• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Urologe oder Gynäkologe?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Urologe oder Gynäkologe?

    Hallo.

    Ich bin weiblich und 33 Jahre alt. Ich habe seit einem halben Jahr eine Kupferspirale. Die Gewöhnung an die Spirale war unspektakulär und ohne Probleme. Der Zyklus hat sich schnell wieder eingependelt.
    Nun bin ich seit 7 Tagen überfällig, habe leicht Schmerzen in Gebärmutter/Blasenrichtung und ein ziehen in Eierstocknähe. Kein Fieber. Bin etwas müde fühle mich aber nicht abgeschlagen oder krank. Dazu kommt häufiges Wasserlassen, jedoch kein Brennen. Nur ganz dezent das Gefühl, zu müssen, obwohl ich gerade erst war. Aber auch nur wenn ich darauf achte. Zudem kommen Rückenschmerzen.

    Gehe ich nun zum Urologen, Gynäkologen oder Hausarzt.
    Beim Hausarzt war ich schon mal mit einer Balsenentzündung, aber laut Teststreifen war der Urin in Ordnung und. Der Urologe hat kurz darauf aber n fetten Harnwegsinfekt festgestellt.

    Einen Schwangerschaftstest (Urintest) habe ich heute schon gemacht. Er war negativ. Allerdings waren bei meinem Sohn die Urintests auch lange negativ. Bis in die 7te Woche. Ich habe zudem dem starken Eindruck, dass meine Brust größer geworden ist. Spannt aber nicht. Und ein paar andere Kleinigkeiten, die man als Zeichen einer Frühschwangerschaft deuten könnte. Könnte aber auch mit dem baldigen Eintreten meiner Periode zu tun haben. Allerdings sind mir solche Dinge vor meiner Periode bislang immer fremd gewesen.

    Zu welchem Arzt gehe ich nun am besten?

    Freundliche Grüße

  • Re: Urologe oder Gynäkologe?

    Hallo,

    ich würde hier zunächst zu gynäkologischer Abklärung raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar