• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

    Guten Morgen,
    ist eine Gebärmutterschleimhaut von 15 mm am 9. ZT bedrohlich? Hab am 5. und 6. ZT stark geblutet (Myom 2,7 cm in der Gebärmutter, intracavitär, voherige Regelblutungen waren erträglich). Mirena lag, wurde aber jetzt ausgeschieden. Es war schon mal im Gespröch sie zu ziehen,weil die Blutung nicht aufhörte, sie schien also doch zu stören. Die Krämpfe waren kaum auszuhalten, stechend, nachdem Mirena raus war, zwar noch starke Blutung aber bisher keine Krämpfe mehr. Blutung war so stark, für zwei/drei Stunden an zwei Tagen so dass ein grosser OB nach 20/30 Minuten überlief, viele Koagel. Ansonsten zwischendurch nichts bis wenig/normal. Jetzt seit 78 Std. immer weniger, nur noch klebriger brauner Schmier. Es kann natürlich noch mal losgehen, aber mit einem HB von 12 kann ich das sicher aushalten. Der Eisprung ist auch nicht mehr so weit weg, ein Ei war schon im Eierstock zu sehen. Kann ich meinem Körper die Möglichkeit geben, das zu regeln oder steckt bei sowas ggf was Schlimmeres dahinter. Krebsvorsorge vor 6 Wochen ohne Befund, da war alles ok. Heisst viel Schleimhaut immer starke Blutung?
    Freue mich auf Antwort.
    LG Elli R.

  • Re: Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

    Hallo,

    leider ist Mirena sehr häufig mit massiven Nebenwirkungen verbunden. Ich würde aber in diesem Fall raten, zunächst den weiteren Verlauf abzuwarten.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar


