• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pillenpause

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pillenpause

    Community,

    Ich habe eine Frage ich nehme jetzt ca. seit 3 Monaten die Pille regelmäßig. Meine Frage bezieht sich auf die Pillenpause. Mir ist bereits bewusst das ein Empfängnisschutz während der Pillenpause besteht trotz alledem stelle ich mir die Frage "Kann ich nicht Schwanger werden während der Pillenpause obwohl die Regelblutung bereits beendet wurde?" Ich nehme die Pille regelmäßig ein und dann beginne ich mit der Pillenpause nach ca. 2 Tagen setzt dann die sogennante Abruchsblutung ein diese dauert dann entweder bis zum Abend des 6ten Pausentags oder bis zum Morgen des 7ten Pausentags. Nun Frage ich mich ob ich Schwanger werden kann an den 7ten Tag wo die Blutung schon vorbei ist denn die Pille wird ja erst wieder ab den 8ten Tag genohmen.
    Bitte um Antwort mit Begründung wenn möglich

    Liebe Grüße

  • Re: Pillenpause

    Hallo,

    ich zitiere hier eine großartige ehemalige Userin, die das damals super erklärt hat:

    Also, die Pille ist ja ein synthetisch hergestelltes Hormon, was man auch Progestagen nennt. Dieses Hormon ist dem natürlichen körpereigenen Gestagen der Frau (Progesteron) sehr ähnlich und unterdrückt den monatlichen Eisprung, womit eine zur Befruchtung notwendige Eizelle fehlt. Das Prinzip der Pille ist also gleich Dreifach wirksam.
    - Der Eisprung wird verhindert.
    - Die Gebärmutterschleimhaut wird dick und lockert sich nicht auf, so dass eine Einnistung des Eis unterdrückt wird und
    - Der Gebärmutterhalsschleim wird zähflüssig und stoppt das Eindringen von Spermien.

    Noch dazu sollte man wissen, dass der Zyklus der Frau ohne die Pille im Durchschnitt 28 Tage dauert. Bestimmte Hormone steuern diesen Ablauf. Diese werden aus der Hirnanhangdrüse freigesetzt und kontrollieren in den Eierstöcken die Eireifung und den Eisprung. Zwei Hormone mit unterschiedlicher Wirkung nehmen einen entscheidenden Einfluss. Das follikellstimulierendes Hormon (FSH), das die Reifung der Eizellen veranlasst, und das luteinisierendes Hormon (LH), welches den Eisprung hervorruft. Die Eierstöcke reagieren auf die Wirkung der Hormone LH und FSH, indem sie Östrogen und Gestagen produzieren und ausschütten.

    Durch die Pille wird dann also zusätzlich zum körpereigenen Östrogen und Gestagen ähnlich künstlich hergestellte Hormone hinzugefügt. Durch diese verstärkte Menge dieser beiden Hormone im weiblichen Körper wird schon nach 2-3 Tagen ein gleich bleibender Hormonspiegel aufgebaut, der die Ausschüttung von FSH und LH aus der Hirnanhangdrüse und gleichermaßen die Eireifung bzw. den Eisprung unterdrückt. Die Produktion körpereigenen Östrogens und Gestagens wird also gehemmt.
    Das Östrogen täuscht also ein SS vor und verhindert die Reifung des Eibläschens in den Eierstöcken, so das kein Eisprung stattfindet. Die Gestagene hingegen verwandeln den Schleimpfropfen, der den Muttermund verschließt, in eine zähe, für Spermien undurchlässige Flüssigkeit.

    Die Pillenblutungen sind letztlich künstlich hervorgerufene Hormonentzungsblutungen, der meist nur dem eigentlichen Zyklus der Frau aus psychologischen Gründen angepaßt wird. In dieser 7-tägigen Pause löst sich durch den plötzlichen Abfall des Östrogen- und Gestagenspiegels die Gebärmutterschleimhaut ab. D.h. die Blutung beginnt. Da es bei einer ununterbrochenen Einnahme der Pille zu unregelmäßigen Durchbruchsblutungen kommen könnte, ist die 7-tägige Pause doch eher üblich. Es ist also alles "künstlich" hervorgerufen und somit auch immer noch der Schutz trotz der Pause gegeben. Dies aber nur, wenn man alle Einnahmeregeln beachtet hat, weil eben sonst das passiert, was fenjala schon gesagt hat - die künstlich zugeführten Hormone können also ansonsten gemeinsam mit den körpereigenen Hormonen, die Wirkung verlieren und ....

    Ich hoffe, das es so einigermaßen verständlich rüber kommt und ich Dir ein wenig helfen konnte, wenn nicht Sorry. Aber ich habe es wenigstens versucht! Und wenn Deine Freundin keine Einnahmefehler begeht, kann man sich schon auf die Hersteller und Erfinderangaben verlassen. Schließlich ist das ja alles wissenschaftlich hinterlegt.
    Daraus folgt > Wie lange die Blutung selbst in der Pause andauert, spielt keine Rolle.
    Der Schutz bleibt die komplette Pause über erhalten.

    Katzenauge

    Kommentar