• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Menstruationsstörung (mit Spirale)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Menstruationsstörung (mit Spirale)

    Im September 2000 wurde mir eine Multiload-Spirale (Cu375) eingesetzt und ich bin eigentlich sehr glücklich damit und hatte bisher keine Probleme. Nun trat meine jetzige Menstruation aber bereits 14 Tage nach der letzten ein und dauert nun schon 14 Tage an (Ende noch nicht absehbar!) Weiterhin habe ich vermehrte Unterleibs- und Brustschmerzen. Etwas beunruhigt, weil ich sonst NIE Probleme dieser Art habe, war ich vor 5 Tagen bei einer (gestressten Urlaubsvertretung meiner) Frauenärztin, die per Ultraschall festzustellen glaubte, das alles OK ist. Meine Brust hat sie sich gar nicht erst angeschaut. Da aber die verfrühte Periode nun noch immer nicht vorbei ist, und die Schmerzen nicht weniger werden, mache ich mir schon ein wenig Sorgen. Eine ganz naive Frage: Ich war vor Wochen in einem Jod-Bad, das auch Metalle, die ich an mir trug, verfärbte. Könnte es sein, dass sich das Jod mit dem Spiralen-Kupfer nicht verträgt und ich deshalb Probleme habe? Sonst weiss ich keinen Rat mehr. Vielen Dank für Ihre Hilfe,
    A.


  • RE: Menstruationsstörung (mit Spirale)


    Liebe Anke, wegen dem Jod brauchen sie sich keine Gedanken zu machen. Hingegen gibt es 3 Hauptprobleme bei Spiralen, die auftreten können: Blutungsstörungen, aufsteigende Infektionen und zuuletzt gibt es halt auch mal SS. Blutungsstörungen alleine sind harmlos, bei Dazukommen von UB-Schmerzen muss aber die Infektion sicherlich ausgeschlossen werden. Ich würde ihnen empfehlen, sich nochmals kontrollieren zu lassen.

    Kommentar


    • RE: Menstruationsstörung (mit Spirale)


      Lieber Herr Siegrist,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Kurz nur möchte ich Sie über den weiteren Verlauf meiner "Beschwerden" unterrichten - auch, um anderen Frauen in dieser Richtung zu helfen.

      Noch am gleichen Tag, an dem ich Ihnen schrieb, bekam ich am Abend schreckliche Unterleibsschmerzen, verbunden mit Erbrechen und beinaher Ohnmacht. Nach qualvoller Nacht fuhr ich am nächsten Tag ins Krankenhaus und das Ergebnis war ein grosser Schreck:

      Ich wurde wegen einer Eileiterschwangerschaft notoperiert, bekam wegen grossem Blutverlust viele Blutkonserven und bin nun dankbar, der Lebensgefahr entronnen zu sein.

      Ich möchte alle Frauen bitten, bei Beschwerden gleich einen Arzt aufzusuchen und sich evtl. nicht immer sofort auf die erste Diagnose zu verlassen, wenn Ihnen Ihr Gefühl und der Körper anderes vermittelt.

      Ihnen, Herr Siegrist möchte ich für diese Möglichkeit, im Internet Rat zu suchen, danken und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Spass bei diesem Engagement.

      Herzlichst,
      A.M.

      Kommentar