• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

GyneFix, PCOS und Verzweiflung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • GyneFix, PCOS und Verzweiflung

    Guten Tag Herr Dr. Scheufele,

    ich habe folgendes Problem und fühle mich deswegen im Moment sehr verzweifelt:
    Seit Juni 2015 habe ich seit ca 15 Jahren die Pille Yasmin abgesetzt weil ich gerne ohne Hormone verhüten wollte. Darum entschied ich mich für die GyneFix. Diese habe ich mir dann in der Pillen-freien Woche einsetzen lassen.
    So weit, so gut. Gut ging es drei Monate. Ab Oktober 2015 ging es stetig Berg ab. Meine Haut ist massiv fettig und ich habe viele Pickel bekommen. Meine Haare muss ich jeden Tag waschen da sie sehr schnell fertig werden. Zudem Haarwuchs über der Oberlippe. Meine Stimmung wurde stetig schlechter, sodass mir eine Ärztin eine leichter bis mittlere Depression zuschrieb. Ich fühle mich oft müde und einfach kraftlos. Ich bin 30 Jahre, 1,60 groß und 45 kg.
    Meine Periode hatte ich seit Juni kein einziges Mal mehr.
    Nun hatte ich im Jan 2016 einen Kontrolltermin zum Sitz der GyneFix. Nach meinen Schilderungen vermutete der Gynäkologe bereits PCOS und im Ultraschall wurde es bestätigt. Leider handelt es sich um keinen sehr Professionen Arzt, der mich mit der Diagnose komplett alleine gelassen hat. Nur wenn ich einen Kinderwunsch hätte, müsste man behandeln. Damit war er fertig.
    Somit habe ich mich selber informiert und eine Behandlung scheint in jedem Fall sinnvoll, da ja Spätfolgen wie Diabetes, Herzkreislauferkrankungen... entstehen können.
    Nun habe ich bei meinem vorherigen Gynäkologen einen Termin gemacht weil ich bei dem oben genannten nur war, wie er die GyneFix eingesetzt hat. Mein Gynäkologe hat das nicht angeboten.
    Er bestätigte PCOS ebenfalls und hat Blut abgenommen für einen kompletten Hormonstand sowie Schilddrüsenwerte. Ergebnis steht noch aus, jedoch werden meine männlichen Hormone
    Er hat jedoch schon durchklingen lassen, dass meine einzige Therapiemöglichkeit die Pille ist. Einen Kinderwunsch habe ich definitiv nicht und grundsätzlich möchte ich auch keine Kinder.
    Jetzt das aber: ich möchte nicht mein Leben lang die Pille nehmen! Gibt es Ihrerseits eine Alternativlösung?
    Ich hatte leider auch viel Stress in der Zeit Juni- Nov/Dez. Kann es sein, dass mein Körper einfach Zeit braucht um sich von den Hormonen zu erholen die er ja 15 Jahre hatte?
    Ich ernähre mich sehr bewusst, Vollkorn- und ballastoffhaltig, wenig fett, jedoch auch Schokolade täglich. Magersucht ist es nicht, jedoch auch kein normales Essverhalten. Alles kontrolliert.
    Gibt es dahingehend eine Erklärung?
    Sehen Sie eine Möglichkeit, dass ich die GyneFix behalten kann und meine Haut, Haare und mein Zyklus durch Medikamente besser werden?

    Die Yasmin habe ich grundsätzlich immer gut vertragen. Kopfschmerzen waren öfter mal.
    Welche Pille würden Sie wenn empfehlen? Dazu kommt, dass ich keinesfalls zunehmen möchte von der Pille! Wo wir wieder beim gestörten Essverhalten sind und der Angst zuzunehmen.

    Inzwischen weiß ich, dass jede Frau mit ihrem PCOS unterschiedlich ist. Ich bin nicht übergewichtig, Insulinresistenz schließe ich aus.
    Darum habe ich ja ein bisschen die Hoffnung ggf noch Geduld zu haben jedoch sind die ganzen Eier ja im Ultraschall zu sehen und von selber wird es ja nicht weggehen?!

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir helfen würden und Bezug auf meine Fragen nehmen könnten!!!!

    Vielen herzlichen Dank!
    Jenny

  • Re: GyneFix, PCOS und Verzweiflung

    Hallo,

    ganz wichtig ist in diesem Fall das Ergebnis der Blutuntersuchung, erst anhand dessen kann man über die Behandlungsmöglichkeiten entscheiden. Auch die Beurteilung eines Endokrinologen wäre dazu hilfreich.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar