• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

    Hallo, ich habe gelesen, dass es eine Abtreibung mit Tabletten gibt, die schonender sein soll, da dabei keine OP gemacht wird. Es gibt aber ein Risiko, dass sich etwas entzündet.

    Wie hoch ist dieses Risiko?

    Ist es in der Regel so, dass alles abgeht?

    Das wäre mir wichtig zu wissen.

    Ich bedanke mich im Voraus.

  • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

    Hallo,

    hier kannst du selber nachlesen:

    http://www.pro-leben.de/abtr/abtreibungspille.php

    Hier steht alles zum Thema, also auch Pro und Kontra.

    G. Nesty

    Kommentar


    • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

      Ich finde sowas herzlos und grausam.......
      es gibt heutzutage andere Möglichkeiten (Freigabe zur Adoption usw.)als ein wehrloses Baby auf diese Art und Weise zu töten....
      Als ich diesen Link gelesen habe ist mir echt schlecht geworden.Meine Schwiegertochter hatte vor kurzem in der 10.Schwangerschaftswoche eine Fehlgeburt und das hat sie sehr mitgenommen.Wenn man dann so einen Bericht liest und sich das noch bildlich vorstellt....
      An Verhütung sollte man VORHER denken!

      Kommentar


      • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

        Ein "Baby" ist es in dem Stadium noch nicht und nach persönlichen Meinungen habe ich nicht gefragt.

        Kommentar



        • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

          Hallo

          Es mag ein Risiko geben, dass es eine Infektion gibt, aber das ist in einem von 1000 Fällen, also sehr selten.

          In rund 97-98 % der Fälle geht alles ab.

          Wünsche Dir alles Gute.

          Lieben Gruss

          tm

          Kommentar


          • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

            Ein "Baby" ist es in dem Stadium noch nicht und nach persönlichen Meinungen habe ich nicht gefragt.
            Wenn du das sagst......

            Kommentar


            • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

              Hallo suleikah...

              ICH bin der Meinung, wer Vö-geln kann, der muss damit Rechnen, das ein Kind entsteht... wenn man nicht in der Lage ist zu Verhüten!!

              Dann sollte man auch dafür Erwachsen genug sein und die Konsequenzen tragen!!!

              Dieser "Link" sollte Frauen die Augen öffnen!!

              Leider gibt es Frauen die zu Naiv sind dieses zu verstehen... SOLCHE Frauen sollten DANN auch ÜBERHAUPT keine Kinder bekommen!!

              Ein einziges Kind , was "Abgetrieben" wurde, ist ein Getötetes Kind ZUVIEL!!!

              Auch hier muss man unterscheiden, zwischen " schon vor der Geburt NICHT Lebensfähig", oder einfach gerade " unpassend"!!

              LG, Nesty

              Kommentar



              • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

                Wenn Nesty das sagt...

                Danke @armeskänguru

                Kommentar


                • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

                  Hallo "beautyandgrace",

                  ja sage ich, denn ich bin schon Mutter eines 20 Jährigen Sohnes, habe aber mein 1. Kind verloren, war damals 16 Jahre alt ( Mitten in einer Ausbildung ) und es war auch gerade "nicht passend"... unschönes Wort....

                  Tja, hätte ich eben besser Verhüten müssen, zu Jung und zu Doof...

                  Aber wann ist denn der "passende" Zeitpunkt? Irgendwas ist doch immer.....

                  Man bekommt das hin, auch wenn´s dann schwer wird... Aufgeben gilt nicht....

                  Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden...

                  Ich hätte das Kind bekommen, auch wenn ich dann alleine gewesen wäre....

                  LG, Nesty



                  Kommentar


                  • Re: Schwangerschaftsabbruch mit Medikamenten

                    Hallo nochmal!

                    Sicher gibt es auch Situationen wo ein (ungewolltes!)Baby eine Katastrophe ist,das will ich gar nicht bestreiten!
                    Aber wie gesagt-es gibt heutzutage anonyme Geburten,Babyklappen und vieles mehr wo der arme Wurm eine Lebenschance bekommen könnte.Übrigens:Bereits 21 Tage nach der Befruchtung beginnt das Herz zu schlagen!!Für mich ist das schon ein Mensch.....aber das muß wohl jeder selber mit seinem Gewissen vereinbaren.Ich hab nur meine Meinung dazu geäußert weil mich dieser Link und die bildliche Vorstellung dieser Art von Abtreibung sehr geschockt haben.Das einzige was ich für akzepabel halte ist die "Pille danach" ,wenn es denn wirklich nötig sein sollte!
                    Gruß suleikah

                    Kommentar