• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Minipille und depression

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Minipille und depression

    Hallo zusammen ,
    Ich habe folgendes Problem hab seit April massive Probleme mit PMS ab Eisprung , welche mich richtig depressiv gemacht hattrn . Mit allem drum und dran. Das hat sich die letzten Monate gebessert dank Johanniskraut- lediglich die depressiven Gedanken ab Eisprung blieben, aber ich fühlte mich dennoch stabil heisst ich konnte meinem Haushalt nachgehen , essen etc.
    Die PMS Beschwerden verschwanden immer spätestens am 2. Tag der Periode und mir gings sehr gut. Kurz nach der Periode nochmal kurz aber dann war bis zum ES ruhe.
    Da ich an Migräne mit Aura leide verschrieb mir meine Gynäkologin nun die Minipille Desofemono 75, um meine depri Phasen ganz weg zu bekommen.
    Die hab ich nun am 3. Periodentag angefangen , aber ich fühle mich heute schlimmer als vorher. Ich habe bis jetzt 5 stück genommen- und hab mich heute von der Psyche her um monate zurück geworfen gefühlt. Richtig Depressiv !
    Ich hoffe immernoch darauf dass sich der Körper umstellen muss - und es mir besser gehen wird .
    Soll ich einfach durchhalten und hoffen dass es nir einmalig war?!Ich bitte vielmals um Rat lg

  • Re: Minipille und depression

    Sehr geehrter Dr Scheufele

    Ich hoffe sehr dass Sie meinen Beitrag lesen :-(.Ich hätte gestern abend meine Pille nehmen müssen aber aus unsicherheit hab ich es gelassen.Bin heut morgen mit starker innerer Unruhe und Herzrasen aufgewacht.
    Ich weiss nicht was ich tun soll?
    Braucht der Körper ersteinmal Zeit um sich Umzustellen? Muss man die depressiven Phasen und diese nervösität einfach über sich ergehen lassen bis eine Besserung eintritt?
    Ich wäre Ihnen für Ihren Rat wirklich sehr dankbar .lg tascha25

    Kommentar


    • Re: Minipille und depression

      Hallo,

      man rechnet zu Beginn der Pillenanwendung mit einer hormonellen Umstellungsphase von bis zu 3 Monaten, daher würde ich zunächst zu weiterem Abwarten raten.

      Gruss,
      Doc

      Kommentar


      • Re: Minipille und depression

        Vielen Dank für Ihre Antwort, da ich jetzt eine Einnahme ausgelassen habe , und es mir schlecht geht , hat die Sprechstundenhilfe mir telefonisch geraten es dann mit der Pille sein zu lassen. Da es keinen Sinn machen würde.

        Ich bin sehr verunsichert weil ich keinen Fehler machen will, einmal die Angst es weiter zu nehmen und dann richtig schwere Zeiten durch zu machen (in der Hoffnung mich endlich nur wohl zu fühlen)oder aber so schnell absetzen und mich weiter mit meinem PMS rumzuquälen .
        Vielen Dank für Ihren Rat und Ihre Meinung .

        Kommentar