• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronisch rezidivierende Zystitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronisch rezidivierende Zystitis

    Hallo Herr Dr. Siegrist!.
    Ich hatte in meiner letzten Beziehung
    fast jedes Mal nach dem Geschlechtsverkehr eine ganz schlimme Blasenentzündung, die stets mit Antibiotika behandelt werden mußte. Der Auslöser ist immer der Geschlechtsverkehr, da dadurch wahrscheinlich besonders viele Keime in die Harnröhre gelangen. Mein Urologe, den
    ich nun schon seit 10 Jahren kenne meint, ich leide an chronisch rezidivierenden Harnwegsinfekten, aufgrund einer lokalen Blasen- Immunschwäche. Jedenfalls leide ich sehr darunter und das auch schon seit Jahren, denn ich habe jedes Mal Angst davor mit meinem Freund intim zu werden. Diese Krankheit ist für mich wie ein Phantom, da man sie nicht greifen oder frühzeitig erkennen kann und heilen scheinbar auch nicht. Ich habe eine Ihrer Antworten zu diesem Thema gelesen, in der Sie geschrieben haben prophylaktisch jeweils eine Antibiotikum- Tablette nach dem Geschlechtsverkehr einzunehmen. Könnte ich das denn auf die Dauer so handhaben? Entstehen denn mit der Zeit nicht diese gefürchteten Resistenzen? Was halten Sie davon nach erneuter Entzündung einen Impfstoff des Erregers zu bekommen? Könnte die Ursache dieser häufigen Blasenentzündungen eine hormonelle Veränderung sein? Würde die Einnahme der Pille da vielleicht dagegen helfen? Könnte man die mögliche hormonelle Veränderung vielleicht im Blut testen bzw. nachweisen? Freue mich sehr auf eine Antwort! Vielen Dank!


  • RE: Chronisch rezidivierende Zystitis


    Hallo Heidi, ich hab genau das gleiche Problem, ich hab auch jedesmal nach dem Sex einen Harnwegsinfekt... Mir ist gesagt worden, daß das die häufigste Infektionskrankheit von Frauen im Alter von 25 bis 35 ist, wenn man dazu neigt, könnte man nichts tun, als direkt nach dem Verkehr wasserzulassen.... bei mir hat es funktioniert.
    Liebe Grüße
    Tanja

    Kommentar


    • RE: Chronisch rezidivierende Zystitis


      Hallo Heidi,
      ich kann auch ein Lied davon singen. Ich habe drei Jahre mit immer wiederkehrenden Blasenentzündungen zu kämpfen gehabt. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt, da meine Frauenärztin meinte es könnte auch damit zusammenhängen. Die Urologen haben immer nur Antibiotika verschrieben. Habe auch eine längere Therapie über 4 Wochen damit gemacht.
      Außerdem bin ich im Januar zu einem Arzt gegangen der auch Naturheilmethoden anwendet, d.h. der nicht direkt Antibiotika verschreibt. Er hat dann mit mir eine Urovaxom-Therapie gemacht (eine Art Impfung) und außerdem habe ich sobald ich was gemerkt habe Cystinol akut genommen (ist in der Apotheke frei verkäuflich). Ab April hatte ich bis letzte Woche keine Beschwerden mehr. Allerdings bin ich jetzt in der 13. Woche schwanger und Schwangere neigen vermehrt zu Blaseninfekten. Da eine nicht behandelte Blasenentzündung zu einer Fehlgeburt führen kann, habe ich letzte Woche wieder Antibiotika genommen.
      Ich habe auch wärend der drei Jahre nach dem Geschlechtsverkehr immer Wasser gelassen, kann aber nicht behaupten, daß es mir geholfen hat.
      Vielleicht konnte ich Dir ein bißchen helfen.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Kommentar


      • RE: Chronisch rezidivierende Zystitis


        Resistenzen sind selten nach kurzen Behandlungen. Als langfristige Prophylaxe wurde Uro-Vaxom erwähnt, was gel. sehr gute Erfolge zeigt und nicht eine antibiotische Behandlung ist. Wasserlösen nach dem GV ist auch eine Massnahme, die gel. die Situation verbessert. Das Problem ist dann nur der GV mit voller Blase.

        Kommentar



        • Re: Chronisch rezidivierende Zystitis


          hallo...
          ich weiss so sehr wovon ihr alle redet...
          bei mir ist es genau so...jedes mal nach dem geschlechtsverkeht harninfekte...
          ich habe mich deshalb von meinem partner getrennt weil ich nicht mehr weiter weiss...
          ich habe die 9 monatige therapie mit uro vaxom gemacht und trinke viel, unter anderem auch cranbeery saft was ja super gut sein soll...
          gibt es andere maßnahmen ausser wasserlassen nach dem GV und die sachen die ich bereits erwähnt habe und gibt es heilungschancen, dass man sich eines tages keine gedanken mehr nach dem geschlexhtsverkehr machen muss?
          vielen dank

          Kommentar


          • Re: Chronisch rezidivierende Zystitis


            Als einfachste Maßnahme hilft meist schon, viel zu trinken und nach dem GV die Blase zu entleeren.
            Aber wie schon erwähnt, ist die Blase beim Verkehr halt dann zuweilen schon etwas voll...

            Kommentar