• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen und unangenehmes Gefühl nach Miktion

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen und unangenehmes Gefühl nach Miktion

    Hallo zuammen,

    Nachdem ich schon viele Jahre Symptome habe, die ich eher "beiseite" schiebe, würde ich mir nun gerne helfen lassen. Ich war damals schonmal beim Arzt, aber er konnte nichts feststellen!

    Manchmal (mind. 3x in der Woche, im schlimmsten Fall jeden Tag) lasse ich Urin und habe danach ein fürchterlich unangenehmes Gefühl in der Scheide. Ich würde es als brennen bezeichne, einen anderen Begriff weiß ich nicht. Schmerzhaft ist es nicht, es ist einfach schweißtreibend unangenehm. Es ist so unangenehm, das ich dann allein sein will. Es geht nur weg, wenn ich mich hinlege, auf die rechte Seite und mich dann nicht bewege. Manchmal geht es nur weg, wenn ich zwischen den Liegephasen nochmal auf die Toilette gehe und nochmal ein paar Tropfen lasse und mich dann wieder hinlege. Anders geht es leider nicht weg. Es ist ein furchtbar unangenehmes Gefühl, dass es eine Qual ist, wenn es auf der Arbeit passiert oder wenn mein Partner Zuhause ist.
    Leider weiß ich vorher nicht, ob "es" kommt, manchmal kann ich auch ganz normal Urin lassen.
    Wenn ich mein Programm durchziehe und liege ist dann meißt nach einer halben Stunde Ruhe.
    Urlaube und Tagesausflüge sind deswegen eine Qual.
    Ich muss dazu schreiben, das ich zwar trinke, aber keine 2 l am Tag schaffe.

    Ich hoffe es gibt noch andere unter euch, die mich verstehen, da sich das alles sehr merkwürdig anhört. Ich habe nun schon Jahre so verbracht, da mir mein Arzt damals gesagt hat das er nichts finden kann. Aber so langsam strapziert es meine Nerven und auch Scham vor meinem Partner kommt hinzu. (In dem Moment indem ich es habe, schicke ich ihn weg.)

    Liebe Grüße Lisa

  • Re: Brennen und unangenehmes Gefühl nach Miktion

    Hallo,

    ich würde hier zur Abklärung durch Urin- und Abstrichuntersuchung raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar