• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Adenomyosis uteri

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Adenomyosis uteri

    Hallo,
    ich bin 44 und habe seit Jahren eine starke Menstruation verbunden mit starken Schmerzen. Ich habe Schmerzen beim GV und Kontaktblutungen. Mein Partner ist seit 24 Jahren der selbe und das Problem bestand vorher nicht. Bisher hatte ich zwei Ausschabungen. Diese waren vor 12 und 7 Jahren. Meine neue Frauenärztin stellte an Hand meiner Schilderungen und nach einem US den Verdacht auf Adenomyosis uteri. Ich hatte jetzt am letzten Montag meine 3. Ausschabung. Der Befund steht noch aus. Die ersten Tage habe ich mir Sorgen gemacht, dass meine Blutung zu stark sei. Das hat sich nun gelegt. Allerdings habe ich seit heute ein Brennen in der Vagina und muss ständig auf Toilette. Der Unterbauch kommt mir etwas härter als sonst vor. Ist es möglich, dass sich eine Blasenentzündung anbahnt? Vor der Op wurde die Goldnetz-Methode angesprochen. Nach der AS in der Tagesklinik wurde mir diese auch erklärt. Allerdings wurde mir auch gesagt, dass es möglich wäre, dass ich die Schmerzen dann immer noch habe. Sollte ich, wenn sich die Adenomyosis uteri bestätigt, die Methode versuchen? Denn bevor die Methode erwähnt wurde, habe ich mich eigentlich schon mit dem Gedanken der GM-Entfernung auseinandergesetzt. Darüber hatte ich auch schon mit meiner FÄ gesprochen. Nun scheint für sie das Goldnetz die optimale Behandlung zu sein. Was halten sie von der Methode?

  • Re: Adenomyosis uteri

    Hallo,

    gegen diese Methode ist nichts einzuwenden, zunächst wäre aber der Befund abzuwarten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar