• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

5. SSW und Schmierblutungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 5. SSW und Schmierblutungen

    Hallo, ich bin nach einer Fehlgeburt in der 6. SSW im letzten Jahr erfreulicher Weise wieder schwanger. Gestern traten leichte Schmierblutungen auf, die mich sehr beunruhigt haben. Dazu kam ein Ziehen, wie man es kurz vor der Regel hat. Der heutige Besuch, es war erst der 2. bei diesem FA, warsehr unbefriedigend. Er sagte, das sei alles halb so schlimm, Ruhe bräuchte ich nicht, das Arbeiten würde auch nicht schaden usw. Ich mag das alles nicht so recht glauben, zumal bei mir die Fruchthöhle innerhalb von 5 Tagen nicht geachsen ist. Können Sie mir weiter helfen? VG Tina


  • RE: 5. SSW und Schmierblutungen


    Hallo Tina,

    wenn Dich der besuch bei Deinem FA nicht beruhigt hat, würde ich wechseln. gerade nach einer FG ist Frau ja doch sehr empfindlich und auf guten rat angewiesen. Ich habe das auch gerade hinter mir.

    Und Ruhe finde ich ist sicher auch angebracht.
    Aber die Blutungen abklären lassen würde ich auf jeden Fall noch von einem anderen Arzt.

    Alles Gute und *daumendrück* Steffi

    Kommentar


    • RE: 5. SSW und Schmierblutungen


      hi,

      ich hatte Duir noch eine Mail geschickt, nur die kam leider zurück.
      Kannst mir ja nochmal schreiben..

      LG Steffi

      Kommentar


      • RE: 5. SSW und Schmierblutungen


        Liebe Christina,
        Leider helfen alle diese Massnahmen tatsächlich nicht sehr viel, um eine Fehlgeburt zu verhindern. Auf der anderen Seite ist die SS noch so früh, dass das Kind mit Herzaktion noch nicht nachweisbar ist, was Sie verständlicherweise verunsichert. Es ist aber schon so, dass eine Fruchtblase in jedem Stadium der Schwangerschaft wächst. Die Herzaktion ist normalerweise ab 6 Wochen nach der letzten Menstruation nachweisbar. Auch dort kann es aber Verschiebungen geben. Somit bleibt Ihnen wirklich leider nichts anderes als abzuwarten, ob sich das Kind entwickelt. In jedem Fall wünsche ich Ihnen von Herzen alles Gute.

        Kommentar