• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Massive Probleme beim Ausschleichen von Climopax cyclo

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Massive Probleme beim Ausschleichen von Climopax cyclo

    Samstag 11.06.2016
    Sehr geehrte Frau Dr. Athanassiou,
    sehr geehrter Herr Dr. Scheufele,
    bin neu hier u. etwas verzweifelt.
    Es wäre sehr nett, wenn Sie mir helfen könnten, da ich bei meiner (umzugsbedingt) neuen Gynäkologin erst am 20.07. Termin bekommen konnte
    Vergangene nahezu 'schlaflose' Nacht (3 Std. Schlaf) mit den Problemen:
    Brennen linker Oberbauch, evtl. Richtung Herz ausstrahlend, leichte Übelkeit, Schwächegefühl, Zittern, Frösteln, Unruhe, Ziehen im li. Arm (Gefäße?).
    Da heute mittag die Beschwerden sich nicht besserten: EKG auf Drängen meines Lebensgefährten 15:30 h im KH: o.B., erhöhter Puls 107-109.
    Empfehlung: zum Gynäkologen, langsam ausschleichen (m.E. allerdings schon etwas "Zeitdruck", da Climopax cyclo 0,25 mg/5 mg nur noch bis 31.07.16 anwendbar, schon länger 'ausser Handel').
    Bisheriger Ausschleich-Ablauf:
    Beginn des Ausschleichens nach langjähriger HET: 06.05.2016.
    3/4 Dosis: 06.05.16 - 02.06.16
    1/2 Dosis: seit 03.06.16 (halbierte Dragees)
    Blutdruck war letzte Nacht z.B.:
    24:00 h: 168:107, Puls 89
    0:30 h: 178:105, Puls 87
    1:00 h: 146:89, Puls 89
    5:50 h: 132:95, Puls 93

    EKG vom 03.06.16 um 3:00 Uhr(!) ebenfalls ohne Auffälligkeiten. Da hatte ich nachts ähnliche Symptome, die ich auf Anwendung von Antibiotikum-Augensalbe(Floxal) gegen ein grosses hartnäckiges geschwollenes eitriges Gerstenkorn am oberen li. Augenlid zurückführte, welches vom Augenarzt geöffnet werden musste.

    Ansonsten ging es mir - seit Unterstützung mit morgendlicher Einnahme von FemBal ab 28.05. - gar nicht mal so schlecht (Ausnahme diese beiden für mich schweren Krisen-Vorfälle), u. ich war schon sehr zuversichtlich.
    Ich bin 66 Jahre, ca. 64 kg, nahm früher Pille u. anschl. HET ("low turnover Osteoporose" gem. Beckenkammbiopsie 2002) ungewöhnlich lange. Gebärmutter noch vorhanden. Postmenopause seit ca. 8 Jahren.

    Doch bereits vorgestern (15. 'Zyklustag') einige Zeit abends nach Einnahme des ersten 1/2 blauen Drg. (Östro/Medrop.-Kombi) spürte ich Unwohlsein, leichte Übelkeit, Unruhe, Zittern, Ziehen in den Gefäßen. Ich konnte später jedoch wenigstens schlafen. u. fühlte mich tags darauf (gestern) gut.
    Doch vergangene Nacht - nach abendl. Einnahme des zweiten 1/2 Kombi-Dragees: furchtbar! (s.o.).
    Nun habe ich natürlich Angst vor der Einnahme heute abend....
    Bitte, wie ordnen Sie diese Symptome zu? Was kann ich bitte sonst noch tun?
    Suche verzweifelt Möglichkeiten - eine davon:
    s. untenstehende Mail an Hersteller Pfizer betr. Teilung bzw. Halbierung der Dragees sowie evtl. Umstiegsmöglichkeit auf z.B. Premique Low Dose(?)
    Ihnen allerherzlichsten Dank im Voraus für Ihre Hilfe!!!
    Hier meine heutige Mail an den Hersteller Pfizer:

    "Climopax Cyclo (0,625 mg konjugierte Estrogene /
    5 mg Medroxylprogesteronacetat, Zweiphasenpräparat)

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    bitte, wie werden (vor allem die blauen, kombinierten) Dragees Climopax Cyclo 0,625/5 mg korrekt geteilt?
    Besser "der Länge nach"? Oder gar diagonal?
    (Der kurze Versuch vor 3 Wochen, Climopax nur jeden 2. Tag einzunehmen - sog. "Schaukeltherapie" - war nicht bekömmlich).

    Bisheriger Ausschleich-Ablauf:
    Beginn des notgedrungenen Ausschleichens nach langjähriger HET: 06.05.2016.
    3/4 Dosis: 06.05.16 - 02.06.16
    1/2 Dosis: seit 03.06.16 (halbierte Dragees)
    Probleme:
    Seit 2 Tagen (erstmals 09.06.16) ab Einnahme der halbierten blauen Dragees (also ab fiktivem "15. Zyklustag", da Postmenopause) abends:
    Kreislauf-/Magenprobleme/Blähbauch/leichte Übelkeit/Brennen linker Oberbauch/Unruhe/kaum Schlaf/zittriges Schwächegefühl...
    Vermutung:
    Evtl. erden die kombinierten Wirkstoffe durch das Teilen nicht im richtigen Verhältnis aufgenommen(?).
    (Da bei den 14 braunen halbierten Drgs. - 1. 'Zyklushälfte' - keine solchen Probleme auftraten).
    Weitere Frage:
    Falls komplettes Ausschleichen bis Ende 7/2016 nicht möglich ist - kann unbedenklich, also "von heute auf morgen", Umstieg von diesem ZWEI-Phasen-Präparat auf ein entspr. EIN-Phasen-Präparat erfolgen?
    Auf welches (z.B. 'Premique' oder... Low Dose)?
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!
    Mit freundlichen Grüßen..."

    Mit freundlichen Grüßen
    Alberta

  • Re: Massive Probleme beim Ausschleichen von Climopax cyclo

    Hallo,

    ein solches Hormonpräparat muss nicht ausschleichend abgesetzt werden. Ich würde zu sofortigem Beenden der Anwendung raten, eine Alternative kann dann eine pflanzliche Behandlung z.B. mit Klimaktoplant oder Cefakliman sein.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar