• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hymen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hymen?

    Hallo Dr Glöckner und Forenbesucher,

    hört sich vielleicht doof an, die Frage beschäftigt mich aber bereits seit 8 Jahren. Entschuldigung, wenn der Beitrag etwas lang wird, ich versuche lediglich den Sachverhalt so präzise wie möglich zu verdeutlichen.
    Ich bin jetzt 28 und war mit 20 das erste mal bei einer FÄ. Dies geschah, weil ich meinen Freund kennenlernte und ich mir die Pille verschreiben lassen wollte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich weder mit ihm noch mit irgendeinem anderen GV gehabt. Ich hatte bis dahin auch keine Tampons verwendet. Natürlich fragte meine FÄ im Vorgespräch nach GV und ich verneinte wahrheitsgemäß. Bei der Untersuchung jedoch fragte sie in einem sehr erstaunten bzw. ungläubigen/zweifelnden Ton, ob ich wirklich noch keinen Sex gehabt hätte, was ich erneut verneinte. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat sie sogar kurz darauf noch ein- oder zweimal nachgefragt. An diesem TAg war ich allerdings sehr aufgeregt, sodaß mir ihre Frage erst später wieder ins Gedächtnis kam. Ansonsten hätte ich sie fragen können, warum sie mich mehrfach auf bereits vollzogenen GV ansprach.
    Ich habe mich im Internet umgesehen und herausgefunden, daß z.B. das Hymen bereits vorher hätte einreißen können, duch Tampons oder Sport (ich reite seit meinem 11 Lebensjahr). Von einem vorzeitigen Einreißen habe ich aber nichts mitbekommen, weder durch Blut noch durch Schmerzen.
    Somit komme ich jetzt zu meiner Frage: WElche Gründe könnte meine FÄ gehabt haben anzunehmen, daß ich bereits GV hatte. Warum war sie so verwundert, wenn evtl. das Hymen nicht mehr vorhanden gewesen wäre? Ich muß allerdings dazu sagen, daß sie sich bei ihrer Frage nicht auf ein Fehlen oder Einreißen des Jungfernhäutchens bezog (Ich weiß also nicht, ob ich eines hatte, ob es eingerissen war oder irgendetwas anderes), sondern explizt fragte: "Und sie hatten wirklich noch keinen GV?" Kurz darauf: "Sind sie sicher?" Am Ende der Untersuchung sagte sie, daß alles in Ordnung sei und sie verschrieb mir die Pille. Ich habe sie Jahre später darauf angesprochen, aber ich glaube sie hat nicht richtig verstanden worauf ich hinauswollte. Was hat sie gesehen, was sie zu ihrer Frage bzw. ihrem wiederholten zweifelnden nachfragen veranlaßte? Bei späteren Besuchen hat sie nie wieder etwas gesagt. Ich möchte sie auch nur ungern nocheinmal darauf ansprechen. Ich glaube ich kann nicht richtig ausdrücken, was ich meine bzw. was genau mich daran sorgt. Freue mich über ernst gemeinte Kommentare und Antworten.

    Viele Grüße

    P.S. Beim späteren ersten GV kam es nicht zu einem Schmerzgefühl oder zu einer Blutung, was auf ein Einreißen eines Hymens hingedeutet hätte.


  • RE: Hymen?


    Das Hymen ist unterschiedlich stark ausgeprägt.
    Daher kann es bei einem sehr kleinen so aussehen, als ob es schon eingerissen wäre. Der Scheideneingang ist dann bei der Untersuchung gut passierbar.

    Kommentar


    • Re: Hymen?

      13 Jahre später.. aber Du hättest Dir auch einfach eine Kopie deiner Patientenakte einfordern können, weil die Ärzte den Zustand der äußeren Genitale manchmal festhalten. Durch Tampoons kann das Hymen in seiner Struktur dünner werden.
      LG

      Kommentar