• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lange Schamlippen...

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lange Schamlippen...

    Hallihallo!
    Ich hoffe das Thema ist nicht unangemessen, aber an irgendwen muss ich mich ja wenden.
    Letztes Jahr bin ich mit 13/14 richtig in die Pubertät gekommen. Leider ist das nicht so gut geworden, wie ich gehofft hatte. Denn auch meine inneren Schamlippen sind enorm gewachsen. Sie hängen mittlerweile über 2cm aus meinen äußeren hinaus. Für mich ist das eine enorme psychische Belastung-ich traue mich nichtmal irgendwann zum Frauenarzt. Und das wird sich so schnell nicht ändern. Ich dachte heute "so schlimm wird's nicht aussehen" und nahm mir einen Spiegel zwischen die Beine. Dann der Schock. Überall nur fleisch, überall. als ich sie auseinander "zog" sah man auch nichts anderes. Heulkrampf war garantiert. In Unterwäsche sieht´s manchmal aus als hätte ich da ´nen Penis drinne-es ist nicht nur eine kleine Beule, sondern wie ein richtig tiefhängendes U. Auch in Bikini bin ich nicht schön. So werde ich mich niemals vor irgendjemanden zeigen... Ich ekle mich mittlerweile vor mir selbst. Ich bi einfach so extrem zierlich, und dann DAS. Das passt einfach gar nicht. Seitdem ich so lange Schamlippen habe,habe ich auch ständig Blasenentzündungen, usw. Kann das Zusammenhängen?
    Sagt mir ruhig eure allgemeine ehrliche Meinung dazu, mein Selbstwertgefühl ist eh im Arsch.
    Danke für´s durchlesen.

  • Re: Lange Schamlippen...

    Hallo,

    Sie sollten sich ans Herz fassen und ruhig den Weg zum Frauenarzt gehen. Vor einem Arzt muss man sich wegen NICHTS schämen!! Und auch sonst nicht > schämen muss man sich für Dinge, für die man selbst etwas kann oder etwas verursacht hat. Für alles andere muss man sich nicht schämen. Weder gegenüber einem Arzt, noch gegenüber irgendjemand anderem.

    Wenn Sie das Ganze so massiv psychisch beeinträchtigt, dann gibt es durchaus die Möglichkeit eine Schamlippenverkleinerung durchführen zu lassen. Dazu bedarf es aber zuerst einen Arztbesuch.
    Der/Die schaut sich das an und kann beurteilen ob das wirklich enorm über das "übliche Maß" geht.
    Dann müsste man vermutlich ein Gutachten machen lassen, um dann einen Kostenvoranschlag der Krankenkasse einreichen zu können. Oder erst einen Kostenvoranschlag und die beauftragen dann ein Gutachten ...

    Es gibt also durchaus Mittel und Wege dem Problem den Kampf anzusagen. Den ersten Schritt haben Sie mit Ihren Forenbeitrag geleistet aber nun sollten Sie auch den nächsten Schritt (zum FA) versuchen zu meistern.

    Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall viel viel Kraft und am Ende natürlich auch einen Erfolg.

    Katzenauge

    Kommentar


    • Re: Lange Schamlippen...

      Hallo,
      an sich ist das nichts Schlimmes und das ergeht vielen Frauen so. Also brauchst du dir keinen Kopf machen. Das ist was ganz normales. Aber ich weiß sowas möchtest du gerade nicht hören und das bringt dir gar nichts. Wegen der häufigen Blasenentzündung solltest du allerdings wirklich mal zum Frauenarzt gehen. Das ist nämlich echt ernst zu nehmen. Wegen der schamlippen ist ein Besuch bei Arzt nicht nötig. Aber schämen Brauchst du dich auch nicht. Was meinst du, was der schon alles gesehen hat? Da ist sowas natürliches und ganz normales kein Problem für den. Wenn du dich allerdings weiterhin und über längere Zeit unfassbar unwohl damit fühlst und es dich wirklich belastet kann man das chirurgisch 'kürzen' lassen. Dafür musst du natürlich alt genug sein und ich weiß nicht ob das bei der Krankenkasse durchgeht als psychische Belastung. Wenn es dich wirklich so wahnsinnig stört musst du dich da mal genauer informieren. Aber ich kann dir sagen, im Endeffekt stört das niemanden außer dir selbst. Auch dein zukünftiger Freund wird dich dafür nicht auslachen. Wenn er dich liebt und das sollte Voraussetzung dafür sein, dass du dich vor ihm ausziehst, interessiert ihn das absolut nicht.
      Liebe Grüße

      Kommentar