• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sterilisation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sterilisation

    Ich finde es echt zum kotzen das ich als junge Fraunicht mit meinem eigenen Willen mich sterilisieren lassen kann. Woher bitte nehmen sich alle Frauenärtze das Recht darüber zu entscheiden das ich vielleicht irgendwann doch ein Kind haben will? Ich mag KEINE Kinder, zumindestens keine eigenen. In Deutschland darf man ab 18 Jahren alles machen und selbst bestimmen, aber nicht ob man eine Familie will oder nicht. Ich bin 25 Jahre alt und ich habe für mich beschlossen das ich nun mal keine Kinder in die Welt setzten werden, aber es gibt keinen Arzt der mich sterelisieren würde. WARUM????????????????????????????????????????????? ?????????????????????????????????????????????????? ?????????????????????


  • RE: Sterilisation


    Ich kann deinen Aerger zwar grundsätzlich verstehen, du musst dir aber vielleicht auch im Klaren sein, dass kein kaum ein Arzt die Schuld auf sich laden will, wenn du dann dereinst in 10, 20 Jahren aus irgendeinem Grund vielleicht plötzlich ganz anders denkst!

    Wenn du allerdings so überzeugt bist, bin ich fast sicher, dass sich mit etwas Suchen schon der geeignete Arzt dafür finden lässt. Du musst dabei aber wirklich daran denken, dass eine Sterilisation (beinahe) irreversibel ist und man weiss einfach nie, was einem das Leben noch so alles beschert! Vielleicht findest du plötzlich den einen Mann fürs Leben und dieser will dann unter allen Umständen eine Familie mit Kindern...

    In der Zwischenzeit gibt es ja noch andere Sachen, wie zum Beispiel die 3-Monatsspritze oder das Implantat. Da brauchst du auch nicht weiter über Verhütung nachzudenken, aber grundsätzlich kannst du immer noch Kinder bekommen!

    Kommentar


    • ganz Deiner Meinung


      Darüber kann ich mich auch ungemein ärgern. Wieso gehen alle immer davon aus, dass es für jede Frau nichts Schöneres gibt als Kinder zu bekommen? Und wenn nicht heute dann irgendwann. Dieses Gerede kenne ich auch von meiner Ärztin. Zum K...!
      Und wenn man/frau trotz Verhütung schwanger wird und abtreiben will, muss man es heimlich machen, weil man sonst womöglich angespuckt wird.

      Wieso traut man einer 25-jährigen Frau nicht zu, über ihr eigenes Leben zu entscheiden? Wenn es tatsächlich eine Fehlentscheidung war, muss ich selbst dazu stehen. So ist mit allen Entscheidungen.

      Kommentar


      • RE: Sterilisation


        Ich war 28, als ich meinen Frauenarzt immer nachdrücklicher auf das Thema Sterilisation ansprach. Obwohl er selbst chirurgische Eingriffe in einem OP-Zentrum vornimmt, wollte er damals nichts davon hören und betonte auch bei jeder Eileiter- und Gebärmutterentzündung, die ich hatte, dass ein Auskurieren ganz wichtig sei, weil ich ja "bestimmt noch mal Kinder haben wolle". Mein Freund und ich möchten aber keine Kinder (jedoch nicht, weil wir keine mögen ;-)). Ich bin der Ansicht, dass die Mediziner jeden Standpunkt akzeptieren sollten, es sei denn, es spricht aus ärztlicher Sicht etwas dagegen. In dem Falle wäre es natürlich korrekt, wenn darauf hingewiesen würde. Weil ich mich damit nicht zufriedengeben wollte und mich das Thema Verhütung zunehmend belastete - ich hatte schon acht Pillensorten durchprobiert und zuletzt immer größere Probleme bekommen -, wurden wir bei Pro Familia vorstellig. Aber auch dort erklärte man mir, dass frau mit 28 nicht so einfach sterilisiert würde. Das übliche Blabla als Begründung. Dass ich sehr wohl weiß, was ich will, und auch dazu stehe, nahm man offenbar nicht ernst genug.
        Im vergangenen Jahr (ich bin mittlerweile 36) waren mein Freund und ich wieder bei der Beratungsstelle. Mittlerweile hatte ich die Pille zugunsten der Hormonspirale abgesetzt, mit der ich jedoch Probleme habe. Auch diesmal wurden wir wieder nett und ausführlich beraten. Insofern gibt es also nichts zu monieren. Der Tenor des Infogespräches war jedoch, dass die Hormonspirale sogar noch sicherer sein soll als Sterilisieren... Ich frage mich, wem damit geholfen ist, wenn eine Frau sich mit einer Verhütungsmethode herumplagt, die ihr nicht zuträglich ist. Insbesondere aber frage ich mich, ob es nicht besser ist, eine definitiv entschlossene Frau zu sterilisieren, als einen Schwangerschaftsabbruch bei ihr durchzuführen, falls ihre ungeliebte Methode fehlschlägt.

        Kommentar



        • Staunen...


          ...lässt mich dein Beitrag insofern, dass ich in deinem Fall nicht ganz einsehen kann, warum die Aerzteschaft deinem Wunsch heute nicht nachgeben... Vielleicht geht es bei dir wirklich nur darum, dir den richtigen Arzt zu suchen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass wirklich keiner dazu bereit ist!

          Mit 25 verstehe ich allerdings die Aerzte, wenn sie keine diesbezügliche Verantwortung übernehmen möchten. Es gibt offenbar hier so was wie einen Kodex: Frau kann sich unterbinden lassen, sofern sie mindestens 2 Kinder hat oder 40 Jahre alt ist. Warum genau das so ist, kann ich hier nur vermuten: Ich persönlich kenne haufenweise Frauen, die Mitte zwanzig an alles andere dachten als an Kinder und Familie und wie das Leben halt so spielt, später doch geheiratet haben, Kinder bekommen und zur totalen Hausfrau und Mutter mutiert sind. So scheint einfach die Erfahrung der Aerzte dahin zu gehen, dass sich Meinungen in diesem Alter noch ändern und mit diesem irreversiblen Eingriff halt dann wirklich kaum ein Zurück gibt!

          Allerdings gibt es meines Wissen auch eine Zwischenlösung:

          Hier werden offenbar Gummiklammern um die Eileiter gelegt, die so die Durchgängigkeit der Eileiter "unterbinden". Diese Ringe können aber (soviel ich weiss sogar ambulant) notfalls wieder entfernt werden und dann stehen die Chancen für eine Schwangerschaft wieder relativ gut!

          Ich kenne eine Frau, bei der diese Methode als Folge einer sogenannten Zwangssterilisation (mit 16 Jahren) angeordnet wurde. Später konnte sie gerichtlich durchsetzen, dass ihr diese Ringe entfernt wurden und gebar auch prompt einen gesunden Jungen!

          In wieweit diese Art der Sterilisation heute noch Anwendung findet, ist mir unbekannt, ebenfalls wie sicher die Methode ist. Aber das könntet ihr ja im einzelnen bei einer entsprechenden Beratung in Erfahrung bringen und sofern diese Sterilisation tatsächlich relativ leicht reversibel wäre, könnte man davon ausgehen, dass sich ein Arzt dazu bereit erklären könnte - auch in jungen Jahren schon!

          Kommentar


          • RE: Sterilisation


            Soll Dein Mann/Freund zum Urologen gehen und sich sterilisieren lassen. Urologen sind Viel operationfreundiger als die Gynäkologen und ausserdem geht es in Lokalanästhesie, während Du intubiert und beatmest den Bauch aufgeblasen und 3 Einschnitte bekommst. Und wenn Du keinen festen Partner hast nimm sowieso Kondome wegen Hepatitis B + C und HIV

            Kommentar


            • RE: Sterilisation


              Als meine Tochter sich nach zwei sehr schwierigen Schwangerschaften (aber zwei gesunden Töchtern) sterilisieren liess, wurde sie im Krankenhaus behandelt, als wolle sie in Zukunft Prostituierte werden. Man wollte ihr das mit allen Mitteln ausreden, obwohl sie genau wußte, was sie wollte. Warum Ärzte so verfahren, weiß ich nicht.

              Kommentar



              • RE: Sterilisation


                Hallo Wolf

                Bis jetzt dachte ich eigentlich immer, dass du noch recht jung sein musst! Entschuldige diese Vermutung!

                Du hast da wohl recht, es ist gerade noch in katholischen oder ländlichen Gegenden so, dass Frau behandelt wird, wie wenn es die grösste Sünde gegen Gott wäre, sich nach zwei oder drei Kinder sterilisieren zu lassen.

                Und obwohl gerade in den Medien immer wieder proklamiert wird, wie gerne die Gynäkologen zum Messer greifen würden, zeigen meine Erfahrungen dass es tatsächlich nicht ganz so sein kann.

                Einer Frau mit 25 würde ich allerdings selber auch eher davon abraten, sich sterilisieren zu lassen... Man weiss einfach nicht, was das Leben noch so bringt. Aber im Fall von Bianca find ich es absolut lächerlich....

                Aber genau wie in der Abtreibungsfrage wird es noch lange Zeit dauern, bis Frau wirklich selber entscheiden darf!

                Kommentar


                • Danke


                  Ich danke Euch für Eure Meinungen. Zu Xenia:
                  Auch wenn es mancher nicht glauben will, aber ich WILL wirklich KEINE eigenen Kinder. Jetzt nicht und auch nicht in zehn oder fünfzehn Jahren.
                  Zu Wolf: Ich habe einen Freund seit mehr als vier Jahren und auch er will keine Kinder. Er hat auch letztens Mal als wir mit Bekannten zusammen saßen gesagt er würde sich sterelisieren lassen, bisher haben wir aber nicht mehr darüber gesprochen. Ich glaub mir fehlt der mUt dazu!

                  Kommentar