• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pilze

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pilze

    Wie lange können Pilze an den Händen oder z. B. an trockenen Handtüchern oder Unterhosen überleben wenn mann eine Pilzinfektion im Unterleib hat. Wie sieht das ganze bei Trichomonaden aus?
    Beispiel. Ich habe mich am Unterleib gewaschen und berühre anschliessend die U-Hose oder das Handtuch mit den Händen! Wie gross ist eine Wahrscheinlich der Übertragung und wie lange würde die Pilzo oder ähnliches überleben?


  • RE: Pilze


    Hi!

    Trichomonaden werden vorwiegend über Geschlechtsverkehr übertragen.
    In der Außenwelt können sie vereinzelt in warmen nicht chlorierten Thermalbädern bis zu 5h überleben.
    Übertragunsmöglickeit durch feuchte Badekleidung,Handtücher und Schwämmen ist nicht auszuschließen,aber eher unwahrscheinlich.

    Pilze: Pilzinfektionen in der Scheide sind meistens endogen,das heißt,dass sie bereits vorhanden sind und auf bessere Zeiten warten.Wenn nun in der Scheide eine Milieuänderung (z.B.bei Antibiotikabehandlung) eintritt,vermehren sie sich und man bekommt die typischen Symptome.

    Laut Pharmafirmen empfiehlt es sich täglich die Handtücher und die Unterwäsche zu wechseln.Am besten kocht man sie aus oder benutzt einen Wäschespüler,der gegen Plize und Bakterien wirkt.Gibts in den Drogerien oder in der Apotheke.

    lg Haldol

    Kommentar


    • RE: Pilze


      hallo,

      pilze haben dauersporen die du nur durch auskochen (wäsche!) und desinfektion abtöten kannst!
      ich empfehle dir, die handtücher nach jedem benutzen zu wechseln und genauso wie die unterwäsche zu kochen(bewahre sie getrennt von der übrigen wäsche auf)! und trage bei jedem kontakt mit den pilzbehafteten wäschestücken und der erkrankten haut einmalhandschuhe die du gleich entsorgst! somit kannst du den pilz nicht weiter verbreiten!
      viel erfolg
      nasus

      Kommentar


      • RE: Pilze


        ...also ich weiss nicht, woher du deine Weisheiten hast, aber Trichomonaden sind keine Pilze! Was du über die "Dauersporen" gesagt hast, stimmt auch nicht, da die Sporen der Pilze zur Fortpflanzung gedacht sind, und nicht - wie bei Bakterien - um schlechte Zeiten in einer Art Ruhestadium zu überdauern.
        Trichomonaden gehören zu den Protozoen, das sind parasitierende Einzeller. "br23" meint wahrscheinlich Trichomonas vaginalis, diese Art ist bei ca. 5 - 20 % aller Frauen in der Vagina nachweisbar, und kann in ca. 50% der Fälle zu einer Entzündung der Vaginal-Schleimhaut führen. Symptome wären in dem Fall: eitriger, dünnflüssiger, gelber Ausfluss.
        Regelmässig Handtücher und Unterhosen mit 90° zu waschen halte ich für sinnvoll, Einmalhandschuhe tragen für völlig überflüssig. Ansonsten verweise ich auf den obigen Beitrag von Haldol.
        Quellennachweis: Kayser/Bienz "Medizinische Mikrobiologie", Seite 520 ff
        mfg, Fornix

        Kommentar



        • RE: Pilze


          ich habe nur "meine meinung" zu den pilzen gesagt und nicht zu den trichomaden! außerdem: warum sterilisiert man dann überhaupt die instrumente in der medizin und warum trägt man dann handschuhe und mundschutz, dass könnte man sich doch sparen!

          Kommentar


          • RE: Pilze


            Einmalhandschuhe jeden Tag beim An- und Ausziehen zu benutzen halte ich für reichlich übertrieben. Wichtig ist auf jeden Fall, wie du schon gesagt hast, die benutzte Wäsche (Handtücher) nicht mit anderen Leuten zu teilen, solange man nicht pilzfrei ist.
            Was hat die sterile Arbeitsweise in der Medizin mit einer Pilzinfektion zu tun? Man kann die hygienischen Anforderungen, die bei einer OP durchaus ihre Berechtigung haben, doch nicht bei jeder Infektion fordern, das wäre viel zuviel Aufwand.
            Alles in allem stimme ich dir ja zu, nur finde ich, dass du etwas übertrieben hast.

            Kommentar


            • RE: Pilze


              (die einmalhandschuhe meinte ich beim direkten kontakt mit den erkrankten stellen um keine schmierinfektion auszulösen!)
              na ja, wer schon mal so einen unangenehmen scheidenpilz hatte kann mich bestimmt verstehen! und dann verstehe ich eins nicht: z.b. in der medizinischen fußpflege bei z.b. nagel- oder hautpilz ist es doch unerläßlich handschuhe und mundschutz zu tragen damit sich die podologen nicht anstecken, und die instrumente müssen auch sterilisiert werden! das muß doch auch seinen sinn haben, oder?

              Kommentar



              • RE: Pilze


                In der Medizin muß alles genau sterilisiert werden,weil im KH viele Patienten mit schweren Krankheiten liegen,die auch Immundeffizienzen haben.
                Pilze sind opportunisten und befallen Patienten mit Immundeffizienz.Besonders Patienten,deren zelluläre Abwehr geschächt ist,wie z.B HIV oder bei malignen Tumoren.
                Scheidenpilz tritt auch nur dann auf,wenn sich das Milieau in der Vagina ändert.Normal produzieren die Döderleinschen Stäbchen Milchsäure,um das saure Milieu aufrecht zu erhalten.Werden die Bakterien aus welchen Grund auch immer reduziert werden,ist die Vagina anfällig für Infektionen.
                Aus diesem Grund ist es zu Hause nicht so gefährlich Pilze zu übertragen.Das Desinfinzieren der Wäsche halte ich jedoch schon für angebracht, um eine sofortige reinfektion zu vermeiden.
                Ich hatte selbst schon eine Soorkolpitis (Scheidenpilz) und bin sie mit Vaginaltabletten gut losgeworden.Prophylaktisch verwende ich seit dem eine Tablette Döderlein med (Novaritas) pro Woche und ein Molkeduschgel,um das saure Milieu aufrecht zu erhalten.

                lg Haldol

                Kommentar


                • RE: Pilze


                  na gut, da ich ein bisschen medizinisch angehaucht bin, bin ich vieleicht in solchen dingen übervorsichtig, denn in meinem beruf (kosmetikerin und fußpflegerin) habe ich doch öfter mit pilzen zu tun und muß mich dementsprechend schützen!
                  mfg nasus

                  Kommentar