    • Re: Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

      Hallo Her Dr. Scheufele und vielen Dank für Ihre Antwort!
      Nach fast drei Tagen Ruhe kam am Dienstag wieder eine unerträgliche Blutung für 3,5 Std, so heftig, dass grosser OB nach 10 Minuten maximal durch war mit Koageln.
      Ich hatte an dem Tag schon einen Termin bei einem Arzt, der den Eingriff ambulant in seiner Praxis vornehmen wollte/sollte. Der war sehr sehr unfreundlich, meckerte, weil ich so blutete und sagte, dass die Schleimhaut ja nicht mehr so groß wäre, messen wollte er sie aber nicht und das Problem nur das Myom sei. Die Gebärmutter könnte sich nicht zusammenziehen und die Blutung beenden. Weil das Verhältnis so gar nicht stimmte und ich mich bei ihm nicht wohlfühlte, bin ich am nächsten Morgen ins KH gefahren um das dort vornehmen zu lassen. Dort wurde mir Blut abgenommen, alles für die OP vorbereitet, Termin nächsten Mittwoch! Sollte es schlimmer werden soll ich eher kommen, dann nur Ausschabung (Notfall) ansonsten Spiegelung mit Myomabtragung, wenn möglich geplant.
      Dann war wieder Ruhe….bis heute Morgen um 8 Uhr, es ging wieder so heftig los, eine Stunde lang dann kam ein Riesenkoagel und sofort liess die Blutung nach. Aber ich bin trotzdem ins KH, hab gedacht, mehr Blutverlust ertrage ich nicht. Hatte zwar vor der Blutung einen guten Ferritinwert von 75 und auch n guten Hb von 12.1, aber soweit ich weiß dauert das ja bis der sinkt. Und meine Gesichtsfarbe lässt immer mehr nach. Ansonsten fühl ich mich aber sehr gut! Eisen nehme ich täglich bis zu 50 mg ein (wollte mir keiner verschreiben bei meinen Werten…klar erstmal warten bis alles runtergewirtschaftet ist, deswegen hab ich mir selbst was gekauft). Da ich den Anweisungen der Ärztin im KH folgen wollte und auch Angst hatte bin ich dann heute hingefahren, fest davon überzeugt, dass jetzt die Ausschabung erfolgen wird damit endlich die Blutung aufhört.
      4 Stunden warten, in der Zeit blutete ich nochmal einmalig kurz im Schwall heftig mit einem großen Koagel, dann war Ruhe.
      Als ich dran war, sagte das Ultraschall: 1.3 mm Schleimhaut, eine Ausschabung würde jetzt keinen Sinn machen, das Problem wäre ja das Myom. Und man sollte ja die Mirena wieder einsetzen, die würde ja gegen Myome bzw. die Blutungen helfen. Auf meinen Hinweis, dass meins ja in die Gebärmutter ragt, lenkte sie dann aber doch ein. Ich bin aber eh mit der Mirena fertig.
      Ich glaube und hoffe, dass die Blutungen jetzt aufhören. Problem ist nur, dass ich immer noch denke an einer Östrogendominanz zu leiden und Angst habe, dass die nächste Blutung wieder so heftig wird. Wenn die Schleimhaut jetzt am ZT 13 1.3 mm hat, wie hoch kann sie sich aufbauen?
      Über natürliches Progesteron belächeln mich alle. Ich hab aber das Progestogel hier, da stehen aber nur Anwendungshinweise drin gegen Brustspannen. Kann ich das einfach probieren? Bisher hab ich das noch nicht probiert. Meine Frauenärztin kannte sich damit nicht aus. Möchte mir ja nicht schaden, wenn ich es zu niedrig dosiert anwende und dann noch schlimmeres lostrete.
      Weiß nicht ob die OP überhaupt Sinn macht, denn noch ist nicht klar, ob Abtragung überhaupt möglich und ich hab bald einen Termin bei einer hom. Frauenärztin, die das Problem mit mir naturheilkundlich angehen möchte.
      Wild Yams Wurzel Kapseln hab ich auch hier, die hab ich auch immer in der 2. Zyklushälfte genommen 900 mg am Tag, aber im letzten Zyklus scheint das nicht gereicht zu haben. Mir stellt sich die Frage, WARUM hat sich die Schleimhaut so hoch aufgebaut. Muss ja mehr als 1.2 cm gewesen sein, denn das war der Wert nach zwei Tagen heftiger Blutung mit vielen Koageln.
      Würde mich sehr freuen, wenn sie Tipps für mich haben. Vielleicht auch bezüglich des Progestogels. Die natürliche Progesteroncreme krieg ich ja ohne Rezept nicht.
      Lieber Gruß Elli

      Kommentar


      • Re: Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

        Hallo,

        ich halte in dem Fall ein operatives Vorgehen für den einzig richtigen Weg.

        Gruss,
        Doc

        Kommentar



        • Re: Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

          Hallo Herr Dr. Scheufele, ​kann es sein, dass die Mirena sich durch das Myom verschoben hat und die Schleimhaut deswegen so dick war? Seitdem die Mirena nämlich raus ist, sind die Blutungen völlig ohne Schmerz, vorher war es nicht auszhalten. Im Dezember bei der Untersuchung war es aber noch ok. Ich glaub ich erwähnte bereits, dass die Frauenärztin sie schon mal ziehen wollte, weil nicht so ganz klar war ob es passt oder an einer schwachen längeren Blutung Schuld ist. Danke für Ihre Antwort. Ich weiß, es sind Routineeingriffe, die Spiegelung und Abtragung. Aber ich hab solche Angst. Schleimhaut ist ja keine mehr da, demnach wird nicht viel auszuschaben sein. Aber wenn man von dem 2,5 cm Myom was wegbekäme, dann geht es mir sicherlich besser. Die andere Frage ist, wie wird es mir ohne Mirena gehen? Ich fürchte, besser.
          Gruß, Elli

          Kommentar


          • Re: Gebärmutterschleimhaut/Ausschabung nötig?

            Zum Verzicht auf Mirena würde ich in jedem Fall raten, dann kann man auch zunächst den weiteren Verlauf abwarten.

            Gruss,
            Doc

            Kommentar