• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dysplasierechstunde

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dysplasierechstunde

    Hallo Zusammen,

    ich war am Dienstag bei einer neuen Frauenärztin (da mein Frauenarzt in den Ruhestand gegangen ist) die Dame hat mich erstmal auf den Kopf gestellt, was ja nicht schlecht ist, ich aber so nicht kannte :-). Also ich muss dazu sagen, dass ich seit langem...bestimmt schon Jahre, immer Probleme mit einer sehr gereizten Haut im Intimbereich habe. Besonders nach der Pillenpause durch Obs und Binden...Also jetzt liege ich da auf dem Stühlchen und die Ärztin meint sofort : "Da müssen wir sie mal zur Dysplasiesprechstunde schicken, da hätte ich gerne eine weitere Abklärung".

    Also sie meint die trockene, gereizte Haut und zudem meine dunklen/braunen Flecken auf der großen Schamlippe, diese befinden sich unter der Haut und sind glatt, also nicht erhaben. Also diese Flecken habe ich aber mindestens schon 10 Jahre (da sind sie mir selbst mal aufgefallen) ggf. habe ich sie aber noch viel länger. Sie meint, dass es Lichen sclerosus sein könnte, es könnten aber auch nur Pikmentflecken sein. Zudem hatte sie ein PH-Teststäbchen benutzt und festgestellt das die Flora etwas verändert ist aber noch im Normbereich. Nun gut, auf die Frage, ob es jetzt dringen sei mit der Abklärung meinte sie nein aber man sollte es mal abklären. Jetzt hat die Dame mich aber so sehr verunsichert, dass ich jetzt doch etwas Angst habe, es könnte etwas schlimmes sein . Von den Symptomen her könnte es auch ein Vulvakarzinom sein?!. Vor allem weil ich jetzt seit gestern auch noch Schmierblutungen habe ...typisch...Könnte es sich wirklich um eine Karzinom handeln wenn diese Flecken schon seit so vielen Jahren ohne wirkliche Veränderung bestehen?Da wo die Flecken sind habe ich auch keinerlei Beschwerden...diese habe ich eher am Scheideneingang bis hin zur Harnröhre...halt da wo man abwischt....jucken...naja tut es schon ab und zu mal, aber ich würde das jetzt nicht unbedingt einen Juckreiz nennen. Und die Schmierblutung (also nur etwas verfärbter Ausfluss) macht mir auch Sorge...könnte aber durch eine Verletzung bei der Untersuchung stammen. Den Termin bei der Dysplasiesprechstunde habe ich direkt gemacht, allerdings erst einen für den 21.06.2017 bekommen. Vielleicht kann mir hier ja jemand ein bisschen meine Sorge nehmen. Es ist mir bewusst, dass hier meine eine Diagnose stellen kann, aber vielleicht kann jemand aus Erfahrung sagen, dass es eher unwahrscheinlich ist und es was anderes ist.Ich habe im Internet bereits einiges über das Vulvakarzinom gelesen, jedoch finde ich nicht zu meinen speziellen Fragen und man wird ja doch eher bekloppt gemacht als das es hilft...

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße Nina

  • Re: Dysplasierechstunde

    Hallo,

    von einem ernsten Hintergrund gehe ich Ihrer Schilderung nach nicht aus, dennoch ist aber die Abklärung sicher kein Fehler.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Dysplasierechstunde

      Vielen dank für die schnelle Antwort. Wie schnell entwickelt sich denn so ein Tumor? Ist es überhaupt möglich das es über so viele Jahre andauert? Also sich jahrelang nur flecken zeigen bisher aber noch nichts tastbar oder erkennbar ist. Ich gehe aber auch mal davon aus das meine Ärztin den Verdacht geäußert hätte wenn sie ihn hätte. Zumal mein Frauenarzt davor niemals etwas dazu gesagt hatte. Ich bin jetzt 30 und seit ich 16 bin gehe ich jedes jahr zur Untersuchung. So extra Untersuchungen zur Abklärung verunsichern mich halt immer. Also noch mal vielen Dank. Lieben Gruß

      Kommentar