• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Durchfall,Koliken und Schmerzen nach Gebämutterentfernung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Durchfall,Koliken und Schmerzen nach Gebämutterentfernung

    Guten Tag, ich brauche einen Rat.Entschuldigung im Vorraus für Fehler-ich bin Ausländerin Mein Problem:
    42 J.alt, vor 3 Monaten entfernte man meine Gebärmutter und Gebärmutterhals wegen Myomen und extremen Blutungen.Op gut überstanden.Heilungsprozess ok.Schnell auf Beinen.Zufrieden, weil allgemein schnell stärker und fiter als vor der Op.Ein Problem lässt mich aber schon langsam verzweifeln: schon im Aufwachraum war ich wach von Schmerzen und es waren für mich deutlich..Koliken.Darmkoliken.Ich hatte den Drang, die Beine zu bewegen und es war kaum zum aushalten.Man gab mir Schmerzmittel, ich schlief wieder ein..und war in eine Stunde wieder wach wegen..Koliken.Ich bin diszipliniert und nahm die Erklärung" das sind Op Schmerzen" an. Nachmittag, Nacht das gleiche. Schmerzmittel und Medikamente für Blähungen brachten nichts oder nur kurz Erleichterung durch Schlaf.Nächsten Tag stand ich schon morgens auf und spazierte wie verrückt.Das brachte etwas Besserung.Ich hatte Verdauung und ab da..habe ich bis heute Durchfall und Koliken.Nach Entleerung geht es mir etwas besser,mal länger,mal kürzer.Ich gehe täglich 5..6..10mal.Vor dem entleeren habe ich auch Schmerzen in Scheide,sehr tief.Wenn ich mich zB hinsetzten auf Couch möche, ist es richtig schmerzhaft. Ich versuchte mit Ernährungswechsel, das brachte noch mehr Probleme.Trinke viel stilles Wasser,esse balastoffreich und versuche alles "richtig" zu machen.Ich habe kein Blinddarm und Gallenblase mehr.Bei Kontrollen nach Op,sagte meine FA, dass sich ein Hämatom gebildet hat, der dem Darm reitzt und das ist der Grund.Es sollte aber nach 1-2 Monate vorbei gehen.Das ist plausibel und ok aber langsam macht mich es verrückt.Die Kontrolle über Urin ist schlecht geworden (gab nie Probleme) und der Stuhl herrscht jetzt über mein Tag und über mein Leben.Ich weiß nie wann ich wieder auf Toilette muss und wegen dem Durchfall ist halten kaum möglich Ich habe sehr hohe Schmerztoleranz aber die Schmerzen sind einfach fies.Ich weiß nicht, ob ich wirklich das so hinnehmen muss? Oder soll ich doch Hilfe suchen? Nächste Kontrolle ist in..einem Jahr geplant, denn ich fühle mich sonst gut.Es ist aber kein Lebensqualität mehr.Bitte um Hilfe und Rat.Danke sehr.P.s ich hoffe es ist verständlich, was ich geschrieben habe-am sonsten beantworte ich eventuelle Fragen

  • Re: Durchfall,Koliken und Schmerzen nach Gebämutterentfernung

    Hallo,

    also zunächst einmal > Sie brauchen sich für NICHTS zu entschuldigen! Wegen der Sprache erst Recht nicht. Sie schreiben besser deutsch als manch "Deutscher" > RESPEKT!

    Ich habe zumindest alles verstanden.

    So, nun zu Ihrem Problem.

    Ich finde, Sie sollten das durch einen Gastroenterologen, durch einen Proktologen oder Internisten unbedingt abklären lassen. Auch ggf. einen anderen Gynäkologen mal schauen lassen. Natürlich gibt es leider durchaus öfters solche Probleme nach einer Gebärmutterentfernung ABER man muss trotzdem auch anderen Ursachen nachgehen! Unbedingt ...
    Das ist wirklich kein Zustand der einen längerfristig "begleiten" sollte.
    Wichtig wäre es auch den Beckenboden und die umliegenden Muskeln zu kräftigen. Da sind nämlich auch Muskeln die den Darm halten. Es gibt im Web zahlreiche Übungen zur "Beckenbodengymnastik". Natürlich immer nur so machen wie man es machen kann und es auch keine Beschwerden bereitet.

    Auf jeden Fall sollten Sie das so nicht hinnehmen und aktiv die Ärzte hier traktieren.
    Dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: Durchfall,Koliken und Schmerzen nach Gebämutterentfernung

      Vielen herzlichen Dank für Ihre Zeit, Rat und nette Wörter Ich bin vor eine Woche doch zur FA gegangen.Sie stellte eine neue große Zyste auf dem rechten Eierstöcke fest.Sie riet mir zu Krankenhaus und Op. Da sie so große Beschwerden macht (der Unterleib & Co Schmerz ). Wir haben das aber durchdiskutiert und ich entschloss mich 6 Wochen zu warten.Koliken und der Rest hat damit wohl nicht zu tun.Sie vermutet , dass der Darm zugewachsen ist (zur Narbe) und möchte dass Bauchspiegelung gemacht wird.Bis dahin bekomme ich in 2 Wochen Darmspiegelung und bakteriologische Untersuchung.Das hat jetzt mein Hausarzt verordnet. Ihm gefällt das ganze auch nicht. Ich hoffe, dass es einfach besser wird Danke, dass Sie mich gestärkt haben.Ich bin nicht der Typ, der sich beschwert oder "unnötig" zum Arzt geht Nur so ist das auch keine Lebensqualität.Ich hoffe dass wir jetzt einen Grund finden und es "beheben".Danke noch mal. Ich grüße Sie herzlich.

      Kommentar