• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unregelmäßige zu häufige/starke Periode, endometriotische Zyste, Ektropium. Was tun?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unregelmäßige zu häufige/starke Periode, endometriotische Zyste, Ektropium. Was tun?

    Liebe Docs,
    ​Ich leide seit den letzten sechs Monaten an einer zu haeufigen (jede zwei Wochen) und unregelm​aessigen Periode (mit Schmierblutungen, Blutkoageln bis zu sieben cm Durchmesser). Bei mir wurde auch eine endometriotische Zyste (drei cm) und Gebaermutterhalsektropium festgestellt.
    Meine Periode war schon immer unregelmaessig (mit vielen Beschwerden), aber nie so haeufig.
    Ich habe die Pille Yasminelle fuer zwei Jahre genommen, danach schwanger/gestillt, wieder zwei Jahre genommen und musste absetzten, da ich starke Nebenwirkungen bekam. Momentan nehme ich keine Hormone ein.
    Meine FA hat zu einer Progestogen-Spirale geraten, da sie meinte, dass ich aufgrund meiner Gallenblasensteine keine Kombi-Pille nehmen kann.
    Gibt es eine Mini-Pille die genau die gleiche Dosierung wie eine Spirale hat? (Ich kann mich mit der Idee einer Spirale nicht so recht anfreunden - mein Koerper ist sehr sensitiv, ich hatte Pilzinfektionen in der Vergangenheit).
    Ich wuerde gerne Ihren Rat dazu wissen.
    Ich bedanke mich im Voraus!



  • Re: Unregelmäßige zu häufige/starke Periode, endometriotische Zyste, Ektropium. Was tun?

    Hallo,

    ich mache keine guten Erfahrungen mit der Hormonspirale und würde eher zu einer niedrig dosierten Mikropille raten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Unregelmäßige zu häufige/starke Periode, endometriotische Zyste, Ektropium. Was tun?

      Vielen Dank fuer Ihre Rueckmeldung. Wuerden Sie ein bestimmtes Praeparat empfehlen?

      Kommentar


      • Re: Unregelmäßige zu häufige/starke Periode, endometriotische Zyste, Ektropium. Was tun?

        Das sollte Ihr behandelnder Arzt in genauer Kenntnis Ihrer Befunde entscheiden.

        Kommentar