• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ureaplasmen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ureaplasmen

    Hallo,
    ich habe eben einen Anruf von meiner FA erhalten, dass ich ein "erhöhtes Vorkommen" von Ureaplasmen Bakterien hätte.
    Ich habe seit ein paar Wochen/Monaten immer mal wieder Unterleibsschmerzen und bin vor einigen Monaten positiv auf Chlamydien getestet worden. Ich und (vorsichtshalber) 2 Partner sind mit Antibiotika behandelt worden. Doch dann hatte ich wieder Beschwerden, aber erneute Tests kamen für Chlamdydien immer negativ zurück.
    Nun hatte meine FA etwas breiter getestet, weil ich dann 1 Woche zusätzlich Zwischenblutungen hatte und meinte, wenn alles negativ sei, müssten wir eventuell meine Kupferspirale ziehen.

    Eben meinte sie, dass ich nicht behandeln muss, aber sonst die Beschwerden weiterhin hätte. Nachdem ich mich mal etwas erkundigt habe, klingen diese Bakterien aber nicht ganz so harmlos, wie ich es von ihr verstanden habe.

    Meine Frage ist jetzt, können die Bakterien meine vorherige Doxy Behandlung für die Chlamdyien überlebt haben? Und sollte man auf jeden Fall mit Antibiotika behandeln (versuche Antibiotika so weit es geht zu vermeiden), oder ist es tatsächlich nicht "notwendig"?
    Wie sieht es mit der Übertragung aus, habe seit der letzten Behandlung bei Männern immer verhütet, bei Frauen aber nicht und etwas von Schmierübertragung gelesen, kann ich das so auch bekommen haben bzw. weiter übertragen haben?
    Und ich lese immer wieder von erhöhten Infektionsrisiken durch die Spirale, kann die das tatsächlich fördern bzw. einen Einfluss darauf haben?

    Vielen Dank schon mal!
    LG, Anna

  • Re: Ureaplasmen

    Hallo,

    von einem Zusammenhang mit der Spirale gehe ich dabei nicht aus, würde aber zu antibiotischer Behandlung raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar