• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerden im Intimbereich

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerden im Intimbereich

    Hallo!
    Ich habe seit drei Monaten Schmerzen im Intimbereich. Und zwar nur Schmerzen innerhalb der Scheide, die ich so im Alltag überhaupt nicht merke, nur wenn i direkt mit dem Finger innerhalb der Scheide drücke bzw. beim GV habe ich unglaubliche Schmerzen. Und zwar nicht im gesamten Innenraum sondern nur an gewissen Stellen.
    Ich war gleich zu Beginn meiner Beschwerden beim Frauenarzt, der hat auch gleich unerwünschte Bakterien gefunden und ich habe das ganze behandelt.
    Da es nach einem Monat noch immer nicht besser war, ging ich nochmal zum FA und der hat dann einen Pilz (Enddarmbakterien) festgestellt, den ich mit Candibene und Antibiotika behandelt habe. Die Behandlung ist jetzt abgeschlossen und ich habe noch immer dieselben Schmerzen, allerdings habe ich mit Sicherheit keinen Pilz mehr.
    Was kann ich jetzt noch dagegen machen? Bin gerade ziemlich am Verzweifeln!

  • Re: Beschwerden im Intimbereich

    Hallo,

    in diesem Fall bleibt leider nur eine erneute Abklärung, um über das weitere Vorgehen entscheiden zu können.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Beschwerden im Intimbereich

      Ich schreibe mein Anliegen mal hier drunter, zu der Überschrift passt es:

      Hallo Doktor, seit dem vorletzten und letzten Mal GV habe ich im rechten Bereich der scheide Schmerzen. Im Spiegel konnte ich einen kleinen riss oder eine Wunde stellen entdecken. Habe dies dann erstmal selbst behandelt mkt Zinksalbe und es wurde rasch besser. Gestern nach dem GV, mit dem ich ca. 2 Wochen pausiert hatte fingen die Schmerzen wieder an, im Spiegel konnte ich wieder einen Riss erkennen. War daraufhin beim FA, der sich das anschaute und sagte es wäre ein kleiner Riss bzw. eine kleine offene Stelle am Hymenring. Ich solle mit Bepanthensalbe behandeln. Wovon das kommt könne er mir nicht sagen. Ich selbst kann dazu aber sagen, dass ich relativ trocken war beim letzten GV. Nun habe ich Angst dass dieser riss jedes Mal aufs neue entsteht beim GV. Kann man dem irgendwie vorbeugen? Bitte um Rat!

      Danke und liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Beschwerden im Intimbereich

        Hallo,

        ich denke mal du wurdest mit einem Antibiotikum behandelt. Dadurch werden natürlich die Bakterien abgetötet, aber Pilze können sich schneller breit machen. Pilze werden NICHT mit Antibiotika behandelt, diese machen die Situation eigentlich nur schlimmer weil sie die natürliche Flora ruinieren!
        Nach einem Pilz und der erfolgreichen Behandlung kann es zu Schmerzen kommen. Die Schleimhaut wurde durch die Mittel stark angegriffen, um das zu beheben kannst du z.B. die Multigyn-Produkte verwenden und dich einfach schonen, d.h. keinen penetrativen Sex haben bis du keine Schmerzen mehr hast.

        Liebe Grüße,
        Sarah

        Kommentar



        • Re: Beschwerden im Intimbereich

          Nein, ich wurde weder mit Antibiotikum noch mit irgendwelchen Pilzmitteln behandelt. Es ist einfach so aufgetaucht. Herr Doktor, was meinen sie denn dazu? Habe letzte Nacht Multilind Heilsalbe draufgetan, viel Besserung ist allerdings noch nicht eingetreten.

          Kommentar


          • Re: Beschwerden im Intimbereich

            Hallo,

            ich würde hier zu einer Abstrich- und Laboruntersuchung zum Ausschluss einer infektiösen Ursache raten.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar


            • Re: Beschwerden im Intimbereich

              Jetzt habe ich meine Periode, das muss dann sicherlich erst anschließend erfolgen? Sollte mein Partner sich auch untersuchen lassen? Wie kann ich mir Linderung der Beschwerden verschaffen?

              Kommentar



              • Re: Beschwerden im Intimbereich

                Auch trotz der Periode ist eine Abklärung möglich. Sitzbäder mit einer Kamillelösung können eine Linderung bewirken.

                Kommentar