• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke "Zwischenblutung" trotz Maxim

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke "Zwischenblutung" trotz Maxim

    Guten Morgen,
    ich habe eine Frage und hoffe auf eine schnelle Antwort. Im Dezember wurden bei mir in einer kleinen OP einige, wenige Endometriose-Herde beseitigt, nun soll ich einen Zyklus lang die Maxim nehmen zur "Downregulierung" und danach werden wir direkt in einen weiteren Reproduktionszyklus starten. Soweit der Plan, nun mein Problem.
    Ich habe am ersten Zyklustag mit der Maxim begonnen und hatte eine ganz normale Regelblutung von ca. 4-5 Tagen, die dann in eine leichte Schmierblutung überging. Dies kenne ich von einem früheren Zyklus Maxim (ebenfalls vor einer ICSI). Diesmal hat aber plötzlich an Zyklustag 11 wieder eine starke Blutung eingesetzt mit recht großen Koageln für ca 10 Stunden, dann war wieder zwölf Stunden nichts, dann eine leichte, aber frische Blutung gestern und heute Morgen war der Tampon erneut sehr, sehr blutig und wirklich große Koagel hefteten daran. Dies kenne ich so nicht.
    Haben jemand einen Rat für mich? Meine Frauenärztin ist eine Woche in Urlaub (nächste Woche Freitag habe ich aber einen Termin bei ihr) und ich bin mir nicht sicher ob der Reproduktionsmediziner der richtige (notwendige) Ansprechpartner ist.
    Soll ich die Maxim einfach weiter nehmen, es als Zwischenblutung verbuchen und nächste Woche Freitag bei der Kontrolle ansprechen? Das wäre dann auch eh der letzte Einnahmetag.


  • Re: Starke "Zwischenblutung" trotz Maxim

    Hallo,

    als Ursache der Blutung ist von der hormonellen Umstellung auszugehen, Sie sollten die Pilleneinnahme fortsetzen.

    Gruss,
    Doc

    Kommentar