• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alternative mit geringeren Nebenwirkungen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alternative mit geringeren Nebenwirkungen?

    hallo!
    ich bin neu in diesem forum und habe mal ein bisschen durchgestöbert...

    mein problem ist folgendes:
    ich nehme bereits seit über 6 jahren die pille cileste. (ich bin jetzt 25 jahre und auch leider raucherin)
    es war die erste pille die mir mein frauenarzt verschrieben hatte und ich habe sie oberflächlich betrachtet ohne probleme vertragen. keine offensichtlichen beschwerden.

    nun mache ich mir aber mittlerweile doch einige gedanken, daß ich über einen langen zeitraum eine pille so sorglos eingenommen habe.

    ich habe eigentlich bis vor einiger zeit nicht wirklich die pille als möglicher verursacher von diversen körperlichen und psychologischen beschwerden beachtet.

    nun da ich auch aus diesem blickwinkel in letzter zeit meine beschwerden beobachte kann ich mir ziemlich sicher die pille als verursacher, bzw. verstärker vorstellen.
    doch die frage der alternativen ist mir leider noch nicht ganz gelungen zu lösen...

    phasenbedingte antriebslosigkeit, stimmungsschwankungen und ebenfalls auch ein bereits seit einiger zeit verringerter sexualtrieb sowie migräne-beschwerden (typisches pochen und ziehen nur auf einer seite des hinterkopfes) machen mir zu schaffen.

    ich weiß, daß ich zb. vor einnahme der pille keinerlei migräneanfälle hatte, als auch mein sexualtrieb nicht so gedämpft (das ist in dem fall der passende ausdruck) war. auch weiß ich, daß für meinen gedämpften sexualtrieb beziehungsprobleme oder mangelnde anziehung nicht der grund sind. mein körper verlangt einfach nicht danach, obwohl es eigentlich im kopf anders aussieht.

    nun wollte ich fragen, welche inhaltsstoffe der pille können derartige beschwerden hervorrufen?
    ich nehme an, jeder einzelne inhaltsstoff birgt seine individuell potentiellen nebenwirkungen.

    wäre ich in dem fall mit einer anderen verhütungsmethode (wie vielleicht nuva-ring oder eine minipille wie cerazette) besser bedient?

    mir geht es darum, daß ich versuche die hormonelle beinflußung meines körpers so gering wie möglich zu gestalten und trotzdem eine sichere verhütungsmethode zu haben (kondome würden für uns nicht mehr in frage kommen auch ist die sicherheit nicht wirklich vergleichbar).

    denn ich habe bereits von einigen freundinnen gehört, daß sie nachdem sie die pille abgesetzt haben ein weitaus anderes und vor allem weiblicheres körpergefühl erlangten, daß während der pilleneinahme definitiv gedämpft bzw. unterdrückt gewesen war.

    tut mir leid, wurde ein bisschen lang ))

    für einige infos bin ich seh dankbar!

    lg
    berkelia


  • RE: Alternative mit geringeren Nebenwirkungen?


    Das Problem bei der Pille ist, daß seit Jahren der eigenartige Effekt der Zunahme von, der Pille zugeschriebenen, Nebenwirkungen bei immer niedrigerer Dosierung der Präparate.
    Eigentlich ist das unlogisch.
    Sie könnten mit Ihrem FA ja mal besprechen, ob eventuell eine Pillenumstellung sinnvoll wäre.
    Bei den reinen Gestagenpräparaten ist allerdings auf eine sehr genaue Einnahme zu achten, da sonst die Sicherheit deutlich geringer ausfällt.
    Allerdings habe ich auch schon erleben müssen, daß Beschwedren, wie sie von Ihnen beschrieben sind, auch bei anderen Pillensorten vorhanden waren.
    Dann bliebe als Alternative beispielsweise eine Spirale...

    Kommentar


    • RE: Alternative mit geringeren Nebenwirkungen?


      vielen dank herr dr. glöckner für ihre antwort,

      sie meinen also, daß selbst niedrig dosierte pillen diese nebenwirkungen genauso wahrscheinlich hervorrufen können?

      welche inhaltsstoffe der pille verursachen denn die von mir genannten nebenwirkungen? die östrogene oder gestagene? oder etwa etwas anderes?

      die spirale würde für mich noch nicht in frage kommen, da wir gerne kinder bekommen möchten und ich bereits mehrmals gehört habe, daß einige unerwünschte nebenwirkungen bist zur unfruchtbarkeit führen können.

      ist die minipille denn genauso sicher wenn man sie pünktlich einimmt und durch ihr fehlendes östrogen vor derartigen nebenwirkungen ausgschlossen?

      vielen dank
      berkelia

      Kommentar


      • RE: Alternative mit geringeren Nebenwirkungen?


        Die Nebenwirkungen können sowohl durch Oestrogene als auch Gestagene sowie durch deren Wechselwirkungen bedingt sein.

        Die Sicherheit der reinen Gestagene wird im Allgemeinen doch als etwas geringer angesehen, als es bei Kombinationspräparaten der Fall ist.

        Kommentar