• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zwischenblutung nach Antibiose aufgrund einer Eileiterentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwischenblutung nach Antibiose aufgrund einer Eileiterentzündung

    Lieber Experte,

    ich bin 38 Jahre alt und bei mir wurde vor 12 Tagen (noch während der letzten Periode) eine Eileiterentzündung diagnostiziert (mit Flüssigkeit im Bauchraum), die umgehend mit Cefaclor 500 (für 3 Tage) und Ibuprofen behandelt wurde. Mit Beginn der Antibiose wurde es besser. Nach Absetzen von Cefaclor habe ich noch 1 Tag Ibu (ca. 1000 mg / Tag) weiter genommen, zwei Tage danach bekam ich jedoch Schmerzen im Bereich der LWS und habe erneut Ibuprofen eingenommen. Am nächsten Tag war ich dann noch einmal bei meinem Gynäkologen, der meinen Bauch noch einmal abgetastet hat und zufrieden war. Ich habe mich an diesem Tag auch deutlich besser gefühlt - das hat bis vor 2 Tagen auch angehalten. Am letzten Sonntag hatte ich dann nach dem Aufstehen wieder Schmerzen im Bereich der LWS und etwas Bauchweh (etwas verstärkt nach dem Stuhlgang), habe es aber zunächst auf den Darm geschoben, weil ich am Samstagabend mal wieder etwas mehr als in den vergangenen Tagen gegessen hatte und ich dachte, es könnte auch noch eine Folge der Antibiotika-Einnahme sein (Darmflora). Sonntagabend setzten dann Zwischenblutungen ein, die bis heute anhalten. Es ist weniger geworden, aber ich habe nach wie vor leichte Schmerzen im LWS-Bereich. Es geht besser, wenn ich Laufe oder Stehe, so dass ich schon daran gedacht habe, dass es vom vielen Liegen und Sitzen in den letzten 1,5 Wochen kommen könnte (sonst treibe ich viel Sport). Aber ich mache mir trotzdem nach wie vor Sorgen, weil ich ja immer noch diese Zwischenblutungen habe. Schmerzen im Bereich des Unterbauchs habe ich allerdings nicht mehr.

    Noch ein paar Information zum Hintergrund: Ich habe auch Myome, die mich bislang aber nicht beeinträchtigt haben, die nur dazu führen, dass ich meine Blase immer ganz gut tasten kann und ich nehme seit vielen Jahre die Pille - ohne Probleme.

    Daher möchte ich Sie fragen: Ist es möglich, dass die Zwischenblutungen lediglich eine "Hormonstörung" infolge des Antibiotikums sind? Hätte man das Antibiotikum vielleicht noch länger geben müssen (ich habe mich bislang nicht getraut, meinen Gynäkologen danach zu fragen, um seine Kompetenz nicht in Frage zu stellen) oder sollte ich das Ibuprofen vielleicht noch weiter einnehmen (in vielen Beiträgen steht immer etwas von einer Behandlung von mindestens 10 Tagen)? Ich mache mir einfach Sorgen. Vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig, weil ich bislang keine gynäkologischen Probleme hatte.

    Vielen Dank im Voraus!!!

    Viele Grüße,
    Mona



  • Re: Zwischenblutung nach Antibiose aufgrund einer Eileiterentzündung

    Hallo,

    eine solche Zwischenblutung kann verschiedenste Ursachen haben, zunächst sollten Sie einfach den weiteren Verlauf abwarten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar