aus. Gerade nachts muss ich ständig auf die Toilette und kann nur noch mit Ibuprophen schlafen wegen der starken Schmerzen.

    Ich war beim Hausarzt und Gynäkologen. Diese haben mehrere Urinproben genommen, auch über mehrer Tage zum entwickeln. Alle Tests waren negativ. Die Gynäkologin hat einen Pilz festgestellt, der auch den Eingang der Harnröhre betrifft. Sie hat mir Biofanal Kombipackung geraten, die ich aufgebraucht habe. Bereits eine Woche vor der Einnahme hatte ich mich selbst auf Verdacht hin schon mit Vagisan behandelt, was aber keine Wirkung hatte. Auch Biofanal hat nicht gewirkt.

    Nun war ich zum zweiten Mal bei der Gynäkologin. Diese hat mich aber nicht untersucht, sondern mir direkt Kadefungin Tabletten für sieben Tage verschrieben. Diese nehme ich seit einigen Tagen, zusätzlich benutze ich weiterhin die Biofanal Creme. Es stellt sich keine Besserung ein und meine Harnröhre brennt und sticht weiterhin. In der Scheide selber habe ich eigentlich keine Schmerzen.

    Ich habe schon nach Vesikur gefragt, meine Hausärztin will mir diese wegen der vielen Nebenwirkungen erstmal nicht verschreiben.

    Was kann es denn noch sein? Wegen der andauernden Schmerzen und damit verbundenen Schlafstörungen schlägt mir das Ganze bereits stark auf die Psyche. Danke im Voraus!

  • Re: Starke Harnröhrenschmerzen

    Außerdem habe ich auf mein Drängen ein Antibiotikum gegen Blaseninfekte bekommen. Leider weiß ich den Namen nicht mehr, es war aber ein Granulat zur einmaligen Einnahme, das ich vor drei Tagen, auch ohne Wirkung, eingenommen habe.

    Kommentar


    • Re: Starke Harnröhrenschmerzen

      Hallo,

      ich würde hier zur Abklärung durch einen Urologen raten.

      Gruss,
      Doc

      Kommentar