• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

positive Antikörper im Blut

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • positive Antikörper im Blut

    Hallo,

    Gestern rief meine Frauenärztin an und versuchte mir zu erklären was los ist!
    Sie hat mir gesagt das ich Antikörper gegen mein Kind bilde auf Blutgruppen E Basis???? Das wäre selten, aber nicht dramatisch! Mehr weiß ich nicht und hat sie mir auch nicht erklärt. Was das jetzt genau für mich heißt, womit ich unter Umständen zu rechnen haben und....
    Meine Sorgen sind eher größer geworden, weil ich nur ausweichende Antworten auf meine Fragen hin bekomme. Sie sagt mein Titer wäre NOCH o.K. und solange bräuchte ich mir keine Sorgen machen.
    Ist das so unnormal das ich mich auf diese Situation einstellen möchte bevor es wie bei der ersten Schwangerschaft hoppeldihopp ging????
    Vielleicht kannst Du mir ja nochmal helfen besser zu verstehen was in mir vorgeht?
    Ich frage mich ob ich was falsch gemacht habe oder hätte ich irgendwie noch warten sollen mit einer weiteren Schwangerschaft??? Fragen über Fragen !!!!
    Das einzige was mir und meinem Mann bekannt ist die positiv / negativ Reaktion bei Schwangerschaften. Aber sie ist auf der D - Basis von den Blutgruppen ( so sagte mein Mann mir das! ) her und außerdem sind wir beide positiv. Also stellt sich diese Disskusion doch eigentlich gar nicht, oder???

    Ich hoffe Du/ Ihr könnt mir helfen das alles besser zu verstehen. Heißt das wieder eine Frühgeburt, oder gar Fehl- oder Totgeburt, denn wenn der Körper sich gegen das Baby wehrt hat es doch gar keine Chanze?
    Ich möchte doch nur etwas klarheit und verstehe überhaupt nicht das meine Ärztin mir nicht alles sagt! Sowas fühlt man doch auch!

    Vielen Dank im voraus
    Simone

    P.S. zum Beispiel hatte sie mir versichert das diesmal kein Doppler vonnöten wäre und überhaupt: sie möchte mir in knapp drei Wochen erst wieder Blutabnehmen ( der Abstand betrüge dann knapp 5 Wochen ) ist das o.K.??? Ich meine bin zwar erst in der 9. Woche Schwanger aber genauso nervös wie andere. Worauf sollte ich jetzt achten? Ich möchte nicht nochmal eine Frühgeburt ( Sierkje jetzt 2 Jahre kam 2 1/2 Monate zu früh!!! )
    Danke für eure Hilfe

    Simone


  • RE: positive Antikörper im Blut


    Liebe Simone,
    Bei diesen Antikörpern handelt es sich um Abwehrstoffe gegen andere Blutgruppen. Die häufigste und auch gefährlichste Situation betrifft den Rhesusfaktor oder D. Sofern Ihr Blut diese Eigenschaft nicht besitzt und es in Kontakt kommt mit positivem Blut, so erkennt es dies als fremd und produziert Abwehrstoffe. Nun gibt es aber neben dem AB0- und dem Rhesussystem auch noch Untergruppen, bei welchen diese Probleme meist in weniger ausgeprägtem Masse auftreten können. Dazu gehört das E-System. Ursächlich ist ein Kontakt mit anderem Blut wahrscheinlich (Ihr 1. Kind ?). Verhindern kann man es aber nicht und therapeutisch kann erst dann etwas angeboten werden, wenn Zeichen dafür da sind, dass diese Abwehrstoffe Veränderungen beim Kind verursachen. Diese treten in der Regel auch erst ab einem gewissen Titer auf. Es tritt dann eine Blutarmut bei Ihrem Kind auf. Die zeichen dafür sind mit dem Ultraschall zu erkennen.
    Das heisst für Sie: Titerkontrolle und Ultraschallkontrollen.

    Kommentar